Dienstag, 9. August 2022
's Blättsche Fudder Rezept des Monats Vorweihnachtliches Spekulatius-Apfel Trifle

Vorweihnachtliches Spekulatius-Apfel Trifle

In unserer Rubrik „Fudder“ gibt es jede Woche ein Lieblingsrezept, natürlich selbst ausprobiert und für gut befunden. Wer mag, schickt uns seinen Rezept-oder Backtipp an redaktion@blaettsche.de.

Spekulatius-Apfel Trifle

Ihr benötigt für 4 Personen:

1 TL Maisstärke (Speisestärke)
150 ml Apfelsaft
2 EL Honig
2 Äpfel
gemahlenen Kardamom (Prise)
0,5 Bio-Zitrone = Saft und Abrieb
150 g Joghurt
100 g Spekulatius

So geht’s:

Zuerst die Maisstärke mit zwei Esslöffel Apfelsaft und einem Teelöffel Honig anrühren. Die Äpfel waschen, schälen, vierteln, den Kern herausschneiden und die Viertel klein würfeln. Mit dem restlichen Apfelsaft, einem Esslöffel Honig, einer Prise Kardamom und dem Saft der Zitrone und dem Zitronenabrieb aufkochen lassen. Einige Minuten leicht köcheln lassen (bissfest). Nun die angerührte Stärke unter Rühren zu den Äpfeln geben und gut untermischen. Unter weiterem Rühren leicht binden, dann von der Hitze nehmen und abkühlen lassen.

Den Joghurt mit dem übrigen Honig cremig rühren und die Spekulatius fein zerbröseln. Für die erste Schicht des Trifle die Hälfte vom Apfelkompott in vier Gläser füllen. Als zweite Schicht kommt nun die Hälfte des Joghurt, darauf Spekulatiusbrösel streuen. Die übrigen Zutaten auf dieselbe Weise schichtweise einfüllen und mit den übrigen Bröseln bestreuen. Vor dem Servieren im Kühlschrank mindestens 20 Minuten ziehen lassen.

Tipp: Wer kein Kardamom verfügbar hat, kann dies mit anderen Gewürzen ersetzen, beispielsweise einer Mischung aus Zimt und Ingwer oder Muskatnuss und Zimt. Für beide Varianten benötigt man je einen halben Teelöffel, um einen Teelöffel Kardamom zu ersetzen.

Guten Appetit!

Quelle: Eatsmarter

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein