Samstag, 3. Dezember 2022
's Blättsche Lokales Automaten gesprengt

Automaten gesprengt

Nicht nur Zigaretten dürften das Interesse zweier bislang unbekannter männlicher Täter gewesen sein, als sie am Sonntag kurz nach Mitternacht in Seligenstadt Am Hasenpfad und in der Folge gegen 1.45 Uhr an der Steinheimer Straße zwei Zigarettenautomaten aufsprengten, wie die Polizei in ihrem aktuellen Bericht mitteilt.

In beiden Fällen wurden vermutlich sogenannte Polenböller in den Ausgabeschacht eingeführt und zur Explosion gebracht. Die Automaten wurden durch die Wucht der Detonation stark in Mitleidenschaft gezogen. Während Am Hasenpfad der teilweise Zugriff auf Bargeld- und Zigarettenbestände möglich war, blieb die Geldkassette an der Steinheimer Straße unversehrt und konnte durch die alarmierte Polizei sichergestellt werden.

Anwohner am Hasenpfad konnten einen Täter weglaufen sehen, der wie folgt beschrieben werden kann: männlich, etwa 20 bis 25 Jahre, 170 bis 180 cm groß, bekleidet mit dunkler Jacke mit Kapuze. Er trug vermutlich einen Rucksack.

Am Tatort Steinheimer Straße konnte ein Zeuge zwei Täter beobachten, welche sich nach der Explosion bückten und vermutlich Zigarettenpäckchen vom Boden auflasen. Während einer dieser Männer lediglich als dunkel bekleidet beschrieben werden konnte, handelte es sich bei dem Anderen um einen 16 bis 25 Jahre alten Mann mit schlanker Figur. Er trug einen dunkelgrauen Kapuzenpulli, eine hellgraue Jogginghose, weiße Turnschuhe und einen schwarzen Rucksack. Beide flüchteten im Anschluss in Richtung Wohngebiet Berliner Straße/Spielplatz.

Auch Freitag schon ein Versuch

Bereits am späten Freitagabend gegen 22.15 Uhr haben zwei Unbekannte in der Berliner Straße in Seligenstadt versucht, einen Zigarettenautomaten mit der gleichen Vorgehensweise aufzusprengen. Hierbei blieben jedoch der Münzprüfer mit Fach, als auch die Geldkassette unversehrt im Automaten. Der Gesamtschaden aller drei Automaten wird mit etwa 10.000 Euro beziffert.

Der Umfang von Bargeld und Zigaretten ist noch unbekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Seligenstadt unter Telefon 06182-89300 in Verbindung zu setzen.

Symboldbild: beko

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Vorheriger ArtikelIm Heimatort was bewegen
Nächster ArtikelBerufsverbot für Nikolaus