Samstag, 3. Dezember 2022
's Blättsche Lokales Andere schützen!

Andere schützen!

Corona-Virus kennt keine Weihnachtspausen / Regelungen für Weihnachten bis Silvester

„Das Corona-Virus kennt keine Weihnachtspausen, deshalb müssen wir auch an Weihnachten besonnen bleiben und uns und alle anderen schützen“, sagte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier am Mittwoch in der Wiesbadener Staatskanzlei. Auch nannte er nach einer Videoschaltkonferenz mit den Spitzen der Kirchen die aktuellen Regelungen für die Festtage.
Die nächtlichen Ausgangssperren beginnen am Heilabend, 24. Dezember, erst ab 0 Uhr statt 21 Uhr. Am 25. und 26. Dezember beginnen die nächtlichen Ausgangssperren dagegen bereits um 22 Uhr.

Kontaktbeschränkungen für den öffentlichen Raum

  • Für Zusammenkünfte mit Freunden und Bekannten gilt generell die derzeitige Regel auch an Weihnachten: höchstens fünf Personen aus zwei Hausständen.
  • Als Ausnahme gilt für die Zeit von Heiligabend, 24. Dezember, bis zum Zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember:
    Treffen mit vier Personen, die über den eigenen Hausstand hinausgehen und dem engsten Familienkreis angehören, also in jedem Fall Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft sowie Verwandte in grader Linie, Geschwister und deren Haushaltsangehörige, sind möglich; zuzüglich Kinder im Alter bis 14 Jahre. Das gilt auch, wenn dies mehr als zwei Hausstände sind oder fünf Personen über 14 Jahre bedeutet.

Dringender Appell für Weihnachten zu Hause

  • Auch für private Feiern zu Hause wird die Einhaltung der oben genannten Regeln dringend empfohlen.

Ausgangsbeschränkungen in sogenannten Hotspots

  • Die nächtlichen Ausgangssperren beginnen am 24. Dezember erst ab 0 Uhr statt 21 Uhr. Am 25. und 26. Dezember beginnen die nächtlichen Ausgangssperren dagegen bereits um 22 Uhr.

Gottesdienste

  • Gottesdienste bleiben generell möglich.
  • Es gelten die allgemeinen Regeln (Abstands- und Maskenpflicht, Kontaktdatenerfassung).
  • Anmeldeerfordernis zu den besonders gut besuchten Gottesdiensten an Heiligabend und an Weihnachten.
  • Für diese Gottesdienste gilt besonders: Bitte kein gemeinsamer Gesang!

Silvester

  • An Silvester bleibt es bei den allgemeinen Regelungen für Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren.

Ausgangssperren in Hotspots

“Die Hessische Regierung hat beschlossen, dass es in Hotspots mit einer Inzidenz, dauerhaft über 200, eine Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr gibt. Zudem ist der Alkoholkonsum im öffentlichen Raum ganztags untersagt. Die Regeln gelten seit 11. Dezember 2020 bis vorläufig zum 10. Januar 2021“, so Ministerpräsident Volker Bouffier im Hessischen Landtag. Ausnahmen von der Ausgangssperre soll es nur bei “wichtigen Gründen” geben.

Am Sonntag folgte der Beschluss der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder über einen “Harten Lockdown” ab dem heutigen Mittwoch, 16. Dezember, bis (vorerst) 10. Januar. Betroffen sind private Zusammenkünfte, Fragen zu den Weihnachtstagen und Silvester sind geregelt. Der Einzelhandel ist in weiten teilen ab Mittwoch geschlossen. Ausnahmen gelten für Geschäfte des täglichen Bedarfs.

Hörenswert hierzu auch ein Kommentar von ZDF-Chefredakteur Peter Frey hier.

“Auch bei uns in Hessen ist die Situation nach wie vor sehr angespannt und es besteht kein Anlass zur Entwarnung. Ganz im Gegenteil, die Zahlen steigen weiterhin an und sind immer noch zu hoch.”, äußert sich Volker Bouffier zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie.

Die ganze Regierungserklärung gibt’s auf Hessen.de

Dort gibt es auch Informationen zur Impfstrategie in Hessen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Deutschen Bundestag. Bilder: Tobias Koch

Aber wenn wir den Preis zahlen, Todeszahlen von 500 Menschen am Tag zu haben, dann ist das nicht akzeptabel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte sich gestern den Fragen der Bundestagsabgeordneten zur Corona-Pandemie. Bild: ToKo

Aktuell gab es im Bundestag eine der emotionalsten und energischsten Reden von Bundeskanzlerin Angela Merkel: “Es tut mir im Herzen leid. Aber wenn wir den Preis zahlen, Todeszahlen von 500 Menschen am Tag zu haben, dann ist das nicht akzeptabel aus meiner Sicht. … Wenn wir jetzt vor Weihnachten zu viele Kontakte haben und anschließend es das letzte Weihnachten mit den Großeltern war, dann haben wir etwas versäumt. Das sollten wir nicht tun!”

Mehr zum Thema Corona-Pandemie auch in anderen Artikeln im Blättsche.

Foto: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier. Bild: ToKo

Update zum Lockdown-Beschluss:

“Die bisherigen Beschlüsse waren richtig und haben gewirkt, aber nicht hinreichend”, sagte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier in der Pressekonferenz im Anschluss an die Telefonkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder.

Die Situation sei sehr ernst. Bedauerlicherweise würden sehr viele Menschen sterben, die Situation in den Kliniken sei angespannt, so Bouffier weiter. Weitere Maßnahmen seien somit zwingend notwendig.

Es geht dabei um private Zusammenkünfte, um Treffen an Weihnachten und am Silvestertag und die Schließungen beim Einzelhandel mit entsprechenden Ausnahmen. Auch um das Thema Dienstleistungsbetriebe, Schulen, Alkoholverbot, Gottesdienste, Reisen, Alten- und Pflegeheime, Pflegedienste sowie eine Hotspotstrategie.

In Einzelheiten werden die Maßnahmen beschrieben bei der Hessenschau unter https://www.hessenschau.de/politik/hessen-geht-ab-mittwoch-in-den-lockdown,lockdown-mittwoch-100.html

Nächste Beratung am 5. Januar

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder werden am 5. Januar erneut beraten und die Maßnahmen ab 11. Januar beschließen.

Am 15. Oktober nicht geeinigt!

Und noch ein Tweet von Anna-Mareike Krause vom 16. Dezember, den die Blättsche-Redaktion auf Twitter entdeckte:
“Wisst ihr noch, als die Ministerpräsidenten sich nicht auf strengere Maßnahmen einigen konnten und Merkel sagte: “Es reicht einfach nicht, was wir hier machen!”? An dem Tag starben 34 Menschen an Corona, gestern waren es 952.” (Anmerkung der Redaktion: Das war am 15. Oktober)

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

1 Kommentar

  1. Damit war zu rechnen. Morgen tun mir alle Geschäftsleute im Einzelhandel leid, weil ja jetzt Vielen eingefallen ist, dass bald Weihnachten ist und noch Geschenke fehlen … Weihnachten 2020 absolut (hoffentlich) einmalig 🙏 Man wird es erst am 24./25. merken, wie traurig das wirklich ist, da kann man sich noch so Vieles gutreden. Aber unter dem Strich ist nur eines wichtig: bleiben wir gesund. Dafür verzichte ich dann ( nicht wirklich gerne) auf Vieles, was mir so wichtig ist. Z.B. unser herrlich chaotisches aber wunderschönes Familientreffen am 1. Feiertag mit 20 Personen. Dazu stelle ich traurig fest: das erste Weihnachtsfest seit 67 Jahren ohne meine Schwester und ihre Familie 🥲🥲 Danke corona, du bist ein Depp 😡😡

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein