Mittwoch, 28. September 2022
's Blättsche Lokales Vergewaltigung: XY hofft auf Hinweise

Vergewaltigung: XY hofft auf Hinweise

Filmbeitrag nach Vergewaltigung einer Frau in Bad Orb / Fernsehsendung "Aktenzeichen XY"

Nach einer Vergewaltigung, die sich im Juni 2019 in einem Wald bei Bad Orb zugetragen hatte (‘s Blättsche berichtete bereits), sendet das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) am heutigen Mittwoch, 10. März, um 20.15 Uhr, in der Sendung “Aktenzeichen XY ungelöst” einen Filmbeitrag zu dem noch ungeklärten Fall.

Nach den bisherigen Ermittlungen saß das Opfer, eine 48 Jahre alte Frau, am Tattag, dem 1. Juni 2019, auf einer Bank im Wald am Rande eines Wanderweges. Dort soll sie von dem bislang unbekannten Täter unter anderem mit einem Messer bedroht und einen Abhang hinuntergestoßen worden sein. Nachdem er sie in ein Gebüsch gezerrt hatte, soll er das Opfer vergewaltigt haben – dabei gehen die Ermittler davon aus, dass sich die Tatausführung über eine längere Zeitspanne hinzog. Der Täter, der scheinbar auch psychisch auffällig war, verschwand nach dem Übergriff in grobe Richtung Molkenberg.

Die Staatsanwaltschaft Hanau und die zuständige Kriminalpolizei in Gelnhausen fahnden, wie ebenfalls berichtet, mittlerweile mit einem Phantombild nach dem Gesuchten.

Live in die Sendung zugeschaltet wird dabei Oberstaatsanwalt Dominik Mies von der Staatsanwaltschaft Hanau, der den Fall an dem Abend nochmals näher beleuchten wird.

Die Ermittler erhoffen sich durch die Sendung neue und womöglich entscheidende Hinweise – diese werden am Mittwochabend direkt im Fernsehstudio, bei der Kripo unter der Rufnummer 06181 – 100-123 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

> Ebenfalls Thema in der heutigen Sendung “Aktenzeichen XY – ungelöst” sind übrigens gefährliche Trickdiebe, die in Frankfurt ihr Unwesen treiben. Am Sendetag ist für neue Hinweise zu den Trickdieben von Frankfurt eine Hotline mit der Rufnummer 069 – 755 52499 eingerichtet.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein