Montag, 3. Oktober 2022
's Blättsche Lokales Hanau: Jetzt 17 Corona-Teststellen

Hanau: Jetzt 17 Corona-Teststellen

Stadt Hanau ermöglicht flächendeckende Testmöglichkeiten

Kostenlose Corona-Schnelltests für alle: Innerhalb weniger Tage hat die Stadt Hanau ein stadtweit flächendeckendes Netz von Testmöglichkeiten geschaffen. “Unsere Strategie sah und sieht vor, dass alle Bürgerinnen und Bürger möglichst kurze Wege von Wohn- oder Arbeitsort zum nächsten Testzentrum in Hanau haben – und das ist uns gelungen. Im Moment registrieren wir rund 1.000 Testungen am Tag, Tendenz steigend”, lobt Oberbürgermeister Claus Kaminsky das beherzte Engagement beim Aufbau. Seit dem heutigen Freitag ist mit der Teststelle am Herbert-Dröse-Stadion die 16. Station in Betrieb, am Montag geht in Großauheim Nr. 17 an den Start, weitere Teststellen folgen. Zu finden sind sie auf der zentralen Informationsseite www.corona-hanau.de .

“Einer der entscheidenden Säulen in der Pandemie-Bekämpfung ist neben dem Einhalten der Hygiene-Regeln das Testen. Täglich nutzen bereits 1.000 Bürgerinnen und Bürger die Hanauer Teststellen, die Tendenz ist steigend”, ordnet Kaminsky ein. In Zusammenarbeit und Absprache mit dem Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises und privaten Anbietern hat die Stadt Hanau unter Federführung des städtischen Hygiene-Teams in dieser Woche im Stadtteil Lamboy zwei weitere Teststellen eröffnet, in der kommenden Woche kommt eine weitere im City-Center am Kurt-Blaum-Platz hinzu.

Am besten online einen Termin vereinbaren

Laut der Testverordnung des Bundes steht allen Bürgern zu, sich einmal pro Woche kostenlos testen zu lassen. Wer sich testen lassen will, kann direkt zu der Teststelle gehen – was aber mit einer Wartezeit verbunden sein kann. Das Hanauer Hygiene-Team empfiehlt, online einen Termin zu vereinbaren und dann zum vereinbarten Zeitpunkt mit der Terminbestätigung und Lichtbildausweis zur Teststelle zu kommen. Das Ergebnis des kostenlosen Tests liegt nach etwa 15 Minuten vor. Besonderes Augenmerk legt die Stadt auf die Einhaltung geltender Hygiene-Vorschriften und -Regeln. Voraussetzung zum Betreiben einer Teststelle ist der Nachweis einer medizinisch-ärztlichen oder pharmazeutischen Leitung, die Testerinnen und Tester, die die Nasenabstriche durchführen, sind mit Schutzkleidung ausgestattet. Sollte ein Testergebnis positiv sein, muss der Getestete unmittelbar in häusliche Quarantäne, die Teststelle informiert das zuständige Kreisgesundheitsamt.

In der Innenstadt stehen Teststellen in der HNO-Gemeinschaftspraxis Dr. Oldenburg (Leimenstraße) und der Haut- und Allergiepraxis Prof. Dr. Ockenfels (Mühltorweg) am Klinikum Hanau zur Verfügung sowie das Corona-Schnelltestzentrum in der Sternstraße, das “Central”-Schnelltest-Center Am Markt und eines in der Forum-Apotheke Am Freiheitsplatz sowie im Foyer der Main-Kinzig-Halle in der Eberhardstraße. Dies ist eines von sechs Testzentren des Main-Kinzig-Kreises, das sich vor allem an Bürger richtet, die ihre Angehörigen in Pflege- oder Seniorenheimen besuchen wollen, sowie an Pflege-Personal und Polizisten. Gegebenenfalls stehen dann dort weitere Test-Kapazitäten zur Verfügung. In Klein-Auheim steht neben der HNO-Praxis Dr. Burger im Reitweg die Willi-Rehbein-Halle offen. Für Lamboy/Tümpelgarten sind es das Corona-Drive-In in der Breslauer Straße, das Nachbarschaftshaus Am Tümpelgarten sowie die Apotheke Am Kinzigbogen. Als Teststelle fungiert in Mittelbuchen die Mehrzweckhalle, in Steinheim die Kulturhalle, in Wolfgang das Bürgerhaus und seit heute für Kesselstadt und Nordwest das Herbert-Dröse-Stadion an der Burgallee. Am Montag (22. März) folgt in Großauheim ein Testzentrum in der Edi-Petry-Stiftung in der Haaggasse. Weiterhin in Planung ist, verschiedene Filialen der Drogeriekette “dm” ans Hanauer Test-Netz anzuschließen; der Main-Kinzig-Kreis und die Stadt Hanau hatten dieses Angebot angenommen.

“Zur Bekämpfung der Pandemie und der Öffnungsstrategie reicht es nicht aus, allein auf die Inzidenzzahlen zu schauen. Funktionierende und dauerhafte Test- und Impfmöglichkeiten, sind weitere zentrale Bausteine. Die Teststruktur in Hanau steht, nun muss der nächste Schritt das flächendeckende Impfen sein – hier stehen wir als Stadt Hanau bereit, haben aber leider nicht die Möglichkeit, unmittelbar Einfluss zu nehmen”, so Oberbürgermeister Kaminsky.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein