Samstag, 4. Dezember 2021
's Blättsche Lokales Viel Herzlichkeit und Brücken gebaut

Viel Herzlichkeit und Brücken gebaut

Abschiedsgottesdienst für Pfarrer Lukasz Szafera mit viel Lob für den Seelsorger

Es ist Samstag, 18. September, kurz nach 17 Uhr. Soeben ging der Abschiedsgottesdienst für Stein-Auheims Pfarrer Lukasz Szafera zu Ende, den in diesen Pandemie-Zeiten wohl mehr Menschen auf YouTube als live in der Marienkirche in Steinheim verfolgten.

Wohlmeinend ohne Predigt gestalteten verschiedene Gruppen den Gottesdienst am Vortag der Kreuzwallfahrt mit, weil zum Abschluss etliche Grußworte von zahlreichen Vereinen und Gruppierungen anstanden. Auch den Dank des Ortsbeirates und der Stadt Hanau konnte Lukasz Szafera sichtlich gerührt entgegennehmen, waren es doch überwiegend lobende Worte, die unter die Haut gingen.

Schade nur, dass die Qualität bei der Internet-Übertragung zu wünschen übrig ließ, doch die Worte von Hanaus Dechant Andreas Weber konnte man deutlich vernehmen, der mitunter auch noch einmal das betonte, was zuvor Vereins- und Verbandsvertreter äußerten.

Ein freundlicher Pfarrer sei er, Lukasz Szafera, ihm vertrauen die Menschen, er kann sehr gut zuhören und er lässt sich nicht als Manager verbiegen, sondern bleibt Seelsorger. Dank gab es für konstruktive und sachorientierte Zusammenarbeit, vor allem aber für seine “den Menschen zugewandte Art”. “Viel Herzlichkeit sei bei ihm zu spüren, sagt Dechant Andreas Weber, und er habe viele Brücken gebaut auch zu den Gemeinden im Bistum jenseits des Mains. Mit Dekan Dieter Bockholt ist sich Dekan Weber einig, dass “der Main keine Grenze, sondern etwas Verbindendes ist”.

Deutlich wurde in den Grußworten allemal, dass es eine tiefe Wertschätzung ist, die der scheidende Seelsorger erfahren hat. “Er war immer für die Gemeinden da” und Dekan Bockholt, der übergangsweise die Leitung der drei Gemeinden übernimmt, sagt es deutlich: “Wir geben Dich ungern her!”

Für Lukasz Szafera waren diese Stunden eine neue Motivation, auf seinem eingeschlagenen Weg zu bleiben, wenn er im Oktober nach Großen-Buseck im Dekanat Gießen wechselt. Auch von dort war eine Delegation in Steinheim vertreten und selbst Pfarrer Wolfram Schmidt aus Büdingen, der im Februar Stein-Auheim übernehmen wird, kam zum Verabschiedungsgottesdienst. “Verabschiedung bedeutet auch, sich auf die nächsten Begegnungen zu freuen” und das durfte Szafera im Anschluss an den Gottesdienst vor der Marienkirche mit zahlreichen Small-Talks.

Allen in den drei Gemeinden dankte Szafera zum Abschluss und – wie konnte es anders sein – hatte sogar daran gedacht, beim Auszug “seine Fangemeinde” im Internet zu grüßen “Auf Wiedersehen”.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein