Samstag, 1. Oktober 2022
's Blättsche Lokales Aktuelle Infektionslage

Aktuelle Infektionslage

Aktuelle Zahlen und Daten aus dem Main-Kinzig-Kreis und dem Kreis Offenbach

Was sich in Sachen Schnelltests ändert und wo man sich in Hanau testen lassen kann, findet ihr hier auf dieser Seite .

Beachtet auch weitere aktuelle Berichte im ‘s Blättsche:
Kinderimpfungen

+++ Aktualisierte Meldungen aus dem Main-Kinzig-Kreis und dem Kreis Offenbach +++

>> Zweiter Booster an Dein-Pflaster-Impfstellen erhältlich: Neue Stiko-Empfehlung direkt umgesetzt. Gesundheitlich gefährdete Gruppen sind angesprochen – Zeitlicher Abstand zu voriger Impfung ist einzuhalten.

Der Main-Kinzig-Kreis bietet ab sofort an allen seinen Impfstellen die am Donnerstag (3. Februar) von der Ständigen Impfkommission (Stiko) für bestimmte Gruppen empfohlene zweite Auffrisch-Impfungen gegen das Coronavirus an. Die Ständige Impfkommission empfiehlt diese Impfung insbesondere für gesundheitlich gefährdete Gruppen:

für Menschen ab 70 Jahren,
Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen,
Menschen mit Immunschwäche und

Beschäftigte in medizinischen Bereichen sowie Pflegeeinrichtungen.

Sie können sich ab sofort in einer der sieben Dein-Pflaster-Impfstellen impfen lassen.

„Wir halten für diese Zielgruppe in unseren Impfstellen Kontingente bereit. Auch wenn derzeit die Impfnachfrage generell etwas niedriger ist, empfehlen wir, einen Termin vorab zu vereinbaren. So können die Impfinteressierten Wartezeiten vermeiden“, erklärt Dr. Silke Hoffmann-Bär, Leiterin der Impfkampagne für den Main-Kinzig-Kreis. Termine können über das Terminportal auf der Internetseite des Kreises gebucht werden (www.mkk.de ). Verimpft werden bei Boosterungen die mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna (für Über-30-Jährige).

Die zweite Auffrischimpfung soll laut Ständiger Impfkommission bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen frühestens drei Monate nach der ersten Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll der zweite Booster frühestens nach sechs Monaten erhalten. Personen, die nach ihrem ersten Booster eine Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben, wird keine weitere Auffrischimpfung empfohlen.

Die Ständige Impfkommission hat ihre Empfehlung mit Verweis auf aktuelle Daten getroffen, die zeigen, dass der Schutz nach einer ersten Auffrischungsimpfung gegen Infektionen mit der zirkulierenden Omikron-Variante innerhalb weniger Monate abnimmt. Dies sei „insbesondere für Menschen ab 70 Jahren und für Personen mit Immunschwäche bedeutsam, da diese das höchste Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf nach einer Infektion haben“, so die Stiko.

Eine zweite Auffrischungsimpfung ist prinzipiell auch bei mobilen Aktionen der kreiseigenen Kampagne „Dein Pflaster“ möglich. Allerdings muss dort mitunter mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.

Infoseite: www.kreis-offenbach.de

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein