Dienstag, 9. August 2022
's Blättsche Lokales Pfarrer Hans-Jürgen König verstorben

Pfarrer Hans-Jürgen König verstorben

Er war fast 30 Jahre Seelsorger in St. Pius Hausen

Fast 30 Jahre war er Pfarrer in St. Pius Hausen, vor einem Jahr feierte er, inzwischen nach schwerer Erkrankung im Rollstuhl sitzend, sein Goldenes Priesterjubiläum mit seiner ehemaligen Gemeinde. Am gestrigen Donnerstag ist Pfarrer Hans-Jürgen König im Alter von 79 Jahren verstorben. Das Requiem findet am Donnerstag, 4. August, um 14 Uhr in der St.Pius-Kirche in Hausen statt, die Beisetzung ist unmittelbar im Anschluss in der Gruft der Kirche. Das teilte die Pressestelle des Bischöflichen Ordinariates in Mainz mit.

Hans-Jürgen König wurde am 21. Juli 1943 in Frankfurt geboren und am 10. Juli 1971 im Mainzer Dom zum Priester geweiht.

Schon als Messdiener hatte er den Wunsch, Priester zu werden. Seine frohe Lebensart, die ihm sein Heimatpfarrer bescheinigte, verband sich durch den frühen Tod der Eltern mit Nachdenklichkeit und tiefer Gläubigkeit.

Nach Kaplansjahren und zehn Jahren Seelsorge in Oberhessen wurde Hans-Jürgen König 1986 Pfarrer in Hausen, St. Pius, und blieb es bis 2015. 1994 legte er den Grundstein für das Pfarrer-Schwahn-Haus.

“Über fast 30 Jahre war er dort den Menschen zugewandt, besonders die Kinder, Kranken und Alten lagen ihm am Herzen. Als Priester im Kontext des II. Vatikanums waren ihm Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen bekannt. Er wusste um die Situation der ihm anvertrauten Gläubigen. Mit großer Hingabe und als wacher Seelsorger hat er unzählige Menschen begleitet, arbeitete im Seelsorgeteam, mit den Gremien und Verbänden zusammen und übernahm auch verantwortungsvoll Aufgaben im Pfarreienverbund Obertshausen und im Dekanat Rodgau. Mit der Ernennung zum Geistlichen Rat würdigte das Bistum seinen Dienst im Weinberg des Herrn.”, heißt es im Bischöflichen Ordinariat Mainz.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein