Montag, 28. November 2022
's Blättsche Lokales Neues aus Mühlheim

Neues aus Mühlheim

Informationen aus der Mühlenstadt und den Stadtteilen

>> >> Dein Verein, Deine Gruppe will auch im Regionalportal ‘s Blättsche über eine Veranstaltung informieren und somit täglich mehr als 1.500 Leser erreichen? Ganz einfach eine E-Mail an redaktion@blaettsche.de am besten mit einem Plakat im jpg-Format als Anhang, schon gibt’s wieder mehr Besucher. Unser Motto lautet: Seid ihr hier im ‘s Blättsche drin, / kommen auch mehr Leute zu euch hin.

>> Veranstaltungstermin vormerken:

>> Weihnachtsmarkt: Nach der zweijährigen Coronapause öffnet in diesem Jahr wieder derMühlheimer Weihnachtsmarkt seine Pforten in den Altstadtgassen rund um die St. Markus Kirche und bildet wie in den vielen Jahren zuvor eine perfekte Kulisse für das vorweihnachtliche Treiben. Am 3. und 4. Dezember bieten ortsansässige Vereine, Privatpersonen und Gewerbetreibende an über 35 Ständen wieder alles an, was zu einem Weihnachtsmarkt gehört.

Das Angebot reicht bei den Getränken von Glühwein, Cocktails bis zu heißem Orangensaft. Beim Essen über Mühlrädchen, Crépes, Würstchen und Kuchen. Selbstgestalteter Weihnachtsschmuck, aber auch traditioneller Christbaumschmuck für den Baum sind ebenfalls im reichhaltigen Sortiment vertreten.

Der Markt ist am Samstag, 3. Dezember, von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag, 4. Dezember, von 14 bis 19.30 Uhr geöffnet. Der Aufbau beginnt am Dienstag, dem 29. November.

Die offizielle Eröffnung der Veranstaltung findet am Samstag, dem 3. Dezember, um 16 Uhr an der St. Markus Kirche statt. Bürgermeister Daniel Tybussek begrüßt gemeinsam mit dem aktuellen Müllerborsch Volker Hatzebruch die Besucherinnen und Besucher und verteilt den traditionellen Stutzweck an die Kinder. Dazu spielt die Turmbläsergruppe der Sport-Union Mühlheim.

>> Berichte aus Vereinen, Gruppen, Kirche, usw.:

>> Hoher Sachschaden bei einem Wohnhausbrand: Beim Brand eines Wohnhauses an der Raabestraße in Mühlheim ist am Freitagnachmittag, 25. November, ein Sachschaden von rund 500.000 Euro entstanden. Das Haus wurde dabei komplett zerstört. Die Bewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen, verletzt wurde zum Glück niemand. Um 13.04 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass Rauch aus einem Dachfenster kommen würde.

Wenige Minuten später wurden dann sogar Stichflammen aus dem Dachstuhl gemeldet. Trotz sofortigem Einsatz der Feuerwehr konnte der Schaden nicht mehr begrenzt werden. Zur Brandursache liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Die Kripo Offenbach hat die ersten Ermittlungen diesbezüglich bereits aufgenommen. Es ist damit zu rechnen, dass das Haus erst in den nächsten Tagen betreten werden kann.

Aufgrund des Einsatzes von Feuerwehr und Polizei kam es in den umliegenden Straßen zu Verkehrsbehinderungen.

>> Wichtiger Hinweis: Vom 27. bis zum 30. Dezember ist das Rathaus, alle Dienststellen sowie seine Außenstellen geschlossen. Die Verwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger dies bei der Planung von eventuell notwendigen Terminen zu berücksichtigen.

>> Einbrecher wird ertappt und flüchtet: Ohne Beute flüchtete ein Unbekannter, der am Donnerstagmorgen bei Einbruchsversuchen in zwei Wohnhäuser an der Bürgermeister-Beheim-Straße (30er-Hausnummern) in Lämmerspiel von den Anwohnern ertappt wurde.

Der etwa 20 Jahre alte und 1,75 Meter große Mann stieg über ein Fenster im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses ein, als die Anwohnerin in das Zimmer lief und ihn ertappte; er rannte umgehend davon.

Die Anwohnerin gibt an, dass der Mann schwarze kurze Haare hatte und mit einem schwarzen Oberteil sowie einer schwarzen Hose bekleidet war. Kurz darauf versuchte ein Einbrecher über ein Fenster im Erdgeschoss in ein weiteres Wohnhaus an der Bürgermeister-Beheim-Straße einzusteigen. Der Anwohner befand sich zu diesem Zeitpunkt im Zimmer, woraufhin der Unbekannte wohl in Richtung Offenbacher Weg flüchtete. In diesem Fall liegt keine Täterbeschreibung vor. Die Polizei prüft nun, ob es sich bei den beiden Einbrüchen um denselben Eindringling handelt.

Die Einbruchsversuche sollen sich zwischen 9.50 und 10.10 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die in diesem Zeitraum verdächtige Personen beobachtet haben, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Offenbach unter der Rufnummer 069 – 8098-1234.

>> Er ist da, der Mühlheimer Naturkalender 2023: Der Kalender ist zum Preis von 4,50 Euro in Mühlheim erhältlich bei Blumen Härtl, Apfelbaumgasse 3, im Mühlheimer Buchladen, Bahnhofstraße 17-19, bei Wendt Schreibwaren GmbH, Dietesheimer Straße 9-13 und in Lämmerspiel bei der Postfiliale Edmund Weber, Bischof-Ketteler-Straße 53 oder wenn ihr Rainer Kraft von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald begegnet.

>> Bürgerbeteiligung „Zukunft Innenstadt“ startet: Die Bahnhofstraße gemeinsam gestalten!

Die Teilnahme am Landesförderprogramm „Zukunft Innenstadt“ hatte sich in diesem Jahr erneut für die Mühlenstadt gelohnt. Nach 250.000 Euro im Jahr 2021 können in diesem Jahr sogar 300.000 Euro, und somit die maximale Fördersumme, für Maßnahmen rund um die Bahnhofstraße eingeplant werden, die neben der Anbindung der Brückenmühle auch eine Aufwertung des weiteren Innenstadtbereichs ermöglichen wird.

Im Rahmen des Programms bewertet das Land Hessen gemischte innerstädtische Nutzungsstrukturen hierbei als besonders förderungswürdig, da diese den Innenstadtbereich und somit auch den Einzelhandel und die Gastronomie vor Ort nachhaltig stärken.

Dies grenzt die Einsatzmöglichkeiten der Fördersumme aber in der Verwendung auf Projekte ein, da dies neue Formen des Wirtschaftens, Handels, sozialen Zusammenseins, kulturellen Austauschs oder Wohnens neben dem Innovationscharakter beinhalten müssen.

Im Zuge der weiteren möglichen Maßnahmen rund um die Bahnhofstraße lädt ab Montag, 21. November, ein Bürgerbeteiligungsprojekt alle Mühlheimer zur Teilnahme ein. Im Stadtgebiet werden rund um die Bahnhofstraße Plakate unter anderem bei den teilnehmenden Einzelhändlern sowie Gastronomen zu finden sein, die neben dem Hinweis auf den Aktionszeitraum von Montag, 21. November, bis Sonntag, 11. Dezember, auch einen mit dem Handy leicht scannbaren QR-Code zeigen. Dieser führt direkt zu weiteren Informationen rund um das Thema auf der städtischen Homepage und beinhaltet eine Verlinkung zu dem Online-Fragebogen.

Der Fragebogen gibt allen Interessierten die Möglichkeit unmittelbar Einfluss auf die künftige Ausgestaltung der Einkaufsstraße zu nehmen. Bei dem anonymen Fragebogen gilt es, jeweils die persönliche Gewichtung für mögliche Umgestaltungen von „wichtig“ nach „unwichtig“ festzulegen. Hierbei steht die Frage zum Stadtmobiliar und die persönlichen Interessen im Mittelpunkt. Alle Bürger können ihre eigene Gewichtung von z.B. Sitzmöglichkeiten, Stadtgrün und Parkplätze in die Umfrage einfließen lassen, auch eine Frage zum Grund des Besuchs in der Bahnhofstraße werden abgefragt – müssen aber wie Fragen zum Alter sowie Wohnort nicht verpflichtend beantwortet werden, um an der Umfrage teilzunehmen.

Gerade mit Blick auf die nicht internetaffinen Bürgerinnen und Bürger wird die Umfrage auch in Papierform an den Markttagen direkt auf dem Wochenmarkt verteilt, ist aber ebenso bei den beteiligten Einzelhändlern zu finden und natürlich auch am Empfang im Rathaus zu den üblichen Öffnungszeiten erhältlich. Der Papierfragebogen ist identisch mit der Onlineumfrage. Dieser kann dann direkt am Stand der Rathausverwaltung auf dem Wochenmarkt abgegeben werden. Interessierte, welche sich mehr Zeit für die Umfrage nehmen möchten, können selbstverständlich auch den ausgefüllten Flyer im Rathaus abgeben bzw. einfach im Briefkasten hinterlassen.

Bürgermeister Daniel Tybussek freut sich über den Beginn der Bürgerbeteiligung: „Ich freue mich, dass wir nun unseren Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben können, aktiv auf die Gestaltung der Bahnhofstraße Einfluss zu nehmen und würde mich über eine rege Beteiligung sehr freuen. Wir möchten gemeinsam die Zukunft unserer Einkaufsstraße gestalten und sind deshalb natürlich von den Vorschlägen und Gewichtungen aus der Bürgerschaft abhängig. Mein Dank richtet sich an den Mühlheimer Gewerbevereins (GMF) und die Teilnehmer an unserer Planungswerkstatt, bei der viele Ideen bereits mitgenommen werden konnten und in den Partizipationsprozess Einzug gefunden haben.“

>> Massiver Schaden nach Verkehrsunfall: Schaden von insgesamt rund 94.000 Euro entstand nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag (25. Oktober) an der Hoffmannstraße.

Nach ersten Erkenntnissen wollte ein 88-jähriger Toyota-Fahrer gegen 12.20 Uhr rückwärts in eine Parklücke fahren. Offenbar durch einen Fahrfehler bedingt, lenkte der Fahrer seinen Wagen vorwärts zwischen ein Wohnmobil und den Balkon eines Wohnhauses. Im weiteren Verlauf setzte der Toyota-Fahrer zurück und stieß gegen einen Peugeot. Durch diesen Aufprall wurde der Peugeot gegen einen VW geschoben. Im Anschluss fuhr der Senior noch einmal nach vorne und schob dabei das Wohnmobil stark zur Seite. Schlussendlich verkeilte er sich mit seinem Auto zwischen dem Balkon und dem Wohnmobil, an dem massiver Sachschaden entstand. Am Toyota entstand Totalschaden. Verletzt wurde ersten Erkenntnissen zufolge niemand.

Unzufriedenheit mit Hessen Mobil offenbar nicht nur in Mainhausen, sondern auch in Mühlheim/Obertshausen. Bild: privat (CDU Mühlheim)

>> Bürger und Vertreter aus der Politik erhöhen Druck auf HessenMobil: Nachdem die Fertigstellung der Brücke zwischen Lämmerspiel und Obertshausen nun erst im März 2023 erfolgen soll, platze vielen Bürgern, Gewerbetreibenden und Vertretern aus Politik nun öffentlich der Kragen.

Bei einer gut besuchten Veranstaltung auf der Obertshausener Seite an der Straßensperrung wurde öffentlich der Unmut geäußert. Die gestörte Lebensader zwischen Hausen und Lämmerspiel gefährdet mittlerweile wirtschaftliche Existenzen und bringt massive Belastungen entlang der Umleitung.

Stadtrat Dr. Alexander Krey forderte in einem Beitrag HessenMobil dringend auf, alles zur Beschleunigung der Baumaßnahme zu unternehmen und endlich offen sowie transparent zu kommunizieren.

>> Immer wieder aktuelle, aber auch viele geschichtliche Informationen gibt es in der Facebook-Gruppe “Mühlheim – Dietesheim – Lämmerspiel historisch” .

>> Holiday bleibt, Doris geht: Fast 40 Jahre war Doris Walter als Chefin des Reisebüros Holiday eine feste Größe in der Mühlenstadt. Mit 63 Jahren startet die Wahl-Hanauerin nun einen neuen Lebensabschnitt, plant eine Weltreise. Das Reisebüro an der Mozartstraße / Ecke Bahnhofstraße im Herzen Mühlheims bleibt.

“Mühlheim macht die Fliege” lautete im Januar 2006 das Motto des legendären Tages-Ausflugs nach Mallorca mit Doris Walter vom Reisebüro Holiday Mühlheim. Jetzt sagt Doris Walter ade. Bild: beko-Archiv

Einst begann Doris Walter an der Dietesheimer Straße 2 ihr Lebenswerk und ‘s Blättsche-Redakteur war in seiner Funktion als Freier Mitarbeiter der Tageszeitung von Beginn an journalistisch eingebunden, vor allem auch durch den Gewerbeverein Mühlheim und die Förderung des damaligen Vorsitzenden Walter Trach.

Bestens in Erinnerung bleiben da neben vielen Besuchen im Reisebüro Holiday die zahlreichen Gespräche mit der Inhaberin, aber auch jener Ein-Tagesausflug nach Mallorca. Morgens nach Palma, einmal quer über die herrliche Insel und abends wieder zurück auf den Frankfurter Aiport. Danach ein ausführlicher Bericht in der Tageszeitung und natürlich in der Gewerbezeitung “Mühlheimer Markt”.

In der Mozartstraße 2 in Mühlheim bleibt alles beim Alten – Mitarbeiter, Telefonnummer und der immer herrlich dekorierte Laden. Das Geschäft führt dann die Touristiker-Familie Dülker aus Nordrhein-Westfalen, gute Bekannte von Doris Walter.

>> Trauer in Mühlheim: In den zurückliegenden Jahren zog sich der weit über Mühlheims Grenzen hinaus bekannte Travestie-Künstler Gerhard Stein, besser bekannt als “Gerda” von “Gerdas kleiner Weltbühne”, krankheitsbedingt aus der Öffentlichkeit zurück. Nun ist er im Alter von 72 Jahren gestorben.

>> Hessen Mobil erneuert Brücke über Rodau zwischen Hausen und Lämmerspiel: Die Arbeiten auf der L3064 beginnen am Mittwoch, 30. März, und dauern voraussichtlich bis Ende Dezember, teilt Hessen Mobil mit.

Für neun Monate gesperrt: In Kürze beginnen die Bauarbeiten an der Brücke zwischen Hausen und Lämmerspiel, die über die Rodau führt. Verantwortlich für die Maßnahme ist Hessen Mobil. Foto: privat (Ziesler/Stadt Obertshausen)

Bereits Ende 2019 zeigte sich der Mangel an dem Bauwerk. Die Traglast der Brücke war nicht mehr gegeben und die Strecke wurde für den Kraftfahrzeugverkehr über zwölf Tonnen gesperrt. So musste auch die Bus-Linie OF-120 der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach ihre gewohnte Route verlassen.

Von der Friedrich-Ebert-Straße kommend ist die Lämmerspieler Straße wie gewohnt zu erreichen – und auch die Gewerbebetriebe in diesem Gebiet können problemlos angefahren werden. Von der Lämmerspieler Straße kommend kann dann jedoch nur noch links nach Hausen abgebogen werden.

Während der Arbeiten wird die Strecke voll gesperrt und eine Umleitung eingerichtet. Die ausgeschilderte Ausweichstrecke erfolgt weiträumig über die Kreisstraße 191, die Bundesstraße 448 sowie die Landesstraße 3117.

Um die Arbeiten im Trockenen durchführen zu können werden die Arbeiten innerhalb von Spundwandkästen durchgeführt, die das Grundwasser aus der Baugrube heraushalten.

Die neue Brücke wird in Form eines Stahlbetonrahmens hergestellt und mit Geländern und Schutzplanken ausgestattet.

Eine Reaktion kommt vom Magistrat der Stadt Obertshausen: „Wir waren 2019 nicht glücklich mit der Situation und sind es auch heute nicht“, berichtet Erster Stadtrat Michael Möser. „In vielen Gesprächen haben wir immer wieder versucht, eine Vollsperrung für die Dauer der Brückensanierung zu verhindern, um den Verkehr nicht mehr als nötig zu belasten. Doch die letzte Entscheidung obliegt diesbezüglich den Verantwortlichen von Hessen Mobil.“

„Eine Vollsperrung an dieser Stelle ist zum einen eine große zusätzliche verkehrliche Belastung entlang der Umleitungs- und Ausweichstrecken, aber zum anderen auch für die Gewerbebetriebe in Hausen schwierig, die auch zahlreich aus Richtung Lämmerspiel angefahren werden. Wir bitten um das Verständnis und die Geduld aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die nun für neun Monate lang mehr Zeit und Weg für bisher gewohnte Strecken einplanen müssen“, sagt Obertshausens Bürgermeister Manuel Friedrich und bedauert diese Vollsperrung sehr.

>> Mühlheim – Dietesheim – Lämmerspiel – historisch: Diese Facebook-Gruppe dient der Veröffentlichung historischen Materials der Stadt Mühlheim am Main und deren Ortsteile Dietesheim und Lämmerspiel. Sehr empfehlenswert, nicht nur für Historiker.

‘s Blättsche berichtet jetzt auch aus Mühlheim
Die Redaktion des Regionalportals ‘s Blättsche auf vielfachen Wunsch auch die Berichterstattung aus Mühlheim. Vereine, Institutionen, Kirchen, Politik sind eingeladen, ihre Informationen zu senden, am besten kurz, knapp und klar, vielleicht auch mit dem einen oder anderen Foto. Polizeimeldungen aus Mühlheim gibt es bereits seit einigen Monaten, nun startet die Rubrik “Neues aus Mühlheim”. Informationen bitte an redaktion@blaettsche.de – Derzeit zählt ‘s Blättsche schon mehr als 150.000 Leser, bis zu 1.500 täglich, die sich auf Informationen aus der Region freuen. Sinnvoll ist auch, sich den Newsletter zu abonnieren (siehe Titelseite).

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein