Sonntag, 29. Januar 2023
's Blättsche Lokales Neues aus Mühlheim

Neues aus Mühlheim

Trauer in der Mühlenstadt um Lothar Ulitzsch

>> >> Dein Verein, Deine Gruppe will auch im Regionalportal ‘s Blättsche über eine Veranstaltung informieren und somit täglich mehr als 1.500 Leser erreichen? Ganz einfach eine E-Mail an redaktion@blaettsche.de am besten mit einem Plakat im jpg-Format als Anhang, schon gibt’s wieder mehr Besucher. Unser Motto lautet: Seid ihr hier im ‘s Blättsche drin, / kommen auch mehr Leute zu euch hin.

>> Veranstaltungstermin vormerken:

>> DRK-Senioren-Zentrum: Auch in diesem Jahr öffnet das Kontakt-Werk (Ludwigstraße 57, Mühlheim) wieder seine Türen zum sonntäglichen Kontakt-Frühstück. Das nächste Frühstück findet statt am Sonntag, 29. Januar, von 11 bis 13 Uhr, und ist dem gesellschaftlichen, sozialen und pflegerischen Engagement des DRK-Senioren-Zentrums Mühlheim gewidmet.

Die Einrichtung bietet betroffenen Menschen Wohnmöglichkeit und liebevolle Betreuung. Ebenso findet man hier die richtigen Rahmenbedingungen zur Gestaltung eines unabhängigen Lebens, verbunden mit den individuell notwendigen Sicherheiten.

>> Berichte aus Vereinen, Gruppen, Kirche, usw.:

>> Trauer um einen beliebten Mühlheimer: In seinem Leben kannte er nie Langeweile und in Mühlheim kannten ihn schätzungsweise alle. Kaum einem Verein hat er in seinen aktiven Jahren auch zu später Stunde oder an Wochenenden und Feiertagen Getränke-Nachschub geliefert. Im “Mühlheimer Markt”, der Zeitung des Gewerbevereins, war er über viele Jahrzehnte in nahezu jeder Ausgabe vertreten: Die Rede ist von Lothar Ulitzsch.

So kannten ihn die Mühlheimer: Lothar Ulitzsch anno 2006 in seinem Getränkehandel an der Industriestraße – und immer mit neuen Ideen. Bild: beko

Der bekannte und beliebte Mühlheimer ist im Alter von 84 Jahren nach arbeitsreichem Leben am 19. Januar verstorben.

An der Industriestraße in Mühlheim hatte er seinen Getränkevertrieb und sorgte schon in den 70er und 80er Jahren immer wieder für neue Ideen. Im Hintergrund sorgte seine Ehefrau Gertrud, mit der er 2013 Goldene Hochzeit feierte, für die Verwaltung. Treu geblieben ist Ulitzsch seiner Heimat Moßbach in Ostthüringen.

Wer kennt ihn nicht, den Mühlheimer „Schoppemogul“. In der Stadt regt sich kaum ein Verein, dem er noch nicht zu später Stunde oder an Sonn- und Feiertagen Nachschub geliefert hat.

„Ich wollte immer besser sein als die anderen“, lautete die Devise von Lothar Ulitzsch, „nicht unbedingt billiger“. Dieser Idee blieb er bis zum letzten Arbeitstag treu. Der Erfolg gab ihm Recht: Unter den Getränkehändlern galt er als „KdW des Westens“, wurde als Drittbester in der Republik ausgezeichnet.

Lothar Ulitzsch war Ehrensenator, Sonnau-Ritter, Müllerborsch und zeitweise Mitglied in fast 40 Vereinen. Seit das Duo Ohrenschmaus ihm musikalisch einen Titel verlieh, nannte man Ulitzsch nur noch den “Schoppemogul”.

Besondere Akzente setzte Lothar Ulitzsch beim Aufbau des Mühlheimer Gewerbevereins zu Zeiten des Vorsitzenden Walter Trach. Immer wieder kurbelte er das Geschäftsleben in der Mühlenstadt an, sorgte für Aktionen und Attraktionen während der großen Veranstaltungen wie beispielsweise der Leistungsschauen der Gemeinschaft Mühlheimer Fachgeschäfte (GMF) im damals aufstrebenden Industriegebiet Nord, wo Firmen wie BMW Winter, Autohaus Best, die Schreinereien Kramwinkel und Fleckenstein ebenso für Furore sorgten wie die Firmen im Zeppelinring rund um Initiator Fliesen Eitel.

Immer ansprechbar für neue Ideen und Aktionen war dabei Lothar Ulitzsch, der sich weit über Mühlheims Grenzen hinaus einen “guten Namen” gemacht hatte und letztlich als Pionier in der GMF gelten kann. Und gerne erinnert sich der Schreiber dieser Zeilen an Ulitzsch Worte, wenn es wieder zu einem Termin für den Mühlheimer Markt oder die Offenbach-Post kam: “Ach, der Herr Koch. Ich hab heute wieder mal eine besondere Idee. Was halten Sie denn davon…?” Und man konnte gewiss sein, dass so manche neue Idee, um Kunden zu motivieren, in Mühlheim einkaufen zu gehen, dann die Titelseiten des “Mühlheimer Markt” zierten. Mehr Fotos findet ihr hier.

Nun ist er im Alter von 84 Jahren verstorben. Die Beerdigung ist am Donnerstag, 26. Januar, um 12.30 Uhr auf dem Waldfriedhof, Südring 55, in Mühlheim.

>> Die Mühlenstadt hat einen neuen Verein: Die Streuobstfreunde Mühlheim Hanau starten mit 36 Mitgliedern. Mehr dazu im ausführlichen Bericht hier.

>> Erste Ergebnisse der Befragung zum neuen Stadtmobiliar an der Bahnhofstraße liegen vor: Die im Dezember 2022 abgeschlossene Bürgerbeteiligung im Vorfeld der Erneuerung des Stadtmobiliars in der Bahnhofstraße hat ein sehr breites Interesse gefunden. Bürgermeister Daniel Tybussek ist sehr erfreut über den großen Rücklauf und bedankt sich bei über 900 Bürgerinnen und Bürgern, die sich digital oder schriftlich an der Befragung zum neuen Stadtmobiliar in der Bahnhofstraße beteiligt haben.

Darüber hinaus haben über 400 Befragte die Möglichkeit genutzt, um ihre Ideen und Anregungen für eine attraktive Innenstadt zu beschreiben. Besonders hoch war die Beteiligung der Mühlheimer Bevölkerung im Alter zwischen 21 und 65 Jahren, teilt Bürgermeister Daniel Tybussek mit, die als häufigstes Ziel auf der Bahnhofstraße den Einzelhandel nennt.

Mehr dazu hier .

>> Er ist da, der Mühlheimer Naturkalender 2023: Der Kalender ist zum Preis von 4,50 Euro in Mühlheim erhältlich bei Blumen Härtl, Apfelbaumgasse 3, im Mühlheimer Buchladen, Bahnhofstraße 17-19, bei Wendt Schreibwaren GmbH, Dietesheimer Straße 9-13 und in Lämmerspiel bei der Postfiliale Edmund Weber, Bischof-Ketteler-Straße 53 oder wenn ihr Rainer Kraft von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald begegnet.

Unzufriedenheit mit Hessen Mobil offenbar nicht nur in Mainhausen, sondern auch in Mühlheim/Obertshausen. Bild: privat (CDU Mühlheim)

>> Bürger und Vertreter aus der Politik erhöhen Druck auf HessenMobil: Nachdem die Fertigstellung der Brücke zwischen Lämmerspiel und Obertshausen nun erst im März 2023 erfolgen soll, platze vielen Bürgern, Gewerbetreibenden und Vertretern aus Politik nun öffentlich der Kragen.

Bei einer gut besuchten Veranstaltung auf der Obertshausener Seite an der Straßensperrung wurde öffentlich der Unmut geäußert. Die gestörte Lebensader zwischen Hausen und Lämmerspiel gefährdet mittlerweile wirtschaftliche Existenzen und bringt massive Belastungen entlang der Umleitung.

Stadtrat Dr. Alexander Krey forderte in einem Beitrag HessenMobil dringend auf, alles zur Beschleunigung der Baumaßnahme zu unternehmen und endlich offen sowie transparent zu kommunizieren.

>> Immer wieder aktuelle, aber auch viele geschichtliche Informationen gibt es in der Facebook-Gruppe “Mühlheim – Dietesheim – Lämmerspiel historisch” .

>> Holiday bleibt, Doris geht: Fast 40 Jahre war Doris Walter als Chefin des Reisebüros Holiday eine feste Größe in der Mühlenstadt. Mit 63 Jahren startet die Wahl-Hanauerin nun einen neuen Lebensabschnitt, plant eine Weltreise. Das Reisebüro an der Mozartstraße / Ecke Bahnhofstraße im Herzen Mühlheims bleibt.

“Mühlheim macht die Fliege” lautete im Januar 2006 das Motto des legendären Tages-Ausflugs nach Mallorca mit Doris Walter vom Reisebüro Holiday Mühlheim. Jetzt sagt Doris Walter ade. Bild: beko-Archiv

Einst begann Doris Walter an der Dietesheimer Straße 2 ihr Lebenswerk und ‘s Blättsche-Redakteur war in seiner Funktion als Freier Mitarbeiter der Tageszeitung von Beginn an journalistisch eingebunden, vor allem auch durch den Gewerbeverein Mühlheim und die Förderung des damaligen Vorsitzenden Walter Trach.

Bestens in Erinnerung bleiben da neben vielen Besuchen im Reisebüro Holiday die zahlreichen Gespräche mit der Inhaberin, aber auch jener Ein-Tagesausflug nach Mallorca. Morgens nach Palma, einmal quer über die herrliche Insel und abends wieder zurück auf den Frankfurter Aiport. Danach ein ausführlicher Bericht in der Tageszeitung und natürlich in der Gewerbezeitung “Mühlheimer Markt”.

In der Mozartstraße 2 in Mühlheim bleibt alles beim Alten – Mitarbeiter, Telefonnummer und der immer herrlich dekorierte Laden. Das Geschäft führt dann die Touristiker-Familie Dülker aus Nordrhein-Westfalen, gute Bekannte von Doris Walter.

>> Trauer in Mühlheim: In den zurückliegenden Jahren zog sich der weit über Mühlheims Grenzen hinaus bekannte Travestie-Künstler Gerhard Stein, besser bekannt als “Gerda” von “Gerdas kleiner Weltbühne”, krankheitsbedingt aus der Öffentlichkeit zurück. Nun ist er im Alter von 72 Jahren gestorben.

>> Hessen Mobil erneuert Brücke über Rodau zwischen Hausen und Lämmerspiel: Die Arbeiten auf der L3064 beginnen am Mittwoch, 30. März, und dauern voraussichtlich bis Ende Dezember, teilt Hessen Mobil mit.

Für neun Monate gesperrt: In Kürze beginnen die Bauarbeiten an der Brücke zwischen Hausen und Lämmerspiel, die über die Rodau führt. Verantwortlich für die Maßnahme ist Hessen Mobil. Foto: privat (Ziesler/Stadt Obertshausen)

Bereits Ende 2019 zeigte sich der Mangel an dem Bauwerk. Die Traglast der Brücke war nicht mehr gegeben und die Strecke wurde für den Kraftfahrzeugverkehr über zwölf Tonnen gesperrt. So musste auch die Bus-Linie OF-120 der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach ihre gewohnte Route verlassen.

Von der Friedrich-Ebert-Straße kommend ist die Lämmerspieler Straße wie gewohnt zu erreichen – und auch die Gewerbebetriebe in diesem Gebiet können problemlos angefahren werden. Von der Lämmerspieler Straße kommend kann dann jedoch nur noch links nach Hausen abgebogen werden.

Während der Arbeiten wird die Strecke voll gesperrt und eine Umleitung eingerichtet. Die ausgeschilderte Ausweichstrecke erfolgt weiträumig über die Kreisstraße 191, die Bundesstraße 448 sowie die Landesstraße 3117.

Um die Arbeiten im Trockenen durchführen zu können werden die Arbeiten innerhalb von Spundwandkästen durchgeführt, die das Grundwasser aus der Baugrube heraushalten.

Die neue Brücke wird in Form eines Stahlbetonrahmens hergestellt und mit Geländern und Schutzplanken ausgestattet.

Eine Reaktion kommt vom Magistrat der Stadt Obertshausen: „Wir waren 2019 nicht glücklich mit der Situation und sind es auch heute nicht“, berichtet Erster Stadtrat Michael Möser. „In vielen Gesprächen haben wir immer wieder versucht, eine Vollsperrung für die Dauer der Brückensanierung zu verhindern, um den Verkehr nicht mehr als nötig zu belasten. Doch die letzte Entscheidung obliegt diesbezüglich den Verantwortlichen von Hessen Mobil.“

„Eine Vollsperrung an dieser Stelle ist zum einen eine große zusätzliche verkehrliche Belastung entlang der Umleitungs- und Ausweichstrecken, aber zum anderen auch für die Gewerbebetriebe in Hausen schwierig, die auch zahlreich aus Richtung Lämmerspiel angefahren werden. Wir bitten um das Verständnis und die Geduld aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die nun für neun Monate lang mehr Zeit und Weg für bisher gewohnte Strecken einplanen müssen“, sagt Obertshausens Bürgermeister Manuel Friedrich und bedauert diese Vollsperrung sehr.

>> Mühlheim – Dietesheim – Lämmerspiel – historisch: Diese Facebook-Gruppe dient der Veröffentlichung historischen Materials der Stadt Mühlheim am Main und deren Ortsteile Dietesheim und Lämmerspiel. Sehr empfehlenswert, nicht nur für Historiker.

‘s Blättsche berichtet jetzt auch aus Mühlheim
Die Redaktion des Regionalportals ‘s Blättsche auf vielfachen Wunsch auch die Berichterstattung aus Mühlheim. Vereine, Institutionen, Kirchen, Politik sind eingeladen, ihre Informationen zu senden, am besten kurz, knapp und klar, vielleicht auch mit dem einen oder anderen Foto. Polizeimeldungen aus Mühlheim gibt es bereits seit einigen Monaten, nun startet die Rubrik “Neues aus Mühlheim”. Informationen bitte an redaktion@blaettsche.de – Derzeit zählt ‘s Blättsche schon mehr als 150.000 Leser, bis zu 1.500 täglich, die sich auf Informationen aus der Region freuen. Sinnvoll ist auch, sich den Newsletter zu abonnieren (siehe Titelseite).

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Vorheriger ArtikelNeues aus Mainhausen
Nächster ArtikelNeues aus Hanau