Dienstag, 11. Mai 2021
's Blättsche Lokales Aktuelles Aktuelle Infektionslage - Inzidenzwert Hanau auf 170

Aktuelle Infektionslage – Inzidenzwert Hanau auf 170

Aktuelle Zahlen und Daten aus dem Main-Kinzig-Kreis und dem Kreis Offenbach

Jeweils neue, aktuelle Zahlen von Neuinfektionen und Todesfällen in der Region.

Bundes-Notbremse (gilt bis zum 30. Juni!): Die geplanten Änderungen findet ihr hier. Informationen hierzu jeweils tagesaktuell in “Neues aus dem Netz”.

+++ Aktualisierte Meldungen aus dem Main-Kinzig-Kreis und dem Kreis Offenbach +++

Dienstag, 11. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 114 / Hanau: 170 – Bundesebene: 115

Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr des Main-Kinzig-Kreises hat für den Montag 36 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus erfasst sowie zwei Todesfälle aus Gelnhausen und Hanau. Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt nahezu unverändert bei 116, das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt diesen Wert mit 114.

Montag, 10. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 118 / Hanau: 187 – Bundesebene: 119

Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr des Main-Kinzig-Kreises hat für das zurückliegende Wochenende insgesamt 85 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus erfasst. Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt mit 116 weiter unter den für die „Corona-Notbremse“ relevanten Sieben-Tage-Werten von 165 und 150. Das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt diesen Wert mit 118. Ausschlaggebend für weitere Lockerungen ist der vom RKI ermittelte Wert, hier können die Daten, die vom Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises gemeldet werden, von denen des RKI leicht abweichen, was sich aus einem unterschiedlichen Meldezeitpunkt ergibt.

Sonntag, 9. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 118 / Hanau: 191 – Bundesebene: 119

Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag 71 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus erfasst. Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis lag mit 115 weiter unter den für die „Corona-Notbremse“ relevanten Sieben-Tage-Werten von 165 und 150. Das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt diesen Wert mit 114 für Freitag und 113 für Samstag. Ausschlaggebend für weitere Lockerungen ist der vom RKI ermittelte Wert, hier können die Daten, die vom Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises gemeldet werden, von denen des RKI leicht abweichen, was sich aus einem unterschiedlichen Meldezeitpunkt ergibt.

Samstag, 8. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 113 / Hanau: 168 – Bundesebene: 121

Freitag, 7. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 114 / Hanau: 173 – Bundesebene: 126

Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 69 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und drei weitere Todesfälle aus Hanau, Gründau und Birstein erfasst. Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt nun bei 115 und damit erneut unter den für die „Corona-Notbremse“ relevanten Sieben-Tage-Werten von 165 und 150. Das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt diesen Wert mit 114.

Donnerstag, 6. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 115 / Hanau: 171 – Bundesebene: 129

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 103 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und zwei weitere Todesfälle aus Hanau erfasst. Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt nun bei 118 und damit erneut unter den für die „Corona-Notbremse“ relevanten Sieben-Tage-Werten von 165 und 150. Das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt diesen Wert mit 115.

Ausschlaggebend für weitere Lockerungen ist der vom RKI ermittelte Wert, hier können die Daten, die vom Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises gemeldet werden, von denen des RKI leicht abweichen, was sich aus einem unterschiedlichen Meldezeitpunkt ergibt. Wenn die Stufe von 165 für fünf Werktage hintereinander unterschritten wird, dann lässt das Hessische Sozialministerium nach der Bundesverordnung unter anderem für die Schulen „am übernächsten Tag“ wieder den Wechselunterricht für alle Klassen zu (MKK: 4. Werktag in Folge), bei fünf Werktagen unter 150 wieder „Click & Meet“ im Einzelhandel (MKK: 3. Werktag in Folge).

„Das Hessische Sozialministerium gibt die Einstufung bekannt, auf Basis der Zahlen des Robert-Koch-Instituts. Wir gehen nach bisherigem Stand davon aus, dass mit Montag der kommenden Woche wieder der Wechselunterricht in den Schulen, die Regelbetreuung in Kindertagesstätten und im Einzelhandel auch wieder Terminshopping möglich sein wird“, erklärte Landrat Thorsten Stolz. Er verweist auf die zentrale Internetseite, auf der sämtliche Einstufungen bekanntgegeben werden: soziales.hessen.de .

Grund für vorsichtigen Optimismus sieht auch Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. „Die politischen Maßnahmen zur Kontaktreduzierung einerseits und die Fortschritte bei den Impfungen in der Fläche andererseits zeitigen einen erkennbaren Effekt. Wir sehen seit etwas mehr als einer Woche einen Rückgang der Infektionszahlen in allen Generationen“, so die Gesundheitsdezernentin. Zuletzt waren die jüngeren und mittleren Generationen stärker betroffen. Das sei zwar immer noch so, betrachte man sich das Infektionsgeschehen nach Altersgruppen getrennt. Während aber noch vor zwei Wochen der Inzidenzwert bei 15- bis 29-Jährigen bei weit über 250 lag, liege er derzeit noch bei etwa 150. „Homeoffice, Distanzunterricht und insgesamt weniger Kontakt zu anderen Haushalten zeigen hier ihre deutliche Auswirkung“, so Simmler. Um die Erfolge nicht zu gefährden bleibe die Einhaltung der weiteren Maßnahmen wie Abstandhalten und Hygieneregeln wichtig.

Für ein Gesamtbild der Lage nimmt der Main-Kinzig-Kreis immer auch die Situation in den Krankenhäusern in den Blick. Dort sind die Belegungszahlen zwar immer noch hoch, doch mit zurückgehenden Infektionszahlen dürfte sich in den nächsten Tagen die Situation langsam entspannen.

Nachdem 16 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 21.000. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1332 Personen. 19.089  Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. 579 Personen sind im Main-Kinzig-Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Von über 98.600  Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis schon Corona-Schutzimpfungen registriert (23,5%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 71 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 66 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 17 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 8 Patienten und Patientinnen.

Die von den 103 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (35), Maintal (11), Bad Soden-Salmünster (7), Bruchköbel (6), Erlensee (5), Ronneburg (5), Gelnhausen (5), Großkrotzenburg (4), Schlüchtern (4), Langenselbold (3), Wächtersbach (3), Freigericht (2), Nidderau (2), Rodenbach (2), Bad Orb (2), Gründau, Hammersbach, Hasselroth, Linsengericht, Neuberg, Sinntal und Steinau.

Mittwoch, 5. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 129 / Hanau: 184 – Bundesebene: 133

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 83 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und fünf weitere Todesfälle aus Hasselroth (2), Bruchköbel, Hanau und Maintal erfasst. Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt nun bei 132 und damit erneut unter den für die „Corona-Notbremse“ relevanten Sieben-Tage-Werten von 165 und 150. Das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt diesen Wert mit 129.

Infoseiten: www.mkk.de www.hanau-corona.de

sb_corona2021
Die Zahlen der Neuinfizierten steigen und auch die Zahl der Todesfälle in der Region. Symbolbilder: pixabay

Kreis Offenbach

Dienstag, 11. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 125,6 / 40 Neuinfektionen in elf der 13 Kreis-Kommunen

Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 17.420 Personen. Innerhalb von 24 Stunden wurden im Gesundheitsamt 40 Neuinfektionen registriert, die sich auf elf der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Dietzenbach (9 Neuinfizierte), Dreieich (2), Egelsbach (1), Hainburg (2), Langen (6), Mainhausen (3), Mühlheim (1), Neu-Isenburg (7), Obertshausen (1), Rodgau (5) und Rödermark (3). Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 947 Menschen im Kreis, die allen Altersklassen zuzuordnen sind, positiv getestet. Die Infektionslage zeigt sich ansonsten wie in der gesamten Rhein-Main-Region weiterhin sehr diffus. Konkret für den Kreis bedeutet dies, dass sich die Infektionen über das jeweilige Stadtgebiet verteilen. Es ist zunehmend festzustellen, dass sich, wenn es eine infizierte Person gibt, innerhalb kurzer Zeit alle Mitglieder eines Haushaltes infizieren. Es gibt keine Hotspots.

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil stetig zu. Insgesamt sind 109.444 Impfungen, davon 86.750 Erstimpfungen und 22.694 Zweitimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Am Montag, 10. Mai 2021, wurden 1.582 Menschen im Impfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft.

Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut für den Kreis Offenbach liegt aktuell bei 125,6. 

Montag, 10. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 127,3 / 43 Neuinfektionen in zwölf der 13 Kreis-Kommunen

Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 17.382 Personen. Innerhalb von 24 Stunden wurden im Gesundheitsamt 43 Neuinfektionen registriert, die sich auf zwölf der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Dietzenbach (2 Neuinfizierte), Dreieich (2), Egelsbach (1), Hainburg (3), Heusenstamm (2), Langen (5), Mühlheim (7), Neu-Isenburg (5), Obertshausen (11), Rodgau (1), Rödermark (2) und Seligenstadt (2). Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 925 Menschen im Kreis, die allen Altersklassen zuzuordnen sind, positiv getestet. Die Infektionslage zeigt sich ansonsten wie in der gesamten Rhein-Main-Region weiterhin sehr diffus. Konkret für den Kreis bedeutet dies, dass sich die Infektionen über das jeweilige Stadtgebiet verteilen. Es ist zunehmend festzustellen, dass sich, wenn es eine infizierte Person gibt, innerhalb kurzer Zeit alle Mitglieder eines Haushaltes infizieren. Es gibt keine Hotspots.

Aufgrund des Kontaktes zu positiv getesteten Personen müssen einige Jungen und Mädchen von zwei Einrichtungen als enge Kontaktpersonen in Quarantäne. Betroffen sind die Krippe Smile und die Kindertagesstätte Erich-Kästner, beide in Dreieich.

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil stetig zu. Insgesamt sind 107.862 Impfungen, davon 85.533 Erstimpfungen und 22.329 Zweitimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Am Sonntag, 9. Mai 2021, wurden 2.003 Menschen im Impfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft.

Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut für den Kreis Offenbach liegt aktuell bei 127,3. 

Sonntag, 9. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 131,5 / 71 Neuinfektionen in elf der 13 Kreis-Kommunen

Alle Termine für den Pilot der Impfnacht sind bereits vergeben

Das Gesundheitsamt hat am Muttertag einen weiteren Todesfall nach einer SARS-CoV-2-Infektion gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen erhöht sich somit auf insgesamt 523. Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 17.357 Personen. Innerhalb von 24 Stunden wurden im Gesundheitsamt 71 Neuinfektionen registriert, die sich auf elf der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Dietzenbach (17 Neuinfizierte), Dreieich (5), Egelsbach (2), Hainburg (1), Heusenstamm (8), Langen (8), Mühlheim (2), Neu-Isenburg (12), Obertshausen (5), Rodgau (6) und Rödermark (5). Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 923 Menschen im Kreis, die allen Altersklassen zuzuordnen sind, positiv getestet. Die Infektionslage zeigt sich ansonsten wie in der gesamten Rhein-Main-Region weiterhin sehr diffus. Konkret für den Kreis bedeutet dies, dass sich die Infektionen über das jeweilige Stadtgebiet verteilen. Es ist zunehmend festzustellen, dass sich, wenn es eine infizierte Person gibt, innerhalb kurzer Zeit alle Mitglieder eines Haushaltes infizieren. Es gibt keine Hotspots.

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil stetig zu. Insgesamt sind 105.652 Impfungen, davon 83.773 Erstimpfungen und 22.086 Zweitimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Am Samstag, 8. Mai 2021, wurden 2.045 Menschen im Impfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft. Die Termine für das Pilotprojekt des Kreises Offenbach, vier Nächte lang Bürger ohne Rücksicht auf die Zughörigkeit zu einer Priorisierungsgruppe zu impfen, waren innerhalb eines Tages ausgebucht.

Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut für den Kreis Offenbach liegt aktuell bei 131,5.

Samstag, 8. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 118,0 / 63 Neuinfektionen in elf der 13 Kreis-Kommunen

Das Gesundheitsamt hat am Samstag einen weiteren Todesfall nach einer SARS-CoV-2-Infektion gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen erhöht sich somit auf insgesamt 522. Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 17.268 Personen. Innerhalb von 24 Stunden wurden im Gesundheitsamt 63 Neuinfektionen registriert, die sich auf elf der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Dietzenbach (5 Neuinfizierte), Dreieich (12), Heusenstamm (1), Langen (11), Mainhausen (3), Mühlheim (3), Neu-Isenburg (6), Obertshausen (10), Rodgau (7), Rödermark (1) und Seligenstadt (4). Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 939 Menschen im Kreis, die allen Altersklassen zuzuordnen sind, positiv getestet. Die Infektionslage zeigt sich ansonsten wie in der gesamten Rhein-Main-Region weiterhin sehr diffus. Konkret für den Kreis bedeutet dies, dass sich die Infektionen über das jeweilige Stadtgebiet verteilen. Es ist zunehmend festzustellen, dass sich, wenn es eine infizierte Person gibt, innerhalb kurzer Zeit alle Mitglieder eines Haushaltes infizieren. Es gibt keine Hotspots.

Die dritte Schulwoche mit selbst durchzuführenden Schnelltests von Schülerinnen und Schülern ist zu Ende. Insgesamt 27 positive Antigentests wurden dem Gesundheitsamt gemeldet. 16 Ergebnisse der anschließenden PCR–Tests liegen bereits vor. 87 Prozent der Infektionen wurden bisher bestätigt. Die Schülerinnen und Schüler waren alle asymptomatisch. Durch die Schnelltests konnten sie im frühen Stadium der Infektion erkannt werden. In diesen Fällen mussten aus den Einrichtungen keine engen Kontaktpersonen in häusliche Quarantäne geschickt werden. In diesem Zusammenhang informiert das Gesundheitsamt, dass alle Personen, die einen positiven Antigen-Schnelltest haben, darunter zählen auch die Selbsttests, Anspruch auf einen kostenfreien PCR-Test haben. Ein weiterer Antigentest hingegen in einem Testcenter ist nicht erforderlich.

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil stetig zu. Insgesamt sind 103.814 Impfungen, davon 82.010 Erstimpfungen und 21.804 Zweitimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Am Freitag, 7. Mai 2021, wurden 2.006 Menschen im Impfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft. In der kommenden Woche startet der Kreis Offenbach ein Pilotprojekt. Vier Nächte lang können sich zusätzlich alle Bürgerinnen und Bürger des Kreises Offenbach ab 18 Jahren ohne Rücksicht auf die Zughörigkeit zu einer Priorisierungsgruppe im Impfzentrum in Heusenstamm impfen lassen. Geimpft wird ausschließlich mit AstraZeneca. Anmeldungen sind unter www.kreis-offenbach.de/impfnacht  möglich.

Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut für den Kreis Offenbach liegt aktuell bei 118,0. 

Freitag, 7. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 118,6 / 75 Neuinfektionen in zwölf der 13 Kreis-Kommunen

Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 17.204 Personen. Innerhalb von 24 Stunden wurden im Gesundheitsamt 75 Neuinfektionen registriert, die sich auf zwölf der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Dietzenbach (19 Neuinfizierte), Dreieich (5), Egelsbach (2), Hainburg (2), Heusenstamm (6), Langen (7), Mühlheim (2), Neu-Isenburg (9), Obertshausen (2), Rodgau (14), Rödermark (5) und Seligenstadt (2). Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 956 Menschen im Kreis, die allen Altersklassen zuzuordnen sind, positiv getestet. Die Infektionslage zeigt sich ansonsten wie in der gesamten Rhein-Main-Region weiterhin sehr diffus. Konkret für den Kreis bedeutet dies, dass sich die Infektionen über das jeweilige Stadtgebiet verteilen. Es ist zunehmend festzustellen, dass sich, wenn es eine infizierte Person gibt, innerhalb kurzer Zeit alle Mitglieder eines Haushaltes infizieren. Es gibt keine Hotspots.

Aufgrund des Kontaktes zu positiv getesteten Personen müssen einige Jungen und Mädchen von drei Einrichtungen als enge Kontaktpersonen in Quarantäne. Betroffen sind die Kindertagesstätte Kinderburg in Dietzenbach, die Kindertagesstätte Evangelische Johannesgemeinde in Neu-Isenburg und die Kindertagesstätte Potsdamer Straße in Rödermark.

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil stetig zu. Insgesamt sind 101.808 Impfungen, davon 80.260 Erstimpfungen und 21.548 Zweitimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Am Donnerstag, 6. Mai 2021, wurden 1.879 Menschen im Impfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft.

Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut für den Kreis Offenbach liegt aktuell bei 118,6. Ab dem morgigen Samstag, 8. Mai 2021, kann der stationäre Einzelhandel mit „Click & Meet“ öffnen.

Donnerstag, 6. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 118,3 / 97 Neuinfektionen in zwölf der 13 Kreis-Kommunen

Ab Samstag: „Click & Meet“ im Einzelhandel möglich

Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 17.127 Personen. Innerhalb von 24 Stunden wurden im Gesundheitsamt 97 Neuinfektionen registriert, die sich auf zwölf der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Dietzenbach (6 Neuinfizierte), Dreieich (15), Hainburg (8), Heusenstamm (9), Langen (10), Mainhausen (1), Mühlheim (7), Neu-Isenburg (14), Obertshausen (11), Rodgau (9), Rödermark (4) und Seligenstadt (3). Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 986 Menschen im Kreis, die allen Altersklassen zuzuordnen sind, positiv getestet. Die Infektionslage zeigt sich ansonsten wie in der gesamten Rhein-Main-Region weiterhin sehr diffus. Konkret für den Kreis bedeutet dies, dass sich die Infektionen über das jeweilige Stadtgebiet verteilen. Es ist zunehmend festzustellen, dass sich, wenn es eine infizierte Person gibt, innerhalb kurzer Zeit alle Mitglieder eines Haushaltes infizieren. Es gibt keine Hotspots.

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil stetig zu. Bis zum Tagesabschluss von Mittwoch, 5. Mai 2021, sind insgesamt 99.929 Impfungen, davon 78.500 Erstimpfungen und 21.429 Zweitimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Am gleichen Tag wurden 1.835 Menschen im Impfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft. Am Donnerstagmorgen gab es einen Meilenstein im Impfzentrum. Helga Schäfer aus Dreieich erhielt die 100.000 Spitze der Corona-Schutzimpfung.

Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut für den Kreis Offenbach liegt aktuell bei 118,3 und somit den fünften Werktag in Folge unter dem für den Einzelhandel wichtigen Schwellenwert von 150. Deswegen ist ab Samstag, 8. Mai 2021, im stationären Einzelhandel „Click & Meet“ möglich.

Mittwoch, 5. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 119,2 / 80 Neuinfektionen in allen 13 Kreis-Kommunen

Ab morgen: Wechselunterricht für alle Schülerinnen und Schüler

Das Gesundheitsamt hat auch am Mittwoch zwei weitere Todesfälle nach einer SARS-CoV-2-Infektion gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen erhöht sich somit auf insgesamt 521. Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 17.032 Personen. Innerhalb von 24 Stunden wurden im Gesundheitsamt 80 Neuinfektionen registriert, die sich auf alle 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Dietzenbach (9 Neuinfizierte), Dreieich (17), Egelsbach (3), Hainburg (1), Heusenstamm (8), Langen (8), Mainhausen (1), Mühlheim (3), Neu-Isenburg (8), Obertshausen (8), Rodgau (7), Rödermark (6) und Seligenstadt (1). Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 1.013 Menschen im Kreis, die allen Altersklassen zuzuordnen sind, positiv getestet. Die Infektionslage zeigt sich ansonsten wie in der gesamten Rhein-Main-Region weiterhin sehr diffus. Konkret für den Kreis bedeutet dies, dass sich die Infektionen über das jeweilige Stadtgebiet verteilen. Es ist zunehmend festzustellen, dass sich, wenn es eine infizierte Person gibt, innerhalb kurzer Zeit alle Mitglieder eines Haushaltes infizieren. Es gibt keine Hotspots.

Aufgrund des Kontaktes zu einer positiv getesteten Person müssen einige Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte Kiefernhain in Hainburg als enge Kontaktpersonen in Quarantäne.

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil stetig zu. Insgesamt sind 98.094 Impfungen, davon 76.777 Erstimpfungen und 21.317 Zweitimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Am Dienstag, 4. Mai 2021, wurden 1.801 Menschen im Impfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft.

Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut für den Kreis Offenbach liegt aktuell bei 119,2.

Dienstag, 4. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 128,4 / 33 Neuinfektionen in elf der 13 Kreis-Kommunen

Das Gesundheitsamt hat am Dienstag zwei weitere Todesfälle nach einer SARS-CoV-2-Infektion gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen erhöht sich somit auf insgesamt 519. Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 16.952 Personen. Innerhalb von 24 Stunden wurden im Gesundheitsamt 33 Neuinfektionen registriert, die sich auf elf der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Dietzenbach (4 Neuinfizierte), Hainburg (3), Heusenstamm (2), Langen (2), Mainhausen (3), Mühlheim (4), Neu-Isenburg (2), Obertshausen (4), Rodgau (7), Rödermark (1) und Seligenstadt (1). Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 1.058 Menschen im Kreis, die allen Altersklassen zuzuordnen sind, positiv getestet. Die Infektionslage zeigt sich ansonsten wie in der gesamten Rhein-Main-Region weiterhin sehr diffus. Konkret für den Kreis bedeutet dies, dass sich die Infektionen über das jeweilige Stadtgebiet verteilen. Es ist zunehmend festzustellen, dass sich, wenn es eine infizierte Person gibt, innerhalb kurzer Zeit alle Mitglieder eines Haushaltes infizieren. Es gibt keine Hotspots.

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil stetig zu. Insgesamt sind 96.293 Impfungen, davon 75.008 Erstimpfungen und 21.285 Zweitimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Am Montag, 3. Mai, wurden 1.935 Menschen im Impfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft.

Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut für den Kreis Offenbach liegt aktuell bei 128,4.

Montag, 3. Mai: Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 131,5 / 37 Neuinfektionen in zwölf der Kreis-Kommunen

Das Gesundheitsamt hat am Montag einen weiteren Todesfall nach einer SARS-CoV-2-Infektion gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen erhöht sich somit auf insgesamt 517. Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 seit Pandemiebeginn nachgewiesen wurde, liegt laut Robert Koch-Institut bei 16.918 Personen. Innerhalb von 24 Stunden wurden im Gesundheitsamt 37 Neuinfektionen registriert, die sich auf zwölf der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen – Dietzenbach (3 Neuinfizierte), Dreieich (2), Egelsbach (1), Hainburg (1), Heusenstamm (3), Langen (2), Mainhausen (1), Mühlheim (9), Neu-Isenburg (3), Obertshausen (2), Rodgau (6) und Rödermark (4). Innerhalb der vergangenen 14 Tage wurden 1.061 Menschen im Kreis, die allen Altersklassen zuzuordnen sind, positiv getestet. Die Infektionslage zeigt sich ansonsten wie in der gesamten Rhein-Main-Region weiterhin sehr diffus. Konkret für den Kreis bedeutet dies, dass sich die Infektionen über das jeweilige Stadtgebiet verteilen. Es ist zunehmend festzustellen, dass sich, wenn es eine infizierte Person gibt, innerhalb kurzer Zeit alle Mitglieder eines Haushaltes infizieren. Es gibt keine Hotspots.

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil stetig zu. Insgesamt sind 94.358 Impfungen, davon 73.159 Erstimpfungen und 21.199 Zweitimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Am Sonntag, 2. Mai 2021, wurden 1.852 Menschen im Impfzentrum und durch die mobilen Teams geimpft.

Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut für den Kreis Offenbach liegt aktuell bei 131,5.

Infoseite: www.kreis-offenbach.de

Bundes-Notbremse: Die geplanten Änderungen!

Ab sofort gilt die beschlossene Bundes-Notbremse bis zum 30. Juni. Aktuelle Infos dazu jeweils in der Rubrik “Neues aus dem Netz”.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein