Mittwoch, 28. September 2022
's Blättsche Lokales Polizei Hundewelpen aus Transporter heraus verkauft

Hundewelpen aus Transporter heraus verkauft

Strafverfahren wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz

Ein 48-jähriger Mann verkaufte am Samstag gegen 12.15 Uhr mutmaßlich aus einem blauen Transporter mit serbischen Kennzeichen heraus Hundewelpen.

Aufgefallen war der Mann einer Zeugin auf dem Parkplatz eines großen Einkaufmarktes an der Wingertstraße in Dörnigheim. Sie verständigte umgehend die Polizei. Es stellte sich heraus, dass die Welpen erst vier Wochen alt waren und offensichtlich ohne das Muttertier aus dem Ausland nach Deutschland gebracht wurden.

Die nötigen Impfungen für die Tiere waren aufgrund des Alters wohl auch noch nicht vorhanden. Die Hundewelpen wurden einzeln in Transportboxen im Kofferraum gehalten. Zwei Welpen waren bei Eintreffen der Streife bereits verkauft. Die anderen zwei Welpen wurden sichergestellt und an das Veterinäramt übergeben.

Auf den 48-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu. Da er keinen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Sicherheitsleistung von 1.000 Euro hinterlegen. Die Welpen werden nun aufgepäppelt.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein