Freitag, 19. August 2022
's Blättsche Lokales Polizei Schwerverletzter aus Schacht gerettet

Schwerverletzter aus Schacht gerettet

Komplizierter Rettungseinsatz für die Höhenretter der Hanauer Feuerwehr

Schwieriger Einsatz für die Höhenretter der Feuerwehr. Eine Person stürzte in einen Versorgungsschacht. Bild: Feuerwehr

Zu einem Hotel am Heumarkt in der Hanauer Innenstadt wurde am Samstagmorgen gegen 2.30 Uhr die Einsatzabteilung Hanau-Mitte zusammen mit dem Rüstzug der Berufsfeuerwehr alarmiert.

Vor Ort kam es aus zunächst ungeklärten Gründen zu einem Sturz einer Person in einen zehn Meter tiefen Versorgungsschacht, berichtet Markus Geißler von der Feuerwehr-Pressestelle.

Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle sowie einer ausführlichen Erkundung durch den Zugführer der Berufsfeuerwehr, wurde festgestellt, dass aufgrund der baulichen Gegebenheiten die Sondereinheit Höhenrettung der Feuerwehr Hanau benötigt wird.

Gleich nach dem Eintreffen dieser Spezialkräfte wurde umgehend ein Höhenretter zu der schwer verletzten Person abgeseilt, um diese für die Rettung vorbereiten zu können.

Währenddessen wurden durch weitere Angehörige der Höhenrettung die notwendigen Gerätschaften zur Rettung der Person aus dem Schacht in Stellung gebracht und vorbereitet.

Die gesamte Rettung gestaltete sich sehr schwierig, da der Versorgungsschacht aufgrund von diversen Rohrleitungen teilweise nur einen Durchmesser von 50×40 cm aufwies.

Die schwerverletzte Person konnte unter der Leitung des Einheitsführers der Höhenrettung, Eric Heinz, gegen vier Uhr zur weiteren Behandlung an den anwesenden Notarzt übergeben werden.

Bei diesem Einsatz zeigte sich zum wiederholten Male, dass eine Sondereinheit Höhenrettung in einer aufstrebenden und stetig wachsenden Stadt wie Hanau unerlässlich für die Sicherheit der Bürger ist.

Die Feuerwehr Hanau war mit 35 Kräften bis 5.15 Uhr im Einsatz.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein