Sonntag, 14. August 2022
's Blättsche Lokales Polizei Hanau: Zwei tote Kinder Opfer eines Verbrechens?

Hanau: Zwei tote Kinder Opfer eines Verbrechens?

Polizei nimmt Tatverdächtigen in Frankreich fest

Update vom 14. Mai, 16.32 Uhr:

Drei Tage nach dem Tod zweier sieben und elf Jahre alter Kinder im Zusammenhang mit einem mutmaßlichen Familiendrama in der Hanauer Innenstadt konnte der Tatverdächtige nach intensiven Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden. Dies vermelden Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Hanau.

Zielfahnder des Hessischen Landeskriminalamtes war es nach der Tat vom Mittwochmorgen gelungen, die Spur des Tatverdächtigen aufzunehmen. Mit Unterstützung weiterer Experten der Zielfahndung des Bundeskriminalamtes wurde der 47-Jährige am Samstagmorgen in der Nähe von Paris lokalisiert und dort festgenommen.

Der Mann, bei dem es sich um den Vater der Kinder handelt und der im Rhein-Main-Gebiet wohnhaft ist, leistete dabei keinen Widerstand. Bislang hat er sich zu der Tat nicht geäußert. Die Staatsanwaltschaft Hanau geht davon aus, dass er in wenigen Wochen nach Deutschland überstellt und dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt werden wird.

Update vom 12. Mai, 11.08 Uhr:

Nach mutmaßlichem Tötungsdelikt: Identität der toten Kinder geklärt / Erste Ergebnisse der Obduktion liegen vor / Fahndung nach Täter läuft weiter.

Einen Tag nach dem Tod zweier Kinder im Zusammenhang mit einem mutmaßlichen Familiendrama an der Hanauer Römerstraße (Berichte siehe unten) steht nunmehr die Identität der beiden Verstorbenen fest: Es handelt sich um einen elf Jahre alten Jungen und seine siebenjährige Schwester, die in dem mehrgeschossigen Haus wohnhaft waren.

Den Ergebnissen der noch am Dienstag im gerichtsmedizinischen Institut Frankfurt/Main durchgeführten Obduktionen zufolge verstarb das Mädchen durch eine scharfe Gewalteinwirkung im Halsbereich. Bei dem Jungen konnten multiple innere Verletzungen festgestellt werden, die auf einen Sturz aus großer Höhe schließen lassen. Die Gründe eines solchen Sturzes sind Teil der umfassenden Ermittlungen, die aktuell wegen des Verdachts des Mordes geführt werden.

Im Übrigen dauern die bereits gestern begonnenen, umfangreichen Spurensicherungsmaßnahmen sowie die Fahndung nach einem männlichen Tatverdächtigen an. Insbesondere zu den laufenden Fahndungsmaßnahmen können derzeit jedoch keine weitergehenden personenbezogenen Informationen herausgegeben werden.

Ein wichtiger Baustein zur Aufhellung dieses Falles könnten auch Beobachtungen von Passanten oder Anwohnern sein. Wer im Zusammenhang mit der Tat eine auffällige Person gesehen hat, wird deshalb gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Hanau unter der Rufnummer 06181 – 100-123 in Verbindung zu setzen.

Update vom 11 Mai, 11.52 Uhr:
Polizei und Staatsanwaltschaft Hanau ermitteln aktuell wegen eines Tötungsdelikts an zwei Kindern in der Innenstadt. In diesem Zusammenhang wird mit Hochdruck nach einem Tatverdächtigen gefahndet.

Gegen 7.25 Uhr ging in der Leitstelle der Polizei ein Notruf ein. Die ersten Einsatzkräfte fanden dann im Innenhof des Hauses einen schwerverletzten Jungen vor, der bereits nicht mehr ansprechbar war. In einer Wohnung im neunten Obergeschoss entdeckte die Polizei dann ein lebloses Mädchen (7) auf dem Balkon; hier konnte ein Notarzt nur noch den Tod feststellen.

Der schwerverletzte Junge kam sofort in eine Klinik, wo er trotz aller ärztlichen Bemühungen wenig später verstarb.

Die Ermittler von Staatsanwaltschaft und von Kriminalpolizei gehen von einem Tötungsdelikt aus und konzentrieren sich nun darauf, was sich am Morgen in dem Haus abgespielt hat. Erste Hinweise deuten auf einen familiären Hintergrund der Tat. Auch die Identität der beiden Kinder steht noch nicht eindeutig fest.

Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach einem Tatverdächtigen. Weitere Angaben zu dieser Person können derzeit noch nicht gemacht werden.

Nähere Erkenntnisse zu der Tat soll auch die Obduktion der beiden Kinder bringen, die für heute angesetzt wurde.

Mit Blick auf die noch laufenden Ermittlungen können weitere Erkenntnisse vermutlich erst am morgigen Donnerstag veröffentlicht werden.

Artikel vom 11. Mai, 9.50 Uhr:
Es sind keine guten Nachrichten an diesem sonnigen Mittwoch in Hanau. Auf allen Nachrichtenkanälen im Rundfunk, in Online-Medien gibt es nur ein Thema: Polizei findet ein totes Mädchen auf dem Balkon im neunten Stockwerk eines Hochhauses an der Römerstraße, nachdem ein Passant bereits einen schwerst verletzten Jungen auf dem Gehweg entdeckt hat. Passanten informierten gegen 7.25 Uhr die Polizei.

Ersten Informationen zufolge ist der 11-jährige Junge aufgrund seiner Verletzungen im Krankenhaus verstorben. Sanitäter und Notärzte kämpften erfolglos um sein Leben. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus, die Staatsanwaltschaft ist vor Ort.

Die Umstände des Todes und die Hintergründe sind derzeit noch unbekannt, die Kripo ermittelt, die Polizei geht aber von einem Verbrechen aus.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein