Mittwoch, 30. November 2022
's Blättsche Lokales "Sch..., es findet wirklich nicht statt!"

“Sch…, es findet wirklich nicht statt!”

Fastnacht per Videokonferenz eröffnet / Blick zum CV Klein-Auheim

Ein Dornröschenschlaf – ein eigentlich märchenhaft schön und entspannt klingendes Wort, wer schläft schon nicht gerne? Wenn nun allerdings die Fastnacht in den Dornröschenschlaf versetzt wird, ist das auf einmal kein Grund mehr zur Freude. „Es ist, wie als falle Weihnachten oder Ostern aus“, umschreibt es Sascha Feldes , Vorsitzender des Carneval Verein Klein-Auheim (CV).

Das erste, was einem auf der Website des CV ins Auge springt, sind die knallroten Sätze, die sämtliche weitere Aktionen für abgesagt erklären. Aufgrund der Corona-Pandemie muss nun auch die Fastnacht, die in Klein-Auheim als Kulturgut – eben wie Weihnachten und Ostern – angesehen wird, ins Wasser fallen. Feldes berichtet, man habe sich bereits im Sommer nach dem ersten Lockdown in die Augen geschaut und feststellen müssen, dass die Durchführung der Kampagne eher ins Unwahrscheinliche abdriftet – und leider war das auch die richtige Vorhersage. 

„Scheiße, es findet wirklich nicht statt“, waren dann die meisten Reaktionen als die Entscheidung endgültig war. Feldes berichtet, jeder habe sich das erst einmal eingestehen müssen, dass das Vorbereitete nun im Grunde in die Tonne gekloppt werden konnte und es noch nicht einmal ein Prinzenpaar geben würde.

Somit wird das letzte Prinzenpaar auch nicht, wie eigentlich gedacht, wegen des 125-jährigen Jubiläums des CV in die Geschichte eingehen, sondern deshalb, weil es vorerst das letzte sein wird, an das man sich erinnert. So wurde die Kampagneneröffnung am 11.11. also nicht traditionell gefeiert, sondern bestand aus etwa 50 Köpfen auf einem PC-Bildschirm, die es sich in ihrem Wohnzimmer gemütlich gemacht haben und – zum Teil mit ruckelndem Internet – eine kleine Eröffnung per Videokonferenz gefeiert haben.

Ähnlich sieht auch die Idee der Stadt Hanau für alle Fastnachtsvereine aus. Es besteht nämlich zumindest die Idee, eine Gemeinschaftssitzung aufzuzeichnen, in der jeder Verein zumindest ein oder zwei Programmpunkte vorstellen kann. Ob man nun Lust auf Fastnacht-online hat, muss jeder für sich entscheiden, aber vielleicht birgt das Internet mit seinen gelegentlichen Ausfällen ja auch eine neue Quelle, um sich zu amüsieren.

Nun bleibt im Grunde nur noch übrig, auf die nächsten Jahre zu hoffen, denn ein Leben ohne die Sitzungsfastnacht ist für Sascha Feldes schwer vorstellbar. „Jeck bleibt Jeck“ und sobald es wieder möglich ist, werden die Menschen auch wieder gesellig sein wollen.

Wenn es dann endlich wieder geht, will er den „Kutter wieder anfahren“, vielleicht sogar eine dritte Sitzung anstatt zwei planen, falls das Potential besteht.

Theoretisch ist alles möglich, es bleibt eben nur zu hoffen, dass die Fastnacht schon bald wieder aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt werden kann.

Info: Zu diesem Thema hat die Redaktion den Kontakt zu allen Fastnachtsvereinen in Steinheim und Klein-Auheim gesucht. Bis zum Erscheinen des Berichtes lag lediglich die Resonanz des CV Klein-Auheim vor. Aber auch die anderen Fastnachtsvereine sind nach wie vor eingeladen, sich zurückzumelden.

redaktion@blaettsche.de

Keine Chance auf Fastnacht 2021 wegen der Pandemie. Aber ‘sBlättsche hat sich schon was überlegt für die Narren in der Region vom Fastnachtszug Klanaam 2019 Archivbilder: beko

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein