Montag, 3. Oktober 2022
's Blättsche Lokales Polizei Junge Frauen verletzen 14-Jährige

Junge Frauen verletzen 14-Jährige

Strafverfahren wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung

Welches Fach im Homeschooling lehrt eigentlich das Thema “Strafverfahren”? Kurz nach 21 Uhr alarmierten Zeugen am Samstag die Mühlheimer Polizei und gaben an, dass es am Bahnhof zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen und hierbei eine junge Frau verletzt worden sei. Die Beamten machten sich umgehend auf den Weg und trafen am Bahnhof eine sichtlich aufgelöste junge Frau an der dortigen Bushaltestelle an, die mitteilte, dass ihre Freundin von mehreren Personen geschlagen worden sei.

Während des Gespräches nahm die Streife laute Geräusche aus der an den Bahnhofsplatz angrenzenden Büttnerstraße wahr. Bei der sofortigen Nachschau flohen mehrere Personen in Richtung des Ludwigplatzes. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und trafen auf dem Weg zum Ludwigplatz eine 14-Jährige an, die offenbar zuvor geschlagen worden war. Die Jugendliche klagte über Schmerzen, weshalb unmittelbar ein Rettungswagen hinzugezogen wurde. Die 14-Jährige kam zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus.

Nach der Hinzuziehung einer weiteren Streife nahmen die Polizeibeamten letztlich drei junge Frauen im Alter von 14 sowie 15 Jahren vorläufig fest. Diese sollen die 14-Jährige zuvor auf dem Ludwigplatz geschlagen und nach dieser getreten haben. Nach den polizeilichen Maßnahmen auf der Wache in Mühlheim wurden die drei Jugendlichen in die Obhut ihrer Eltern übergeben.

Auf die jungen Frauen kommen nun Strafverfahren, unter anderem wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, zu. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06108 – 6000-0.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein