Freitag, 7. Oktober 2022
's Blättsche Lokales Polizei Audi-Fahrer soll Mini-Cooper ausgebremst haben

Audi-Fahrer soll Mini-Cooper ausgebremst haben

Verdacht der Nötigung und Gefährdung im Straßenverkehr / Zeugen?

Die Polizei bittet Zeugen, die am Donnerstag gegen 14.40 Uhr einen Vorfall mit einem Audi-Fahrer und einer Mini-Cooper-Fahrerin auf der Autobahn 66 in Fahrtrichtung Frankfurt an der Ausfahrt zur Bundesstraße 45 in Fahrtrichtung Bruchköbel beobachtet haben, sich bei der Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 06181 – 9010-0 zu melden.

Nach ersten Hinweisen sei der rote Audi dem schwarzen Mini-Cooper auf der A 66 dicht aufgefahren. In Höhe Hanau-Nord soll der Audi, der MKK-Kennzeichen hatte, versucht haben, den Mini zu überholen. Allerdings habe er den Überholvorgang abgebrochen, da beide Autos den Abzweig zur B 45 in Fahrtrichtung Bruchköbel/Nidderau fahren wollten.

Auf der Einfädelspur der B 45 hätte sich der Audi dann vor den Mini-Cooper gesetzt und diesen bis zum Stillstand abgebremst. Der etwa 1,85 Meter große, schlanke Audi-Fahrer sei danach ausgestiegen und habe mehrfach gegen die Fahrertür und die Fahrerscheibe des Mini-Coopers getreten. Anschließend sei der zirka 30-jährige Mann, der eine Sonnenbrille trug und dunkelblonde Haare hatte, wieder in seinen S-Line-Audi gestiegen und in Richtung Bruchköbel davongefahren.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Nötigung und Gefährdung im Straßenverkehr sowie wegen Sachbeschädigung.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein