Mittwoch, 28. September 2022
's Blättsche Lokales Polizei Hanau: Schüsse in der Innenstadt

Hanau: Schüsse in der Innenstadt

Strafverfahren gegen Großauheimer (18) / Jugendlicher aus Kreis OF stellt sich

Für einige Aufregung sorgte Montagnachmittag gegen 15 Uhr in der Hanauer Innenstadt die Meldung von Zeugen, dass im Bereich Steinheimer Tor mehrere Schüsse zu hören gewesen seien.

Die Polizei war umgehend mit zahlreichen Streifen vor Ort und sicherte den Bereich. Am Parkhaus des Kinopolis wurde die Hülse einer Platzpatrone gefunden. Zudem ergaben sich Hinweise auf zwei männliche Personen, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen könnten. Zumindest eine der Person ist der Polizei namentlich bekannt.

Die Hintergründe sind allerdings noch völlig unklar; hierzu laufen nun entsprechende Ermittlungen.

Update der Polizei am 27. Juli: Polizei konnte schnell Entwarnung geben. Wegen der am Montagnachmittag in der Innenstadt gemeldeten Knallgeräusche konnte die Hanauer Polizei schnell Entwarnung geben. Benutzt wurde eine Schreckschusswaffe und es wurde niemand verletzt. Wie bereits berichtet, wollten mehrere Zeugen gegen 15 Uhr im Bereich Steinheimer Tor Schüsse gehört haben. In einem dortigen Parkhaus wurde zunächst die Hülse einer Platzpatrone gefunden. Anhand von Videoaufnahmen dürfte nun feststehen, dass zwei Männer in das Parkhaus gingen und dort acht bis zehnmal mit der Schreckschusswaffe schossen. Danach flohen beide.

Im Fokus der Ermittler steht ein 18 Jahre alter Mann aus Großauheim, der in der Vergangenheit schon mehrfach bei der Polizei in Erscheinung getreten ist. Der Verdächtige konnte bereits kurz nach dem Vorfall festgenommen werden; er dürfte weder die Erlaubnis zum Führen einer Schreckschusswaffe noch zum Schießen mit einer solchen haben. Insofern wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Der Großauheimer soll in Begleitung eines 16 Jahre Jugendlichen aus dem Kreis Offenbach gewesen sein, der sich vermutlich aufgrund des Fahndungsdrucks am Abend bei der Polizei meldete. Zu den Hintergründen machten beide zunächst keine Angaben. Bei dem 18-Jährigen soll geprüft werden, ob er gegebenenfalls in eine Fachklinik eingewiesen wird.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein