Donnerstag, 18. August 2022
's Blättsche Lokales Polizei Feuerwehr befreit Schulkind

Feuerwehr befreit Schulkind

Schwerer Verkehrsunfall heute morgen / Kind unter Pkw eingeklemmt

Ein unter einem Pkw eingeklemmtes Schulkind befreiten die Aktiven der Berufsfeuerwehr Hanau am Alten Rückinger Weg. Bild: Feuerwehr

Zu einem schweren Verkehrsunfall musste am heutigen Montag gegen 7.40 Uhr die Berufsfeuerwehr Hanau ausrücken. Am Alten Rückinger Weg in Hanau wurde ein Schulkind unter einem Pkw eingeklemmt.

Die Aktiven des Rüstzugs der Berufsfeuerwehr Hanau sowie etliche Kräfte des Rettungsdienstes waren alarmiert worden.

Die Fahrerin des PKW sowie weitere Augenzeugen des Unfalls wurden durch den Rettungsdienst betreut.

Der „Alte Rückinger Weg“ war für die Zeit der Rettungsmaßnahmen voll gesperrt. Die Feuerwehr Hanau konnte gegen 8.30 Uhr mit allen Kräften wieder einrücken.

Nachfolgend der aktuelle Polizeibericht dazu:

Den Umständen entsprechend glimpflich ging ein Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem 12-jährigen Fahrradfahrer am Montagmorgen aus.

Zu dem Unfall an der Antoniterstraße / Ecke Martin-Luther-King-Straße in Hanau war es gegen 7.35 Uhr gekommen. Der aus Hanau stammende Junge war auf dem Weg zur Schule und befuhr mit seinem Rad die Antoniterstraße aus Richtung Lamboystraße kommend auf dem dortigen Fahrradschutzstreifen.

In Höhe der Einmündung Antoniterstraße stürzte er zunächst wohl aufgrund überfrorener Nässe auf die Straße und kam vor einem Ford zum Liegen, der aus der Martin-Luther-King-Straße angefahren kam und von einer 50 Jahre alten Frau gesteuert wurde.

Die Nidderauerin hatte ihren Kuga im Einmündungsbereich zuvor zum Stehen gebracht, um Vorfahrtsberechtigte passieren zu lassen. Als sie wieder anfuhr, überrollte sie ihn.

Nach derzeitigen Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass die 50-Jährige den auf der Straße liegenden Jungen schlichtweg nicht gesehen haben dürfte. Der Junge, der kurz darauf aus seiner misslichen Lage geborgen werden konnte, hatte dabei offenbar großes Glück, denn bis auf eine Schürf- und eine Kopfplatzwunde erlitt er nach aktuellen Informationen keine schwerwiegenderen Verletzungen. Er kam zur weiteren Beobachtung in eine Klinik.

Die Polizei in Hanau sucht nun Unfallzeugen, die gebeten werden, sich unter der Rufnummer 06181 – 100-120 bei der Polizeistation Hanau I zu melden.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein