Dienstag, 9. August 2022
's Blättsche Lokales Polizei Hainstadt: Sparkassenautomat gesprengt

Hainstadt: Sparkassenautomat gesprengt

Am frühen Samstagmorgen gegen 3.20 Uhr / Wer kann Hinweise geben?

Unsanft wurden Bewohner an der Offenbacher Landstraße in Hainstadt Richtung Tannenmühlkreisel am frühen Samstag gegen 3.20 Uhr geweckt.

Die SB-Stelle der Sparkasse wurde durch eine Explosion zerstört. Nach 2016 zum zweiten Mal.

Dabei ging es den Tätern um den Inhalt des Geldausgabeautomaten. Wie viel Geld die Täter erbeuteten, kann noch nicht gesagt werden, auch steht die Höhe des Sachschadens noch nicht fest. Zeugen wollen drei schwarz gekleidete Täter beobachtet haben, die nach der Tat mit einem schwarzen PKW Richtung Autobahn geflüchtet sind. Personen wurden nicht verletzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, können diese der Kriminalpolizei Offenbach unter der Rufnummer 069 – 8098-1234 mitteilen.

Bereits 2016 Geldautomat nach Explosion komplett zerstört

Bereits vor fünf Jahren war die SB-Stelle in Hainstadt gesprengt worden. Das Landgericht Aschaffenburg schickte 2017 einen 21-Jährigen aus Hanau für vier Jahre und zehn Monate ins Gefängnis, der viermal versucht haben soll, Geldautomaten aufzusprengen oder aufzubrechen.

Vor allem beim ersten Versuch in Hainstadt ist der Schaden groß. Beute machten die Täter nicht. Im Prozess vor der Großen Strafkammer des Landgerichts Aschaffenburg hat der Hauptangeklagte zum Auftakt sämtliche Taten eingeräumt. Zwischen November 2016 und März 2017 soll der Haupttäter versucht haben, Geldautomaten zu sprengen oder zu knacken.

In der Nacht zum 12. November 2016 leitete er Propangas über einen Schlauch in den Kartenschacht des Hainstädter Sparkassen-Containers und zündete eine benzingetränkte Lunte. Bei der Explosion wurden Container und Geldautomat komplett zerstört, nicht jedoch doch der Tresor.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein