Donnerstag, 18. August 2022
's Blättsche Lokales Polizei Brand auf Rastanlage: Toter aus dem Landkreis Offenbach

Brand auf Rastanlage: Toter aus dem Landkreis Offenbach

Staatsanwaltschaft und Kripo geben erste Erkenntnisse bekannt

Update vom 18. Januar, 11.20 Uhr:

Neue Erkenntnisse gibt es nach dem Vorfall auf der Rastanlage Langen-Bergeheim / Erste Hinweise auf Identität der zwei Verstorbenen

Nachdem am Montagmittag auf der Rastanlage Langen-Bergheim an der Autobahn 45 in Fahrtrichtung Gießen zwei Personen ums Leben gekommen waren, haben die Staatsanwaltschaft Hanau und die Ermittler der Kriminalpolizei nun erste Erkenntnisse zur Identität der beiden Verstorbenen sowie der möglichen Ursache des Vorfalls feststellen können.

Bei der Person, die in einem Mercedes mit Offenbacher Kennzeichen nach dem Zusammenstoß mit einer der Zapfsäulen im Auto ums Leben kam, dürfte es sich um den 61 Jahre alten Halter aus dem Landkreis Offenbach handeln. Ermittlungen an der Wohnadresse ergaben, dass sich der Mann offenbar das Leben nehmen wollte. Ein Gutachter wurde beauftragt, den genauen Hergang des Geschehens zu rekonstruieren.

Bei einer weiteren Person, die außerhalb der teilweise vollständig ausgebrannten Personenwagen leblos aufgefunden wurde, dürfte es sich um einen 47-jährigen Lastkraftwagenfahrer aus Kirgisistan handeln, der offenbar von Trümmerteilen erschlagen wurde.

Bei beiden Personen werden am Dienstagvormittag Obduktionen durchgeführt, die nun weitere Aufschlüsse über die Identität der Personen und die näheren Todesumstände geben sollen.

Die Gesamtschadenssumme ist derzeit noch nicht überschaubar. Weitere Informationen zu dem Vorfall liegen bislang noch nicht vor.

Hier die Ursprungsmeldung der Polizei:

Im Zusammenhang mit einem Brand auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Hammersbach Langen-Bergheim (Richtung Gießen) sind am Montagmittag zwei Personen ums Leben gekommen.

Ein Zeuge hatte gegen 12 Uhr zunächst von einer kleinen Explosion berichtet, wenig später brannte es dann im Bereich der Zapfsäulen. Neben der Tankstelle war auch das angrenzende Restaurant in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Brand konnte von der Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Zum Vorfallszeitpunkt sollen zwei Personenwagen im Bereich der Tankstelle gestanden haben, die erheblich beschädigt wurden. In einem der Wagen wurde eine tote Person festgestellt, eine zweite tote Person befand sich in unmittelbarer Nähe.

Die Staatsanwaltschaft und die Kripo Hanau haben die ersten Ermittlungen vor Ort übernommen. Dabei gilt es zunächst, die Personalien der Verstorbenen sowie den genauen Hergang und mögliche Hintergründe des Vorfalles zu ermitteln.

Zu diesem Zweck hat die Staatsanwaltschaft Hanau auch einen Gutachter hinzugezogen. Ein Team der Autobahnpolizei Langenselbold fertigte von der Örtlichkeit Drohnenaufnahmen an, die ebenfalls in die Ermittlungen einfließen.

Weitere Informationen zu dem Vorfall liegen bislang noch nicht vor.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein