Montag, 3. Oktober 2022
's Blättsche Tiere und Natur Tierrefugium Hanau Traurig: Moreno, von Besitzern einfach ausgesetzt

Traurig: Moreno, von Besitzern einfach ausgesetzt

Der sensible, liebe und verträgliche Rüde hat endlich ein liebevolles Zuhause verdient

Das Tierrefugium Hanau gibt Tieren, die es im Leben besonders schwer hatten, ein Zuhause als Gnadenhof. Behinderte, blinde, misshandelte, alte und schwache Tiere lernen hier – manchmal das erste Mal in ihrem Leben – Liebe, Fürsorge und Pflege kennen. Eine Vermittlung dieser Tiere in eine liebevolle Familie ist zwar jederzeit möglich – wenn sich Mensch und Tier finden sollten –, aber das Hauptanliegen der engagierten Tierschützer ist, dass die Tiere im Tierrefugium einen sicheren Zufluchtsort finden. ‘s Blättsche unterstützt hier sehr gerne bei der Suche nach einem „Happy Home“. Das Tierrefugium vermittelt im Umkreis von 50 Kilometer um Hanau, mit Tierschutzvertrag und Schutzgebühr (nach erfolgreicher Vorkontrolle). Die Hunde sind gechipt, geimpft und entwurmt. Infos gibt es beim Tierschutz-Team unter Telefon 06181 – 9199089 oder per E-Mail . Besuchstermine können zu den Geschäftszeiten Montag bis Samstag von 9 bis 12 und 14 bis 18 Uhr vereinbart werden.

Heute stellt sich Moreno vor (geboren etwa 2016, Rüde, kastriert, mittelgroß, verträglich mit Artgenossen).

Moreno hat eine sehr traurige Vergangenheit. Der liebe und etwas schüchterne Rüde wurde von seinen rücksichtslosen Besitzern an einem großen Supermarkt in Süditalien einfach ausgesetzt. Sie ließen ihn zurück, alleine, voller Angst und Unsicherheit. Ein Jahr lang lebte Moreno auf dem Parkplatz des Supermarktes ohne Schutz vor Hitze, Kälte, Regen und Schnee.

Der sensible Moreno hat gelernt, dass er Menschen
wieder vertrauen kann. Er taut schnell auf und wird
sicher ein liebevoller, sehr treuer und einzigartiger
Familienzuwachs sein. Bild: Tierrefugium Hanau

Er war dadurch zuerst schwer traumatisiert, ließ sich nicht anfassen, geschweige denn einfangen und in Sicherheit bringen. So fütterte Tierschützerin Valentina den schüchternen Moreno ein Jahr lang, bis er sich endlich einfangen ließ. Valentina brachte ihn in ihr privates Tierheim Campi Salentina , wo er sich anfangs zwar sehr ängstlich, aber durchweg freundlich zeigte. Valentina arbeitete geduldig mit Moreno, zeigte ihm, dass Menschen nicht nur schlecht sind und er wieder Vertrauen fassen kann. Das ist ihr gelungen und so trat der fünfjährige Rüde seine Ausreise nach Deutschland an – in Italien hat ein schwarzer Hund wie er leider keine Chance auf Vermittlung.

Nun lebt Moreno seit Ende Mai im Tierrefugium in Großauheim . Er ist am Anfang zwar etwas zurückhaltend, taut aber schnell auf. Er ist ein sensibler Hund, der eine souveräne, liebevolle und verständnisvolle Familie sucht die ihm Sicherheit bietet. Diese Familie wird mit einem liebevollen, treuen und einzigartigen Hund belohnt werden. Mit anderen Hunden versteht sich Moreno sehr gut und ist immer freundlich. Er würde sich bestimmt über einen ebenso freundlichen und dazu souveränen Hundekumpel freuen. Moreno ist zwar kein “Anfängerhund”, aber gerne können ältere Kinder in der Familie sein. Wer Interesse an Moreno hat und ihm zeigen möchte, wie schön ein Hundeleben sein kann, lernt ihn gerne persönlich im Tierrefugium kennen.

Video: Tierrefugium Hanau

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein