Freitag, 7. Oktober 2022
's Blättsche Tiere und Natur Tierrefugium Hanau Kiwi, zum Sterben zurückgelassen und verstoßen

Kiwi, zum Sterben zurückgelassen und verstoßen

Das Hundemädchen ist sehr freundlich, altersentsprechend frech, aktiv und sehr verträglich

Das Tierrefugium Hanau gibt Tieren, die es im Leben besonders schwer hatten, ein Zuhause als Gnadenhof. Behinderte, blinde, misshandelte, alte und schwache Tiere lernen hier – manchmal das erste Mal in ihrem Leben – Liebe, Fürsorge und Pflege kennen. Eine Vermittlung dieser Tiere in eine liebevolle Familie ist zwar jederzeit möglich – wenn sich Mensch und Tier finden sollten –, aber das Hauptanliegen der engagierten Tierschützer ist, dass die Tiere im Tierrefugium einen sicheren Zufluchtsort finden. ‘s Blättsche unterstützt hier sehr gerne bei der Suche nach einem „Happy Home“. Das Tierrefugium vermittelt im Umkreis von 50 Kilometer um Hanau, mit Tierschutzvertrag und Schutzgebühr (nach erfolgreicher Vorkontrolle). Infos gibt es beim Tierschutz-Team unter Telefon 06181 – 9199089 oder per E-Mail . Besuchstermine können zu den Geschäftszeiten Montag bis Samstag von 9 bis 12 und 14 bis 18 Uhr vereinbart werden.

“In der Sonne chillen? Klar, nehm’ ich. Oder soll ich doch rüber zu meinen Hundekumpels, bisschen spielen?” Bild: Tierrefugium Hanau

Heute stellt sich das Hundemädchen Kiwi vor (geb. Januar 2021, Schäferhund-Mix, groß, noch nicht kastriert, verträglich).

Kiwi ist eines der “Feldbabys”, die sieben Welpen, die Mitte März in Italien zum Sterben zurückgelassen und verstoßen wurden: Vollkommen ausgehungert, unterernährt und dehydriert wurden die Hundebabys auf einem Feld ausgesetzt. Sie hatten ganz großes Glück, wurden dort von Tierschützerin Daniela gefunden und sofort versorgt. Das Tierrefugium half ebenfalls und schickte umgehend hochwertiges Welpenfutter nach Italien – die Grundversorgung der sieben Welpen für die nächsten Wochen war gesichert, sie konnten ich in Ruhe erholen. Vier ihrer Geschwister (darunter Gabriel und Charlotte, bereits im Regionalportal ‘s Blättsche vorgestellt) haben in Deutschland über das Tierrefugium Hanau bereits ein tolles Zuhause gefunden. Nun durfte auch Kiwi ausreisen und wartet seit Ende Juni in Großauheim auf ihre Für-Immer-Familie.

Die junge Hündin sucht ein aktives Zuhause, Kiwi ist altersentsprechend frech, verspielt und sehr freundlich. Sie verträgt sich sehr gut mit ihren Artgenossen und würde sich auch sicher über einen Hundekumpel freuen. Gesucht wird also eine liebevolle Familie, die mit ihr in das gemeinsame Leben startet und ihr natürlich auch noch das Welpen-Einmaleins beibringt. Das süße Hundemädchen kann man im Tierrefugium gerne persönlich kennen lernen.

Kiwi genießt eine kleine Abkühlung! Das Tierrefugium hat übrigens auch noch einen großen Schwimmteich für alle tierischen Wasserfans.
Kiwi ist sehr freundlich und altersentsprechend frech und aktiv.
Sie verträgt sich auch sehr gut mit ihren Artgenossen.

Bilder: Tierrefugium Hanau

Hier noch einige Aspekte, die man sich vor der Adoption eines jungen Hundes überlegen sollte: Mitzubringen sind viel Zeit, die Bereitschaft manchmal auf Schlaf verzichten zu können, damit leben zu können gegebenenfalls mal einen Schuh zu opfern (Welpen/Junghunde kauen gerne auch an Sachen, die nicht per se als Hundespielzeug gedacht sind…) und Spaß an Bewegung. Was ein Hund nicht sucht, sind “Couchpotatoes” oder Menschen, die ein lebendes Spielzeug für die Kinder suchen.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein