Donnerstag, 18. August 2022
's Blättsche Tiere und Natur Tierrefugium Hanau Liebe "Bärin" Lavita sucht Paten

Liebe “Bärin” Lavita sucht Paten

Die große und sensible Hundedame konnte - sehr knapp - aus einer Tötungsstation gerettet werden

Das Tierrefugium Hanau gibt Tieren, die es im Leben besonders schwer hatten, ein Zuhause als Gnadenhof. Behinderte, blinde, misshandelte, alte und schwache Tiere lernen hier – manchmal das erste Mal in ihrem Leben – Liebe, Fürsorge und Pflege kennen. Eine Vermittlung dieser Tiere in eine liebevolle Familie ist zwar jederzeit möglich – wenn sich Mensch und Tier finden sollten –, aber das Hauptanliegen der engagierten Tierschützer ist, dass die Tiere im Tierrefugium einen sicheren Zufluchtsort finden. ‘s Blättsche unterstützt hier sehr gerne bei der Suche nach einem „Happy Home“. Das Tierrefugium vermittelt im Umkreis von 50 Kilometer um Hanau, mit Tierschutzvertrag und Schutzgebühr (nach erfolgreicher Vorkontrolle). Die Hunde sind gechipt, geimpft und entwurmt. Infos gibt es beim Tierschutz-Team unter Telefon 06181 – 9199089 oder per E-Mail . Besuchstermine können zu den Geschäftszeiten Montag bis Samstag von 10 bis 12 und 15 bis 18 Uhr vereinbart werden.

Heute stellt sich die Mischlingshündin Lavita vor (geb. 2011, stolze 57 kg, verträglich), die eine Patenschaft sucht.

Lavita ist der Hölle Rumäniens und dem sicheren Tod nur knapp entkommen. Sie war in der Tötungsstation in Codlea und wurde dort, kurz vor knapp, von deutschen und rumänischen Tierschützern gerettet und in ein Shelter gebracht. Dort wurde festgestellt, dass sie unter mehreren Tumoren leidet, Schwielen und Narben hat, ihr Fell in einem katastrophalen Zustand ist.

Offenbar wurden ihr in ihrem Vorleben die Ohren abgeschnitten, vermutlich hat sie den Großteil ihres Lebens an der Kette verbracht. Einige Tumore wurden entfernt und das Fell geschoren. Doch Lavita fühlte sich in dem Shelter in Rumänien nicht wohl, die sensible Hündin litt sehr und schien sich aufzugeben. So suchte die Tierschützerin Jorinde einen Platz für die große und sensible Hündin und nahm Kontakt mit dem Tierrefugium auf. Hier ist sie seit dem 7. August und hat ihren sicheren Zufluchtsort gefunden. Lavita wird nun aufgepäppelt, umsorgt und bezüglich der Tumore und Schwielen weiterbehandelt.

Bereits kurze Zeit nach ihrer Ankunft wich ihr sorgenvoller Gesichtsausdruck schon, nun hat sie einen entspannten, zufriedenen Blick. Man sieht sofort, welch gute Seele in Lavita steckt. Sie hat gerne den ganzen Hof im Blick und spielt auch mit den jungen Hüpfern Ice und Sebastian fangen. Das Tierschützer-Team ist immer wieder erstaunt darüber, dass viele Tiere, obwohl sie von Menschen so enttäuscht wurden, noch so einen liebevollen und zutraulichen Charakter zeigen. Jetzt darf Lavita endlich erleben, zusammen mit Artgenossen und weiteren Tieren, dass ihr Leben doch noch schön und artgerecht geworden ist.

Wer sie oder auch ein anderes Tier im Gnadenhof unterstützen möchte, findet alle Infos zum Thema und den Patenschaftsantrag hier . Tierpaten erhalten eine Patenschaftsurkunde und regelmäßig Post und Bilder ihres Patentieres, so eignet sich eine Patenschaft auch sehr gut als Geschenk. Gerne kann das tierische Patenkind auch nach Terminabsprache vor Ort in Großauheim besucht werden.

Bilder: Tierrefugium Hanau

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein