Dienstag, 9. August 2022
's Blättsche Geschichte Steinheim: Feuerwehr, Spielleute und Musik an der Fackelzug-Spitze

Steinheim: Feuerwehr, Spielleute und Musik an der Fackelzug-Spitze

"Groß-Steinheimer Zeitung" anno 1911 auf dem Speicher gefunden / Teil 2

Amtliche Bekanntmachungen, Chronik der Zeit und eine Politische Rundschau stehen heute im Blickpunkt bei unserer Rückschau auf den “Steinheimer Beobachter”, der Groß-Steinheimer Zeitung vom 14. Oktober 1911, die ‘s Blättsche-Leser Volker Taeger bei Aufräumarbeiten gefunden und unserer Redaktion zur Verfügung gestellt hat.

“Die Stadt Hanau beabsichtigt, einen Mainhafen anzulegen”, heißt es auf der Titelseite der Zeitung unter den “Amtlichen Bekanntmachungen”. Und schon damals war das Thema “Hochwasser” aktuell wie heute. So heißt es in den Bekanntmachungen: “Der Entwurf mit den erläuternden Schriftstücken sowie ein Bericht des Königlichen Wasserbauamtes Frankfurt am Main über die Festsetzung des Hochwasserabflußgebietes und den Grenzen der hochwasserfreien Bebauung in den Gemarkungen Groß- und Klein-Steinheim wird … bei der Großherzoglichen Bürgermeisterei Groß-Steinheim … offen liegen.”

Auch zu einer “Tagfahrt” wird für 10. November eingeladen, um den Beteiligten Gelegenheit zu geben, etwaige Wünsche und Beschwerden vorzubringen.

Weiter geht es auf der Titelseite mit Sinnsprüchen und der “Chronik der Zeit”. Dort erfahren wir vom Tod des Turnvaters Jahn in Freiburg 1852, von der Vollendung des Dombaus zu Köln im Jahre 1881 und von der Völkerschlacht bei Leipzig anno 1813.

In der “Politischen Rundschau” berichtet der “Steinheimer Beobachter” von der letzten Tagung des Reichstages, wobei sicherlich nicht von der “letzten”, sondern der damals “jüngsten” Sitzung die Rede war. Nächster Blickpunkt dann ins Ausland nach Paris.

“Aus dem Großherzogtum Hessen” wird berichtet von einem geplanten Fackelzug in Groß-Steinheim am 14. Oktober und die Zugordnung aufs Genaueste niedergeschrieben. An der Spitze gehen die Freiwillige Feuerwehr, Spielleute und die Musik, anschließend als erste Zugnummer der Veteranen- und Militärverein, gefolgt vom katholischen Männer- und Arbeiterverein und dem Jünglingsverein.

Welche Steinheimer Vereine sich noch am Fackelzug beteiligten anno 1911? Hier ein Blick darauf: Zitherverein “Frohsinn”, der Synagogen-Chor, katholischer Kirchenchor, Gesangverein Harmonie, Turnverein, Gesangverein Olympia, der humoristische Verein Frohsinn, der Geflügelzuchtverein und die Turngemeinde. Beim Fackelzug am Sonntag waren dann auch zahlreiche auswärtige Vereine aktiv mit dabei.

>> Nächste Woche im Rückblick folgende Themen: Schulanfang, Wassermangel, Katzen-Elend, Postdienstliches und ein Blick nach Seligenstadt.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein