Freitag, 19. August 2022
's Blättsche Freizeit Kultur Der "Herr des Heimatbund-Fundus": Willi Eiles

Der “Herr des Heimatbund-Fundus”: Willi Eiles

Ehrenplakette der Stadt Seligenstadt für ehrenamtliches Engagement

Für das langjährige ehrenamtliche Engagement und seine beispielhaften Verdienste um die Einhardstadt wurde am Abend des 14. Juni Willi Eiles mit der Ehrenplakette der Einhardstadt Seligenstadt ausgezeichnet.

“Der Herr des Heimatbund-Fundus” ist Willi Eiles (85) allemal und um einen guten Spruch nie verlegen. Jetzt erhielt er die Ehrenplakette der Stadt Seligenstadt. Bild: beko

Im Rahmen eines feierlichen Empfangs im Riesensaal würdigte Bürgermeister Dr. Daniell Bastian mit dieser besonderen Anerkennung rund sieben Jahrzehnte Vereinstätigkeit und lokale Brauchtumspflege des leidenschaftlichen Traditionsmenschen.

Verdient gemacht hat sich der 85-jährige insbesondere dank seines bis ins Jahr 1952 zurückreichenden kulturellen und öffentlichen Engagements rund um die Seligenstädter Fastnacht und das Geleitsfest.

Auch sein Element: Sonst eher im Hintergrund, fühlt sich Willi Eiles auf dem Fastnachtswagen wohl. Bild: beko

„Noch immer bist du als Herr des Heimatbundfundus aktiv“, würdigte Bürgermeister Bastian den Geehrten in seiner Laudatio und unterstrich: „Dein Herz gehört der Vereinswelt und der Pflege der lokalen Einzigartigkeit. Das hast du nicht nur an deine vier Kinder weitergegeben, sondern an ganze Generationen Seligenstädterinnen und Seligenstädtern.“

Sehr persönliche Worte fanden entsprechend auch Eiles‘ Sohn Matthias sowie Vereinskollege Richard Biegel: „Du bist der älteste Aktive im Heimatbund, du bist ein Idealist und ein Kämpfer für die Sache. Nie egoistisch, aber ein leidenschaftlicher Vertreter und Verfechter unserer Geschichte und Traditionsliebe. Nicht umsonst trägst du den freien, aber doch sehr ehrbaren Titel ‚Brauchtumspfleger‘ des Heimatbundes und der Stadt Seligenstadt.“

Sichtlich bewegt trug Eiles sich in das Goldene Buch der Stadt ein, bedankte sich bei den zahlreich erschienenen Gästen, seinen Wegbegleitern, Förderern, Freunden sowie insbesondere bei seiner Frau Elisabeth, „ohne die ich nicht der wäre, der ich heute bin“, und schloss die feierliche Veranstaltung getreu seines Lebensmottos mit den Worten von Martin Mundo und Robert Wasserburg: „Das Leben ist kein Tanzlokal, das Leben ist sehr ernst, es birgt so manche Herzensqual, wenn du es kennenlernst. Doch brich nicht unter seiner Last, sonst wärest du ein Tor, und trag, was du zu tragen hast, geduldig mit Humor.“

Musikalisch umrahmt wurde die Verleihung vom Musikverein Klein-Welzheim und dem Gesangverein Germania 03 Seligenstadt. Die Ehrenplakette der Stadt Seligenstadt wurde zum 37. Mal verliehen. Der Magistrat würdigt im Benehmen mit dem Ältestenrat damit anerkennenswerte Verdienste um das Wohl und das Ansehen der Stadt.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein