Donnerstag, 18. August 2022
's Blättsche Fudder Rezept des Monats Gruselig-Leckeres zu Halloween

Gruselig-Leckeres zu Halloween

Schaurige Snacks für die Horrornacht des Jahres

Normale Gerichte mit wenigen Handgriffen in Halloween-Rezepte umzuwandeln ist wirklich nicht schwer: einfach in eine andere Form umwandeln. Aus dem beliebten Mett-Igel beispielsweise einen abgetrennten Fuß formen, Mandeln als Fußnägel dekorieren und mit viel “blutigen” Ketchup servieren. Wir haben einige unserer Lieblings-Gruselrezepte für euch zusammengestellt. Gerne könnt ihr diese ausprobieren, fotografieren und die Bilder – oder weitere eurer Grusel-Rezepte – honorarfrei an redaktion@blaettsche.de mailen.

Horror-Apfelgebiss

1 Bio-Zitrone
1 Liter Wasser
4 Bio-Äpfel
35 g Mandelstifte
Holzspießchen

Die Zitrone auspressen und den Saft mit einem Liter Wasser mischen. Nun die Äpfel waschen, vierteln und aus jedem Apfelviertel in der Mitte einen großen Spalt herausschneiden (die Apfelspalten können natürlich direkt gegessen werden). Jetzt die Äpfel für etwa 30 Minuten in das Zitronenwasser legen. Kurz vor dem Servieren die Apfelviertel aus dem Zitronenwasser nehmen und vorsichtig trocken tupfen. Mit einem Holzspießchen entlang der Öffnungen kleine Löcher vorstechen und Mandelstifte als Zähne fest hineinstecken (ergibt etwa 16 Stück).

Abgehackte Finger

6 (kleine) Würstchen aus dem Glas
12 Mandelstifte

Die Würstchen jeweils auseinanderbrechen und an der geschlossenen Stelle mit dem Messer einritzen. Mandelstift hineinstecken und als “Finger” beispielsweise am Rand eines Eiersalates oder Kartoffelsalates platzieren.

Augäpfel-Bowle

1 Ltr. Johannisbeersaft
1 Ltr. Apfelsaft
2 Ltr. Mineralwasser
5 TL Zucker
1 Dose Lychees
Weingummi in Spinnen- oder Schlangenform

Johannisbeersaft, Apfelsaft und Mineralwasser mischen, den Zucker dazugeben und gut verrühren. Die Lychees als gruselige Augäpfel in die Bowle untermischen und das Ganze kalt stellen. Auf dem Rand der Bowlenschüssel Weingummi-Schlangen oder Spinnen drapieren. Sieht gut aus und ist eine leckere Erfrischung für klingelnde, kleine “Geister”.

Bananen-Spuk

300 g weiße Kuvertüre
500 ml Wasser
6 Bananen
75 g zartbittere Kuvertüre

Zuerst die weiße Kuvertüre hacken und in eine Schüssel geben. In einem Topf etwa 500 ml Wasser zum kochen bringen und in der Schüssel die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen. Die Bananen schälen und quer halbieren. Sobald die Kuvertüre flüssig ist die Bananenhälften mit der Schnittfläche auf einen Holzspieß spießen und anschließend in die Schokolade tauchen. Danach sofort auf ein Brett mit Backpapier geben und abkühlen lassen. Jetzt die dunkle Kuvertüre hacken und in einer weiteren Schüssel über dem Wasserbad schmelzen. Jetzt mit der flüssigen, dunklen Kuvertüre Gesichter auf die “Gespenster” malen und den Bananen-Spuk entweder sofort servieren oder kühl und trocken aufbewahren.

Melonengehirn

Alles, was für dieses Rezept nötig ist, ist eine Wassermelone und eine Flasche Erdbeersirup: Die Melone so schälen, dass das Weiße stehen bleibt, jetzt mit einem spitzen Messer die “Gehirnwindungen” hinein schnitzen. Anschließend mit dem Erdbeersirup übergießen und voilà: ein frisch entnommenes Gehirn.

Und zum Schluss der Klassiker im YouTube-Video: Hexenfinger

Quellen: heba, Lecker , chefkoch , ichkoche , youtube

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein