Mittwoch, 28. September 2022
's Blättsche Lokales Polizei Waldbrand nahe "Fasanerie"

Waldbrand nahe “Fasanerie”

Klein-Auheim: Einsatzkräfte stellen fünf verschiedene Brandstellen fest

Auf einer Fläche von etwa 50 Quadratmetern brannte es am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr in einem Waldstück unweit der “Fasanerie” bei Klein-Auheim.

Entlang der Itzigschneise stellten die hinzugerufenen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei insgesamt fünf verschiedene Brandstellen fest; die Polizei geht insofern von Brandstiftung aus.

Neben dem Waldboden waren auch Baumstämme durch die Flammen betroffen.

Für Hinweise ist die Kriminalpolizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 – 100-120 zu erreichen.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

1 Kommentar

  1. Wer bei dem Wetter absichtlich noch einen Brand legt, muss geistig schon sehr fehlgeleitet sein. Manchen ist wohl nicht bewusst, dass Bäume uns den Sauerstoff zum Leben liefern und in den letzten 40 Jahren sich zwar die Weltbevölkerung mehr als verdoppelt hat, aber der Baumbestand leider diese Verdopplung nicht mitgemacht hat. Nun entsteht bei Bränden auch das Co², welches der Baum zwar braucht, aber gleichzeitig wird auch massig Sauerstoff verbrannt. Und dann kommt die Gefahr für Menschen und Tiere hinzu. Wie Lebensverachtend muss solch ein Brandstifter sein? Tiere verbrennen, weil sie sich nicht vor den Flammen retten können und ihr Lebensraum wird vernichtet. Und die Löschmannschaften sind beim Brandbekämpfen auch ständig Gefahren ausgesetzt. Abgesehen von Rauchgasvergiftung könnten sie von umstürzenden Bäumen verletzt oder gar erschlagen werden oder bei der Brandbekämpfung im unwegsamen Gelände sich verletzten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein