Dienstag, 5. März 2024

Neues aus der Region

Tipps für interessante Veranstaltungen / Informationen

Die ‘s Blättsche-Redaktion reagiert auf Leser-Ideen. So gab es den Wunsch, Veranstaltungen und Informationen, die Kommunen übergreifend interessant sind, zusätzlich in einer eigenen Rubrik “Neues aus der Region” zusammenzufassen. Dem kommt die Redaktion natürlich gerne nach, sofern Veranstaltungs-Hinweise geliefert werden. Diese immer an die E-Mail-Adresse redaktion@blaettsche.de

TERMINE IN DER REGION

2. März, Offenes Trauer-Café
8. März, Weltfrauentag

>> Offenes Trauer-Café: Das Trauer-Café der Hospizgruppe Seligenstadt und Umgebung ist am Samstag, 2. März, ab 15 Uhr, im Haus Wallstraße 38, Seligenstadt geöffnet. Das Team des Trauer-Café freut sich auf Gäste. Es stehen ehrenamtliche TrauerbegleiterInnen bereit und bieten bei Kaffee und Kuchen ihre Zuwendung an für alle, die den Verlust eines lieben Menschen zu bewältigen haben. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Das Angebot ist für die Teilnehmenden kostenlos und alle sind willkommen. Weitere Auskünfte gibt Leni Göhler-Fischer, Telefon 06182 – 5421.

>> Brut- und Setzzeit vom 1. März bis 15. Juni: Hunde bitte an die Leine nehmen. Nachfolgend ein Text der Gemeinde Hainburg, der auch regional interessant sein dürfte.

Hunde anleinen zwischen 1. März und 15. Juni. Bild: Gemeinde Hainburg

So langsam ist es überall festzustellen: Der Frühling erwacht, auch wenn es nach manchen Wetterkapriolen der vergangenen Tage noch nicht danach aussieht. Und die Tierwelt ist auf dem Wege, für Nachwuchs zu sorgen.

Der Erste Beigeordnete Christian Spahn weist nochmal darauf hin, dass gemäß der gemeindlichen Satzung vom 1. März bis zum 15. Juni eine Anleinpflicht für Hunde während der Brut- und Setzzeit besteht. Die Anleinpflicht gilt in Bereichen der Feld- und Flurgemarkung sowie im Wald. In den Naturschutzgebieten gilt die Anleinpflicht ganzjährig.

„Im Interesse des Naturschutzes und aller Personen, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad in der freien Natur unterwegs sind, werden die Hundehalter gebeten, ihre Hunde anzuleinen. Die Rücksichtnahme auf die Kinderstube des Wildes sollte den verantwortlichen Hundehalter dazu veranlassen, der Anleinpflicht nachzukommen und den Hund bis wenigstens Mitte Juni nur noch an der Leine auszuführen. So besteht weniger Gefahr für die Wildtiere während ihrer Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit“, so Erster Beigeordneter Christian Spahn.

Wird der Jagdtrieb bei Hunden geweckt, so kann es zu tot gebissenen Junghasen oder gehetztem Rehwild kommen. Bereits die Witterung des Hundes ist für frei lebende Tiere ein Alarmsignal. Auch Bodenbrüter, wie Feldlerche oder Kiebitz, verlassen dann ihre Jungen.
Spahn: „Derjenige, der grundsätzlich seinen Hund an die Leine nimmt, vermeidet auch Konflikte zwischen Hundehaltern und Spaziergängern, Joggern, Radfahrern, Landwirten und Jagdpächtern. So lässt sich mancher unliebsame oder auch schmerzhafte Vorfall zwischen Mensch und Hund vermeiden. Unsere Ordnungspolizeibeamten werden verstärkt die Anleinpflicht kontrollieren“. Ein Verstoß gegen die Anleinpflicht stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer hohen Geldbuße geahndet werden kann.

Um auch während der Brut- und Setzzeit allen Hunden die Möglichkeit zu geben frei zu laufen, befindet sich am Triebweg eine Hundefreilauffläche. Hier bitten wir die Benutzungsordnung zu beachten, so dass diese Fläche auch von möglichst vielen Hunden und auch langfristig genutzt werden kann. Diese Fläche bleibt auch außerhalb der Brut- und Setzzeit zur Benutzung bestehen.

Noch ein abschließender Hinweis: Falls jemand ein verletztes oder totes Tier findet, bitte die Polizeistation Seligenstadt (Tel.: 06182-89300) oder den Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung (Tel.: 06182-7809-3100) informieren. Beide informieren dann den zuständigen Jagdpächter.

>> Streuobstfreunde Mühlheim/Hanau: Ein Jahr voller Erfolge und Gemeinschaft melden die Streuobstfreunde und senden folgenden Pressebericht.

“Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns, seit wir am 13. Januar 2023 im überfüllten Wohnzimmer des Schanz unseren Verein, die Streuobstfreunde Mühlheim Hanau, gegründet haben. Wir freuen uns, eine starke Gemeinschaft von 67 Mitgliedern aufgebaut zu haben, die sich mit Begeisterung dem Erhalt und Schutz unserer Streuobstwiesen widmet.

Höhepunkte und Erfolge des Jahres 2023:

Mitgliederwachstum: Von 36 auf 67 Mitglieder in nur einem Jahr – eine beeindruckende Resonanz auf unsere gemeinsame Mission.

Baumpflege und Bewässerung: Organisiert durch den Verein wurden 160 Bäume bewässert und 76 Hochstämme gepflanzt.

Grundstückskauf: Mit Stolz können wir ein gepachtetes Grundstück und ein Vereinsgrundstück unser Eigen nennen.

Öffentliche Präsenz: Zwei Schaukästen, sieben Zeitungsartikel in renommierten Medien wie der Offenbach Post und ‘s Blättsche, sowie zehn Newsletter trugen dazu bei, die Öffentlichkeit über unsere Aktivitäten zu informieren.

Online-Präsenz: Mit 97 Mitgliedern unserer Facebookgruppe, 168 Followern auf Instagram und einer eigenen Vereinswebseite haben wir erfolgreich eine digitale Community aufgebaut.

Präventive Maßnahmen: Am 23.10.2023 wurde unser Konzept für eine Aktion zur Reduzierung der Obstdiebstähle mit Vertretern der Stadt Mühlheim und Bürgermeister Dr. Krey besprochen. Als Ergebnis dieser Runde wird die Stadt Mühlheim die Gailenberger Schranken wieder errichten.

Gemeinschaftsaktivitäten:
Das vergangene Jahr der Streuobstfreunde Mühlheim Hanau e.V. war geprägt von bedeutenden Veranstaltungen. Der Baumschnittkurs markierte den Startschuss für ein Jahr voller gemeinsamer Aktionen und Aktivitäten. Im April fand der Streuobsttag statt, eine lebhafte Feier des Streuobstes mit gemeinsamen Aktivitäten und intensivem Informationsaustausch. Der Apfeltag im Oktober erwies sich als erfolgreicher Höhepunkt, der in freudiger Erinnerung bleibt. Darüber hinaus prägten drei Stammtische das Vereinsleben, bei denen spannende Diskussionen über Streuobst und die Entwicklung des Gailenbergs im Mittelpunkt standen.

Ausblick und Einladung:
Wir schließen das Jahr mit einem herzlichen Dank an alle Partner und Mitglieder, die zu unserem Erfolg beigetragen haben. Am 29. Dezember um 16 Uhr laden wir herzlich zu einem gemütlichen Treffen auf unserem Pachtgrundstück gegenüber dem Wingertsweg 2A in Dietesheim ein. Genießen Sie mit uns ein warmes Glas Apfelglühwein und gute Unterhaltung, während wir gemeinsam auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und uns auf die kommenden Herausforderungen freuen.

>> Mainzer Weihbischof neuer Bischof von Paderborn: Der Mainzer Weihbischof und Generalvikar Dr. Udo Markus Bentz, in der Region Offenbach durch seine Besuche kein Unbekannter, wird neuer Erzbischof von Paderborn. Papst Franziskus ernannte ihn heute (9. Dezember). Mehr in einem eigenen Bericht hier.

Gewarnt wird vor einer derzeit im Umlauf befindlichen Spam-Mail. Bild: privat

>> Warnung vor aktuellen SPAM-Mails: Auf eine besonders perfide Art, Menschen hereinzulegen, hat uns heute ‘s Blättsche-Leserin Sonja K. hingewiesen.

Derzeit erhalten – auch in unserer Region – Personen Mails mit dem Betreff “Mandat für Gerichtsverfahren” vom Justizministerium Amtsgericht München mit der Bitte um eine Antwort an eine Privatmail. Die Mail-Empfänger werden zu folgender Tätigkeit aufgefordert.

“𝗕𝗶𝘁𝘁𝗲 𝗮𝗻𝘁𝘄𝗼𝗿𝘁𝗲𝗻 𝗦𝗶𝗲 𝗱𝗿𝗶𝗻𝗴𝗲𝗻𝗱 𝗮𝘂𝗳 𝘂𝗻𝘀𝗲𝗿 𝗘𝗿𝘀𝘂𝗰𝗵𝗲𝗻 𝘂𝗺 𝗭𝘂𝘀𝗮𝗺𝗺𝗲𝗻𝗮𝗿𝗯𝗲𝗶𝘁 𝗶𝗺 𝗭𝘂𝘀𝗮𝗺𝗺𝗲𝗻𝗵𝗮𝗻𝗴 𝗺𝗶𝘁 𝗲𝗶𝗻𝗲𝗿 𝘀𝗰𝗵𝘄𝗲𝗿𝘄𝗶𝗲𝗴𝗲𝗻𝗱𝗲𝗻 𝗕𝗲𝘀𝗰𝗵𝘄𝗲𝗿𝗱𝗲, 𝗱𝗶𝗲 𝗦𝗶𝗲 𝗯𝗲𝘁𝗿𝗶𝗳𝗳𝘁. 𝗜𝗵𝗿 𝗮𝗻𝗵𝗮𝗹𝘁𝗲𝗻𝗱𝗲𝘀 𝗦𝗰𝗵𝘄𝗲𝗶𝗴𝗲𝗻 𝗶𝗻𝗻𝗲𝗿𝗵𝗮𝗹𝗯 𝘃𝗼𝗻 𝟰𝟴 𝗦𝘁𝘂𝗻𝗱𝗲𝗻 𝗳ü𝗵𝗿𝘁 𝘇𝘂 𝗲𝗶𝗻𝗲𝗿 𝘀𝗼𝗳𝗼𝗿𝘁𝗶𝗴𝗲𝗻 𝘀𝘁𝗿𝗮𝗳𝗿𝗲𝗰𝗵𝘁𝗹𝗶𝗰𝗵𝗲𝗻 𝗩𝗲𝗿𝗳𝗼𝗹𝗴𝘂𝗻𝗴 𝗻𝗮𝗰𝗵 𝗴𝗲𝗹𝘁𝗲𝗻𝗱𝗲𝗺 𝗥𝗲𝗰𝗵𝘁.𝗔𝗻𝘁𝘄𝗼𝗿𝘁𝗲𝗻 𝘀𝗶𝗲 𝘀𝗼 𝘀𝗰𝗵𝗻𝗲𝗹𝗹 𝘄𝗶𝗲 𝗺ö𝗴𝗹𝗶𝗰𝗵 𝗱𝗶𝗿𝗲𝗸𝘁 𝗮𝗻 𝗱𝗶𝗲 𝗶𝗻 𝗱𝗲𝗿 𝗕𝗲𝘀𝗰𝗵𝘄𝗲𝗿𝗱𝗲 𝗴𝗲𝗹𝗯 𝗺𝗮𝗿𝗸𝗶𝗲𝗿𝘁𝗲 𝗔𝗱𝗿𝗲𝘀𝘀𝗲, 𝘂𝗺 𝘄𝗲𝗶𝘁𝗲𝗿𝗲 𝗣𝗿𝗼𝗯𝗹𝗲𝗺𝗲 𝘇𝘂 𝘃𝗲𝗿𝗺𝗲𝗶𝗱𝗲𝗻.”

Diese Mails gehören in den Papierkorb, es handelt sich um SPAM-Mails. Die Kriminalpolizei würde niemals solche Mails versenden und schon gar nicht um eine Rückantwort an eine private Mail verlangen. Also: Augen auf beim Empfang solcher Mails in den nächsten Tagen und Wochen. Die Hanauer Betrugsabteilung der Polizei ist inzwischen über den Vorgang informiert.

>> Streuobstfreundee Mühlheim/Hanau: Nun fand die 46. Baumpflanzaktion auf dem Gailenberg in Mühlheim statt. Bei der Aktion fanden 72 Hochstämme ihr neues Zuhause. In diesem Jahr wurde die jährliche Baumpflanzaktion erstmals nicht mehr von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, sondern von den Streuobstfreunden Mühlheim / Hanau organisiert.

Die Aktion, finanziert von der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) des Kreis Offenbach, bietet Grundstücksbesitzern im Kreis Offenbach die Möglichkeit, hochstämmige Streuobstbäume kostenlos zu bestellen. Die Voraussetzung um an der Baumpflanzaktion teilzunehmen ist, dass die Streuobstwiese auf die der Baum gepflanzt wird, in der Mühlheimer Gemarkung liegt.

Neben dem organisatorischen Wandel hat sich auch die Auswahl der angebotenen Baumsorten geändert. In diesem Jahr wurde besonderes Augenmerk auf Sorten gelegt, die sich besser an den sandigen, trockenen Boden des Gailenbergs anpassen. Die Streuobstfreunde Mühlheim / Hanau sind stolz darauf, die wertvolle Tradition der Baumpflanzaktion fortsetzen zu können.

>> Franziskaner verlassen Großkrotzenburg: Mehr zur Meldung hier.

>> Jeden Freitag von 13 bis 18 Uhr ist der Mainhäuser Wochenmarkt an der Pfarrkirche in Zellhausen geöffnet. Mehr in der Rubrik “Neues aus Mainhausen”.

>> Kriminalstatistik: Allemal interessant für alle ‘s-Blättsche-Leser ist die Kriminalstatistik zum Ostkreis, über die Polizeihauptkommissar Thomas Eck nun die Öffentlichkeit informierte. Einen ausführlichen Bericht “‘Feuerkelch’ schnappt Feuerteufel” findet ihr hier.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel