Donnerstag, 30. Mai 2024
's BlättscheLokalesNeues vom Tierschutzverein

Neues vom Tierschutzverein

TSV Seligenstadt und Umgebung vermittelt Tiere

>> Auf dieser Seite stellt das Regionalportal ‘s Blättsche regelmäßig Tiere vor, die vom Tierschutzverein Seligenstadt und Umgebung vermittelt werden.

Weitere Informationen gibt es jeweils beim Tierschutzverein (TSV) Seligenstadt u.U. auf der Homepage www.tsvseligenstadt.de , per Telefon 06182-26626 oder auch gerne per E-Mail an info@tsvseligenstadt.de

>> Tierschutzverein Seligenstadt kümmert sich auch um die „Zweibeiner“: Mitarbeiterinnen des Tierschutzvereins Seligenstadt und Umgebung halten künftig Vorträge für Tierfreunde.

Der Verein will sein Angebot erweitern und lädt deshalb in unregelmäßigen Abständen in den Versammlungsraum im Tierheim ein. Beginnen wird die Veranstaltungsreihe mit einem Vortrag, der den Titel „Eine Katze zieht ein“ trägt.

Der Vortrag geht um den Neueinzug einer Katze in ein neues Zuhause. Was benötigt die Katze und auf was muss man achten, wenn man sich eine Katze zulegt. Es wird dabei nicht nur auf den generellen Neueinzug einer Katze eingegangen, sondern auch, auf was man achten muss, wenn man einer zweiten Katze ein Zuhause geben will.

Wie gelingt die perfekte Einführung einer Katze in ein neues Zuhause, welches schon das Revier einer anderen Katze ist. Der Vortrag findet am Freitag, 7. Juni, um 18.30 Uhr im Tierheim in der Friedrich-Ebert-Straße 29 in Seligenstadt statt.

Der zweite Vortrag hat den Titel „Tierliebe fängt auf dem Teller an“ mit dem Untertitel „Die wunderbare Welt der pflanzlichen Ernährung“.
Das Thema des Vortrags ist die vegane Ernährung. Vegan lebende Menschen lehnen alle Nahrungsmittel tierischen Ursprungs ab, dazu gehören auch tierische Nebenprodukte wie Milch und Eier sowie tierische Verarbeitungshilfsstoffe.

Welche Gründe gibt es für vegane Ernährung und wie kann ein Wechsel gelingen? Die Vortragende wird aufzeigen, wie vegane Ernährung funktioniert und auf was man besonders achten muss, um Mangelerscheinungen zu vermeiden. Was sind gut schmeckende Alternativprodukte zu tierischen Produkten und wo kann man sie am besten kaufen.

Auch dieser Vortrag findet im Versammlungsraum im Tierheim – am 8. Juni um 16 Uhr – statt.
Der TSV bittet für die Veranstaltungen um Anmeldung per E-Mail (Personenzahl begrenzt): info@tsvseligenstadt.de , ggfs. per Telefon: 06182-26626

Glück im Doppelpack

Mona und Lisa, zwei junge Glückskatzen, suchen ein liebevolles Zuhause. Sie sind dem Menschen sehr zugewandt, lieben es zu kuscheln und zu schmusen. Sie sind altersentsprechend verspielt und suchen ein Zuhause in reiner Wohnungshaltung.
Die beiden sind im Juni letzten Jahres geboren. Sie sind entwurmt, entfloht, geimpft, gechipt, Giardientest negativ, Felv und Fiv getestet, Mona ist FIV-positiv und kastriert.
FIV-positiv heißt, dass sie das Virus in sich trägt, aber nicht erkrankt ist.
Auch gerne direkt bei der Pflegestelle unter 0160-3274390
Sie können nach Terminvereinbarung in 63512 Hainburg besucht werden.

Sissi und Franz: ein eingeschworenes Team

Die beiden Zwergwidder-Kaninchen sind ein eingheschworenes Team und werden deshalb nur gemeinsam vermittelt. Sie sind gut vier Jahre alt.
Franz ist ein ganz Gemütlicher, lässt sich gerne den Rücken streicheln und genießt die Zuwendungen seiner Freundin. Sissi ist die Temperamentvollere der beiden, aber auch sie lässt sich gerne streicheln.

Murphy braucht keine Katzengesellschaft

Murphy, ein Hauskatzen-Russisch Blau-Mix ist ca. zweieinhalb Jahre alt und ein lieber, aktiver Kater, der seinen Freigang über alles liebt.

Genauso wichtig für ihn ist ein liebevolles Zuhause, in dem er ausgiebig mit seinen Menschen schmusen kann.

Murphy würde gerne als Einzelkater zu einer Einzelperson, einem Paar oder einer Familie mit älteren Kindern ziehen, die ihm eine adäquate Heimat in einer ruhigen Gegend bieten können.

Fiona und Gertrud gehören einfach zusammen

Viele Kaninchen sind mit dem EC-Virus infiziert, ohne dass dies je in ihrem Leben auffällt. Bei Fiona ist die Krankheit jedoch ausgebrochen. Sie hat sich ausgesprochen gut davon erholt, man sieht ihr nichts mehr an. Mit etwas Wissen über die Krankheit kann man einem weiteren Schub gut entgegen wirken. Deshalb braucht Fiona erfahrene Halter.

Fiona ist mit ihrer Freundin Gertrud ins Tierheim gekommen. Die beiden Mädels sind gegen Ende 2020 geboren. Sie sind Löwenkopf-Mix- und Zwergwidder-Kaninchen, verstehen sich gut und würden gerne gemeinsam ausziehen. Winterfell ist vorhanden.

Fiona ist ein “kleiner Feger” und den Menschen gegenüber eher zurückhaltend, nimmt aber Leckerchen aus der Hand. Gertrud ist verschmust und zutraulich.

Caira, eine gesunde Halbstarke…

Caira und ihr Bruder Elmo wurden im Alter von circa sieben Wochen auf einem Bürgersteig völlig entkräftet und torkelnd von aufmerksamen Passanten wahrgenommen.

Der Tierschutzverein Seligenstadt hat die beiden zu sich geholt. Lange Zeit war nicht sicher, ob die beiden überhaupt überleben. Aber sie besitzen einen unbändigen Lebenswillen und haben sich nun zu gesunden Halbstarken entwickelt.

Caira schmust gerne, ist lebhaft, an allem Interessiert und motorisch versiert. Sie kann sowohl als Zweitkatze (die angestammte Katze sollte im ähnlichen Alter sein) als auch als Einzelkatze zu einer Einzelperson oder einem Paar mit oder ohne Kinder vermittelt werden.
Caira ist viel und gerne im Außengehege und benötigt nach angemessener Integrationszeit Freigang.

Edgar möchte mit Laurelle zusammenbleiben

Edgar kam als Babyschweinchen (geb. Oktober 2023) zum Tierschutzverein Seligenstadt und wurde auch dort kastriert. Er ist ein zierliches Meerschweinchen, der sich gerne an seinen Mitbewohnern orientiert. Dabei ist er lebensfroh und neugierig.

Laurelle (geb. März 2023) kam aus einer reinen Mädchenhaltung zum TSV. Sie hat eine kleine OP hinter sich, die sie sehr gut verkraftet hat.
Laurelle und Edgar haben sich im Tierheim kennengelernt. Die erfahrene Laurelle hat dem kleinen Edgar sichtlich gut getan. Unter ihrer Obhut wird er zusehends selbstsicherer. Beide nehmen inzwischen Leckerchen aus der Hand.

Die beiden möchten gerne gemeinsam ausziehen.

Irgendwann siegt die Neugier…

Die fast drei Jahre alte Silver ist eine nette und ruhige Katze.

Sie wurde aus persönlichen Gründen der Besitzerin bei uns abgegeben. Silver ist recht zurückhaltend und braucht sehr lange, bis sie jemandem vertraut. Sie lässt sich deshalb erst einmal nicht anfassen und versucht, dem Menschen aus dem Weg zu gehen. Silver ist allerdings äußerst neugierig. Sie unterhält sich gerne mit den Menschen und miaut, wenn sie etwas will. Zudem ist sie sehr verfressen und liebt Leckerlies.

Die Menschen, die Silver adoptieren, sollten bereit sein, ihr ausreichend Zeit zu geben, ihr neues Umfeld und die Menschen kennenzulernen.
Eine Einzelperson oder auch ein Paar mit jeweils viel Katzenerfahrung wären das Richtige für sie.

Zwergwidderkaninchen Franziska sehnt sich nach einem Partnertier

Franziska ist ein freundliches Kaninchen, das gerne gestreichelt wird, ihr Alter von sieben Jahren sieht man ihr nicht an. Sie wurde bisher alleine gehalten. In der rein weiblichen Gruppe im Tierheim findet sie nun langsam Anschluss. Der Tierschutzverein sucht für Franziska ein ruhiges Plätzchen mit einem verständnisvollen Partnertier.

Tiger braucht ein spezielles Zuhause

Tiger hat sich in seinem Zuhause nicht mehr wohl gefühlt und ist ausgezogen. Deswegen haben die Besitzer beschlossen, dass es besser für ihn ist, wenn der Tierschutzverein Seligenstadt ihm ein neues Zuhause sucht.

Bengalkatzen wie Tiger gehören zu den Hybridrassen, was bedeutet, dass sie aus einer Kreuzung zwischen Hauskatze und einer Wildkatzenart entstanden sind.
Bengalkatzen haben in der Regel ein sehr aufgewecktes Wesen und teilweise ein sehr stark ausgeprägtes Temperament. Während viele Katzen nach einer intensiven Spielsession gerne zwischendrin eine Pause einlegen und erst viel später erneut bespaßt werden wollen, können viele Bengalen einfach nicht genug Action bekommen und manchmal hat man das Gefühl, dass sie die Eigenschaft zum „Müde sein“ gar nicht besitzen.
Der TSV wünscht sich natürlich für alle Katzen eine artgerechte und bedürfnisorientierte Haltung, aber bei diesen speziellen Rassen muss noch einmal intensiver darauf hingewiesen werden.
Deshalb die große Bitte der Verantwortlichen des Tiershutzveeins: Bevor Sie den TSV kontaktieren, lesen Sie sich doch einmal diesen Artikel auf der Homepage durch: https://tsvseligenstadt.de/index.php/infothek/mn-haustiere/mn-katzen

Lucy und Felix brauchen ein richtiges Zuhause

Lucy und Felix kamen mit ihrer Mutter aus Rumänien in Deutschland an. Dort wurden sie mit ihrer Mutter im Feld gefunden.
Die Mutter hat ungefähr zehn Kilo und die kleinen werden auch nicht größer. Es sind quirlige kleine Welpen mit vier Monaten, die alterstypisch verspielt, neugierig und lernfähig sind.
Natürlich sind sie entwurmt, grundimmunisiert sowie gechippt – und haben einen EU Ausweis. Die beiden haben ihr Köfferchen gepackt und können umziehen. Bei wem finden sie eine neue Heimat?
Die beiden werden auf jeden Fall auch getrennt vermittelt.

Wolfi ist recht „gesprächig“

Kater Wolfi wurde auf einem Pferdehof geboren. Der zierliche kleine wilde schwarze Kater mit weißem Fleckchen am Hals ist inzwischen ein lieber goldiger Kerl geworden. Er ist sieben Monate alt (Stand: 3/24) und mit anderen Katzen verträglich.

Er weiß, was er will und kann dies auch mit unterschiedlichen Katzentönen zum Ausdruck bringen. Leckerlies und Spielen vergessen, geht nicht. Wenn eine andere Katze gestreichelt wird, möchte auch er seine Streicheleinheiten bekommen. Er ist anhänglich und neugierig. Er möchte nicht festgehalten werden, da ihm seine Katzenmutter Vorsicht gelehrt hat. Wolfi sucht ein Zuhause mit Freigang in ruhiger Umgebung bei einer Familie oder einem Ehepaar, die ihn verwöhnen möchten.

Rosettenmeerschweinchen Tobi sucht Gesellschaft

Tobi ist einer der Söhne des Herrn Antje, der den Weg zum TSV ursprünglich ‘mal als “Frau” Antje gefunden hat. Aus diesem “kleinen Unterschied” entstand der süße Tobi, der ein paar Wochen nach seiner Geburt ebenfalls im Tierheim eingezogen ist.

Der süße Kerl ist sehr neugierig auf’s Leben und erkundet seine Umgebung stets mit viel Freude. Auch seine absolute Vorliebe für Hängematten zeichnet ihn aus. Je höher diese hängen, desto besser, denn Tobi ist ein echter Klettermaxe. Auch die Heuraufe und Häuschen sind vor seinem Entdeckersinn nicht sicher. Hat er seine Welt genug erkundet, schläft er ganz entspannt und lässt sich dabei auch nicht so leicht stören.

Tobi bringt wie sein Papa Herr Antje noch ein zusätzliches Feature mit, nämlich seine wunderschönen Himbeer-Äuglein. Diese trägt er mit viel Stolz und vielleicht sieht er die Welt dadurch auch ein bisschen bunter. Sie stellen absolut kein gesundheitliches Problem dar und bedeuten auch keine erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten, sie sind einfach eine reine Laune der Natur.

Er würde sich über die Vermittlung zu einer oder sogar zu mehreren Schweinchen-Damen sehr freuen. Seine Herzensdamen sollten allerdings nicht mehr so jung wie er sein, um seine Erziehung noch eine Weile weiter übernehmen zu können.
Tobi wurde beim TSV kastriert.

Ein hübscher Senior braucht und verteilt viel Zuneigung

Leo kam zum TSV-Seligenstadt zurück, weil sein Frauchen gestorben ist.

Obwohl das eine dramatische Veränderung in seinem behüteten und glücklichen Leben war, ließ Leo den Kopf nicht hängen und integrierte sich problemlos in das Tierheimleben.

Leo ist ein Orientalisch Kurzhaar-Mix und besitzt viele der typischen Merkmale der OKH.

Er ist schlank und hochbeinig. Sein Schwanz ist lang, dünn und ähnelt einer Peitsche, sein Kopf ist keilförmig. Sein Fell ist kurz, fein und eng anliegend und besitzt keine Unterwolle (pflegeleicht!)

Er ist intelligent und lebhaft, braucht viel Aufmerksamkeit, ist ungern allein und möchte überall dabei sein. Dafür belohnt er „seinen“ Menschen mit einer riesengroßen Portion Zuneigung. Er liebt es, auf dem Schoß seines Menschen zu stehen, ihm die Vorderpfoten auf die Schulter zu legen und hingebungsvoll zu „köpfeln“.

In seinem alten Zuhause hat Leo ausgedehnte Freigänge unternommen, die er vermisst und wieder aufnehmen möchte.
Der TSV sucht für ihn eine Familie oder Einzelperson (gerne älter) die ihm die Zeit, Aufmerksamkeit und Zuneigung schenkt, die dieser überaus liebenswerte Senior braucht und verdient.

Molly sehnt sich nach einer neuen Umgebung

Das gut drei Jahre alte Zwergkaninchen Molly kam mit einem weiblichen Partnertier zum TSV. Leider verstehen sich die beiden aber nicht mehr so gut und sollen besser getrennte Wege gehen. Molly ist rassebedingt eher ruhig, sie fasst langsam Vertrauen zu den Menschen.

Leider hat sie kein ausreichendes Winterfell, sodass für diesen Winter noch keine Außenhaltung möglich ist.

Luzy braucht wieder ihren Freigang

Luzy wurde mit zwei Schwestern und ihrer Mama im Oktober in einem Garten eingefangen. Dort hätten sie sicher nicht überlebt. Nach medizinischer Betreuung und entsprechender Pflege hat Luzy sich zu einer sehr lebhaften, verspielten und frechen Jungkatze entwickelt.
Sie liebt das Toben und Spielen mit den anderen Jungkatzen ihrer Gruppe, schmust aber auch hingebungsvoll mit ihren Menschen.
Luzy braucht zum Glücklichsein einen Artgenossen an ihrer Seite und wird deshalb ausschließlich als Zweitkatze vermittelt.
Als Freigängerin in einer ruhigen Gegend bei einer Familie mit Kindern oder auch einem Paar zu leben, das  wäre das Richtige für sie.

Jolly braucht recht dringend ein neues Zuhause

Jolly (Jack Russel-Labrador-Mix ) hat umständehalber sein Zuhause verlassen müssen.

Er ist jetzt ein Jahr alt und ist von der Größe her wie ein Labrador, also ein junger, kraftvoller und aktiver Hund. Er ist kerngesund, bereits geimpft, gechippt, und stubenrein. Er verträgt sich gut mit seinen Artgenossen und auf seiner Pflegestelle auch mit Katzen. Er fährt gerne im Auto mit und ist den Menschen sehr zugetan.
Für Jolly kämen aktive Menschen in einer Familie ohne Kinder oder aber mit Kindern ab 14 Jahren in Frage.
Er ist manchmal etwas distanzlos und springt gerne an. Eine Hundeschule wäre absolut empfehlenswert, um gemeinsam mit ihm noch etwas zu lernen.
Wer hat Spaß daran, mit Jolly seine Zeit zu verbringen?
Gerne Näheres beim persönlichen Gespräch. 

Mehr über Jolly erfahren Sie unter der Kategorie „Vermittlungshilfe Hunde“ auf der Homepage www.tsvseligenstadt.de , direkt bei der Pflegestelle unter 0170-5330425 oder auch beim gemeinsamen Gassigehen.

Paul ist ein selbstbewusstes junges Meerschweinchen

Paul kam zusammen mit seinen vier Meerschweinchen-Kumpels als Quintett zum TSV ins Tierheim.

Leider verstanden sich die fünf untereinander nicht allzu gut, so dass aus dem Quintett schnell ein Trio wurde, in dem Paul die Führungsrolle übernommen hat. So konnte in der Gruppe endlich etwas Ruhe einkehren und Paulchen kann seinen Schweinchen-Alltag genießen.

Der hübsche schwarz/weiß melierte Schweine-Mann ist recht selbstbewusst und sehr neugierig.

Im Gehege kommt er schnell zu den Besuchern gelaufen, um genau zu inspizieren, ob man nicht zufällig ein Leckerli für ihn dabei hat. Paul liebt es, in Hängematten zu liegen und von dort aus schon den nächsten Streich zu planen. Er führt seine derzeitige Jungs-Truppe sehr souverän und mit Stolz.
Er würde sich über die Vermittlung zu einer oder sogar zu mehreren Schweinchen-Damen sehr freuen. Seine Herzensdamen können gern älter oder jünger als er sein, da ihm die Führung in jeder Alterskonstellation gut zugetraut wird.

Paul ist acht Monate alt und wurde beim TSV kastriert.

Ringo braucht noch etwas Erziehung

Ringo kam zusammen mit seinen vier Meerschweinchen-Kumpels als Quintett ins Tierheim.

Ringo. Bild: TSV

Leider verstanden sich die fünf untereinander nicht allzu gut, so dass aus dem Quintett schnell ein Trio wurde, in dem Ringo nun lebt. So konnte in der Gruppe nun endlich etwas Ruhe einkehren und der kleine Ringo sein Schweinchen-Leben genießen.

Ringo. Bild: TSV

Zusammen mit seinen Schweine-Kumpels steht er immer schon am Gehege-Rand parat, wenn er den Zweibein-Dienst hört, denn es könnte ja sofort etwas zu Essen geben und das möchte man ja nicht verpassen.

Ringo ist genau wie sein Bruder John ein sehr neugieriger und witziger kleiner Schweine-Mann, der in der Zeit im Tierheim unheimlich zutraulich dem Menschen gegenüber geworden ist.

Hängematten-Liegen und das Flitzen durchs Gehege sind neben dem Fressen seine allerliebsten Lieblingsbeschäftigungen.

Er würde sich über die Vermittlung zu einer oder sogar zu mehreren Schweinchen-Damen sehr freuen. Seine Herzensdamen sollten allerdings nicht mehr so jung wie er sein, um seine Erziehung noch eine Weile weiter übernehmen zu können. Ringo ist fünf Monate alt und wurde beim TSV kastriert.

Madita ist für dieses Jahr noch nicht winterfest

Das gut drei Jahre alte Zwergkaninchen Madita kam mit einem weiblichen Partnertier zum TSV. Leider verstehen sich die beiden aber nicht mehr so gut und sollten besser getrennte Wege gehen. Madita ist noch etwas schüchtern, taut aber immer mehr auf.

Sie hat leider kein ausreichendes Winterfell, um diesen Winter draußen zu verbringen.

Josi und Chico wollen weiterhin zusammenbleiben

Josie und ihr Bruder Chico wurden in Rödermark auf einer Futterstelle von einer Tierschützerin eingefangen und auf eine Pflegestelle des Tierschutzverein Seligenstadt gebracht.

Bild: privat (TSV)

Die beiden wurden wohl einfach ausgesetzt. Mittlerweile sind sie etwa zehn Monate alt (Stand: Dezember 2023).

Sie sind äußerst lieb und recht verspielt.

Die beiden vertragen sich gut mit anderen Katzen und würden sich bei einer Familie mit Kindern, einem Paar oder auch einer Einzelperson wohl fühlen.
Josie und Chico werden nur zusammen vermittelt.

Nani ein nettes Roter Neuseeländer-Mix-Mädchen

Nani. Bild: privat (TSV)

Nani wurde mit Ihren gut fünf Monaten vor dem Schlachten gerettet und dann beim TSV abgegeben.

Sie hat sich anfangs schwer in der Gruppe getan, inzwischen hat sich das aber prima eingespielt. Sie ist handzahm und lässt sich gerne streicheln. Glücklicherweise hat Nani Winterfell, denn sie genießt jede Minute auf der Wiese und lässt sich dabei auch von schlechtem Wetter nicht abhalten.

Sie ist etwas größer als ein Zwergkaninchen und ist auch noch nicht ganz ausgewachsen. Entsprechend sollte ihr zukünftiges Freigehege mindestens acht Quadratmeter aufweisen.

Geschwisterpaar sucht ein Zuhause

Satoshi und Sayuri brauchen einander. Die beiden bald fünf Monate alten Geschwister Satoshi und Sayuri sollen zusammen bleiben.
Sayuri braucht noch ein wenig Unterstützung, auch deswegen werden sie nicht getrennt.

Satoshi ist ein kleiner Sonnenschein, schließt schnell Freundschaften mit Katzen und Menschen, die letzteren besetzt er dann auch sehr gerne (Schoß). Da schnurrt er wie ein Weltmeister. Beim Spielen ist er ein kleiner Springball, die Spiel- Einheiten können bei beiden nie lang genug sein.
Grundsätzlich verhält sich Sayuri ein bisschen anders, sie braucht etwas länger, um Menschen toll zufinden. Da sie aber immer wieder schaut was, ihr Bruder macht, haben sie und der Mensch es doch nicht so schwer, sich näher zu kommen. In den Spielphasen ist sie ein wahrer Wirbelwind, sie klettert auch sehr gerne überall ‘rauf. Wenn sie dann ausgepowert ist, wird sie zum Schmusekätzchen, welches das Köpfchen mächtig in die Hand des Streichelnden drückt. Der Schoß wird auch von ihr gerne in Beschlag genommen – natürlich von kräftigem Schnurren begleitet.

Zu ihrem Glück brauchen beide eine ruhige Wohngegend, wo sie – als Freigänger – ihr Revier erweitern können.
Geeignet für die beiden wären eine Familie mit Kindern (ab Teeniealter), ein Paar oder auch eine Einzelperson.

Die fünfjährige Anna sehnt sich nach einem richtigen Zuhause

Anna wurde aus einem italienischen Tierheim übernommen. Anna ist sehr offen und geht auf Mensch und Tier gleichermaßen neugierig und freundlich zu.
Sie verträgt sich super mit Hunden, Katzen sind auf ihrer Pflegestelle auch kein Problem. Und – sie hat keine Angst vor Männern!

Sie geht gut an der Leine und fährt gerne im Auto mit. Nachts schläft sie brav durch und “alleine bleiben” kennt sie auch. Anna ist eine wunderschöne Labrador-Mischung. Sie eignet sich hervorragend für eine Familie mit Kindern oder ein rüstiges – jung gebliebenes – Rentnerpaar, natürlich auch für einen Single.

Um mehr über Anna zu erfahren und sie näher kennenzulernen, ist es am besten, direkt mit der Pflegestelle Kontakt aufnehmen: 0170-5330425

Sophie freut sich über frische Luft
Nachdem Sophies Menschen die Haltung von Kaninchen beendet haben, kam die Hübsche im Oktober zum TSV Seligenstadt.
Das Zwergkaninchen Sophie ist etwa sechs Jahre alt, sie ist freundlich gegenüber anderen Kaninchen, hat aber noch nicht so recht Anschluss gefunden. Menschen gegenüber ist sie anfangs eher vorsichtig.
Sophie hat ausreichend Winterfell und kann in Außenhaltung ziehen.

Dana braucht einen Spielkameraden, Pumpkin wäre ihr am liebsten
Dana wurde mit vier Geschwistern beim TSV geboren und wuchs mit neun gleichaltrigen Katzen auf einer der Pflegestellen auf.

Dana ist eine altersgemäß verspielte, intelligente, etwas ruhigere und vorsichtige Katze. Sie ist sehr gut “Katzen-sozialisiert” und hat eine besonders innige Beziehung zu Kater Pumpkin. Es wäre schön, wenn die beiden gemeinsam vermittelt werden könnten – Dana kann aber auch als Zweitkatze in ein neues Zuhause einziehen; Einzelhaltung ist nicht möglich.
Dana lässt sich gerne streicheln, ist allerdings anfangs recht zurückhaltend. Ihre neuen Menschen müssen ihr Geduld entgegenbringen, damit sie zu ihnen Vertrauen fassen kann. Passend wäre für sie eine Einzelperson, ein Paar oder auch eine Familie mit Kindern ab ca. 5 Jahren.
Dana ist eine reine Wohnungskatze, würde sich jedoch sehr über einen vernetzten Balkon freuen – im geschützten Außengehe des Tierheimes hält sie sich gerne und häufig auf.

Ronaldo möchte nicht gerne alleine sein: Ronaldo kommt aus dem Haushalt einer sogenannten Animal Hoarderin.

Dort lebte er mit zwölf weiteren Katzen auf 30 qm. Er ist sehr lieb, verschmust und verspielt. Ronaldo ist zudem sehr schlau und weiß, wie er bekommen kann, was er will. Er ist gut geeignet für Familien mit Kindern. Ronaldo verträgt sich hervorragend mit anderen Katzen und kann gut zu zweit oder zu einer anderen Katze hinzu vermittelt werden. Er ist reiner Wohnungskater. Ronaldo könnte auch alleine leben, aber dann nur mit Menschen, die viel Zeit zuhause verbringen.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein