Donnerstag, 30. Mai 2024
's BlättscheLokalesDe Zuuch kimmt

De Zuuch kimmt

Seligenstadt steuert auf den Höhepunkt der Fastnachtssaison 2023 mit einem ereignisreichen Fastnachtswochenende und natürlich dem höchsten Feiertag im “Schlumberland”, den Rosenmontag, zu. Drei Jahre ohne Rosenmontagszug mussten die Seligenstädter auskommen. Die Coronapandemie machte den Narren bekanntlich einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Jetzt soll alles anders werden. Ausführliche Vorberichte rund um Schlumberlands höchsten Feiertag liefert in gewohnter Weise Heimatbund-Pressesprecher Michael Eiles.

Nach Wochen eifriger Vorbereitung der Fußgruppen, der Musikkapellen und nicht zuletzt der Wagenbauergruppen – insgesamt annähernd 2700 aktive Teilnehmer –, nähert sich der Termin des höchsten Feiertages im Schlumberland, der Rosenmontag am 20. Februar. Um 14.01 Uhr startet der fast zwei Kilometer lange Rosenmontagszug an der Evangelischen Kirche, schlängelt sich dann auf einer knapp drei Kilometer langen Strecke über Aschaffenburger Straße, Marktplatz, Frankfurter Straße, Grabenstraße, Jahnstraße, Kapellenstraße, Frankfurter Straße und Eisenbahnstraße durch die Stadt (siehe Karte). In der Eisenbahnstraße am Bahnhof löst er sich schließlich auf und die Motivwagen verlassen über Würzburger Straße, Einhardstraße und Frankfurter Straße das Veranstaltungsgelände, das sich insgesamt auf einen Quadratkilometer ausdehnt. Mehr Informationen zum Rosenmontagszug in Seligenstadt unter www.heimatbund-seligenstadt.de .

24 Wagen mit viel Material

Im Rosenmontagszug in Seligenstadt fahren 22 Motivwagen und zwei kleinere handgeführte Wagen mit, davon sind 16 Wagen komplett neu gestaltet. Ein Wagen ist mit Pferdebespannung unterwegs. Alle Motivwagen wurden vom TÜV auf ihre Tauglichkeit gewissenhaft geprüft. Zur Fertigstellung der Wagen wurden unter anderem 3000 Meter Kanthölzer, Bretter und Dachlatten, 1000 Meter Vierkantrohr, 6500 Meter Rundeisen, 1000 Kilo Zeitungen, 600 Quadratmeter Span- und Hartfaserplatten und 250 Meter Sackleinen und Stoffe verarbeitet. Dazu wurden 1500 Kilo Farben, 120 Kilo Schrauben, 75 Kilo Kleister und 200 Rollen Klebeband und 50 Kilo Schweißelektroden verwendet. Seit Beginn der Bauzeit wurden von bis zu 180 Freiwilligen mehr als 18.000 Arbeitsstunden geleistet. Mehr Informationen zum Rosenmontagszug in Seligenstadt unter www.heimatbund-seligenstadt.de .

11.000 Meter Stoffe

Annähernd 2700 Teilnehmer mit farbenprächtigen Kostümen werden den Rosenmontagszug beleben. Dafür wurden mehr als 11.000 Meter Stoff vernäht. Die Kosten für die farbenfrohen Ergebnisse werden allein von den Teilnehmern getragen, die unzähligen Arbeitsstunden sind kaum zu ermitteln. Dazu wird sämtliches Auswurfmaterial von den Teilnehmern aus eigener Tasche finanziert. Mehr Informationen zum Rosenmontagszug in Seligenstadt unter www.heimatbund-seligenstadt.de .

Uff jedes Jäcksche ‘s Plakettsche

Am Rosenmontag sind die Zugplaketten an den Absperrungen für 5 Euro erhältlich. Kinder unter 14 Jahren haben freien Zugang. Der Erlös dient einzig und allein der Finanzierung des Rosenmontagszuges. Mit der Zugplakette werden nicht nur die Kosten der Wagen und Kapellen gesichert, sondern vor allem auch die erneut kräftig gestiegenen Ausgaben für die Maßnahmen für Sicherheit, Sanitäts- und Rettungsdienste, die ebenfalls abzudecken sind. „Und de Zuch wird bestimmt wieder wunderschee.” Alle Zugteilnehmer und der Heimatbund Seligenstadt sagen jetzt schon Dankeschön und hoffen auf Bilderbuchwetter. Weitere Informationen zum Rosenmontagszug in Seligenstadt unter www.heimatbund-seligenstadt.de .

Verstärkte Kontrollen

Auch zur Durchsetzung der des Glasverbots der Stadt Seligenstadt (für Glasflaschen, Gläser und Behältnisse aus Glas), wird es vor dem Rosenmontagszug an den Durchgangsstellen zum Veranstaltungsbereich verstärkt umfangreiche Sicherheitskontrollen für Besucher mit Taschen und Rucksäcken geben. Wer keine Tasche trägt, wird einfacher und schneller durch die Kontrolle kommen. Mehr Informationen zur „Gefahrenabwehrverordnung Glas“ der Stadt auf www.seligenstadt.de und zum Rosenmontagszug unter www.heimatbund-seligenstadt.de .

Ankommen und Parken am Rosenmontag

Auswärtige Gäste werden gebeten, das Parkhaus am Friedhof oder die Parkplätze am Schwimmbad zu nutzen und die Wegstrecke zum Zug zu Fuß zurück zu legen. Das Parkhaus an der Jahnstraße/Steinheimer Straße steht nicht zur Verfügung, da es im Veranstaltungsgelände liegt. Besser als mit dem Auto kommt man aber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln Bahn, Bus oder Hopper in Seligenstadt an. Die Züge der Verkehrsgesellschaft „VIAS“ befahren die Bahnstrecke Hanau – Babenhausen im üblichen fahrplanmäßigen Takt. Durch den größeren Andrang nach Umzugsende wird es wohl voller als erwartet werden. Sich noch eine Weile die Stimmung auf den Straßen und in den Wirtshäusern anzuschauen, und sich auf diese Weise eine spätere und nicht so beengte Heimfahrt zu sichern, hat seine Vorteile. Die Regionalbuslinien werden bis 19 Uhr um das Veranstaltungsgelände geleitet (www.kvgof.de ). Solange wird die Haltestelle „Asklepios-Klinik“ als zentraler Umsteigepunkt genutzt. Für die Mainfähre gilt am Rosenmontag die verlängerte Fahrzeit von 9.45 bis 19.30 Uhr. Jedoch werden ab 11 Uhr keine Fahrzeuge übergesetzt. Damit kein Fährennutzer den Rosenmontagszug (Start 14.01 Uhr) verpasst, wird die Mittagspause entsprechend in den Nachmittag verschoben. Aufgrund der Zulassung der Mainfähre für eine nur begrenzte Anzahl von Personen pro Fahrt, kann es für von der bayerischen Seite kommende Besucher zu Wartezeiten kommen. Mehr Informationen zum Rosenmontagszug in Seligenstadt unter www.heimatbund-seligenstadt.de .

150 Helfer im Sanitäts- und Rettungsdienst

Für einen reibungslosen Sanitäts- und Rettungsdienst sorgen annähernd 100 Mitarbeiter des DRK und der DLRG, dazu Notärzte und Ärzte der Asklepios-Klinik. 35 Feuerwehrleute halten sich ständig für Notfälle bereit und zehn Mitarbeiter vom THW runden das Einsatzbild ab. Über das Veranstaltungsgebiet strategisch positioniert, sind neben zwölf Sanitäts-Fußtrupps über 25 Einsatzfahrzeuge (13 Kranken- und Rettungswagen, sechs Einsatz- und Löschfahrzeuge, ca. zehn Mannschaftswagen) und ein Rettungsboot verfügbar.

Das 60 Seiten starke Sicherheitskonzept, gewachsen nach mehreren Sicherheitskonferenzen mit Teilnehmern aus Landes-, Kreis- und kommunaler Ebene, erwähnt außerdem zwei Hubschrauberlandeplätze. Die Zentralsanitätsambulanz (ZAB) für den Rosenmontagszug ist wieder im Foyer des Riesensaales in der Sackgasse eingerichtet. Sie ist vom Marktplatz aus und über Frankfurter Straße und Mauergasse für jeden Hilfsbedürftigen erreichbar. Die Rettungsfahrzeuge werden vorrangig über die Mauergasse aus dem Veranstaltungsgelände geleitet.

Die Mauergasse wird deshalb in diesem Bereich, wie auch der Parkplatz vor dem Riesen, am Rosenmontag bis zum Veranstaltungsende für den Verkehr gesperrt und für Rettungsfahrzeuge frei gehalten. Anwohner in diesem Gebiet werden gebeten, die Fahrbahn frei zu halten. Entsprechende Beschilderungen geben Auskunft. Der Heimatbund bittet darum, die Ärzte und Sanitätshelfer von DRK und DLRG im gesamten Veranstaltungsgebiet bei ihrer ohnehin schwierigen Arbeit nicht zu behindern, sondern im Bedarfsfall zu unterstützen. Erreichbar sind die Sanitäts- und Rettungsdienste unter der Notrufnummer 112. Mehr Informationen zum Rosenmontagszug in Seligenstadt unter www.heimatbund-seligenstadt.de .

120 Security-Mitarbeiter

Am Rosenmontag sind neben Einsatzkräften von Polizei im Veranstaltungsgebiet und Bundespolizei am Bahngelände zusätzlich 120 Security-Mitarbeiter, über die gesamte Strecke verteilt und als Ordnungskräfte erkennbar, im Einsatz. 38 von ihnen sichern die Wagen während des Rosenmontagszuges ab. Zuschauer und Teilnehmer, die sich bedrängt fühlen oder Übergriffe beobachten, sollten sich nicht scheuen, sofort Polizei oder Ordnungsdienste an der Strecke anzusprechen oder auch den Polizeinotruf 110 zu wählen. Über Funk ist dann möglich, Hilfe zu organisieren. Zur Erkennung von anderen Gefährdungslagen wird gebeten, auf Lautsprecheransagen der Polizei und Durchsagen im Rundfunk zu achten. Oder auch die App „Katwarn“ auf dem Smartphone zu nutzen. Dieser kostenlos, bundesweit einheitliche Warndienst für Smartphones bringt behördliche Warnungen, wie Unwetterwarnungen und besondere Sicherheitslagen, orts- oder anlassbezogen, direkt auf das Mobiltelefon. Die zentrale Einsatzleitung befindet sich im Feuerwehrhaus. Mehr Informationen zum Rosenmontagszug in Seligenstadt unter www.heimatbund-seligenstadt.de .

Herzlichsten Dank

Seinen ausdrücklichen Dank richtet der Heimatbund an alle Helfer im Hintergrund, an die Stadt Seligenstadt und die Mitarbeiter des Bauhofs, sowie an die Notärzte und an die Asklepios-Klinik Seligenstadt, die das ärztliche Personal für die zentrale Sanitätsambulanz stellt. Ebenso bedankt sich der Heimatbund bei der Polizei, den Security-Mitarbeitern und den mehr als 350 Helfern aus den Reihen der Feuerwehr, des THW, DRK, der DLRG und aus allen anderen Gruppen, die für einen reibungslosen Zugablauf sorgen werden. Weitere Informationen zum Rosenmontagszug in Seligenstadt unter www.heimatbund-seligenstadt.de .

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein