Mittwoch, 24. April 2024
's BlättscheLokalesPolizeiFestnahmen nach Schussabgaben in Hochhaus

Festnahmen nach Schussabgaben in Hochhaus

Mutmaßliche Tatwaffe aufgefunden und sichergestellt

Update vom 30. März, 11.09 Uhr:
Nach Schüssen in einem Hochhaus in Hanau-Wolfgang (siehe unten) konnten zwei 30 und 31 Jahre alte Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Die Fahndung nach einem dritten Tatverdächtigen dauert an.

Bereits kurz nach der Tat am Dienstagnachmittag hatten sich Hinweise auf die Tatbeteiligung der drei Männer ergeben, welche sich auf Grund weiterer Ermittlungen in der Folge zunehmend verdichteten. Die in dem Zusammenhang mit Hochdruck betriebene, gezielte Fahndung führte bereits am Mittwochnachmittag zu der vorläufigen Festnahme von zwei Tatverdächtigen in Bad Soden-Salmünster durch Spezialkräfte der hessischen Polizei.

Im Zuge anschließender Wohnungsdurchsuchungen konnte auch die mutmaßliche Tatwaffe aufgefunden und sichergestellt werden.

Über die Frage einer möglichen Vorführung der bereits festgenommenen 30 und 31 Jahre alten Männer vor dem Haftrichter des Amtsgerichts Hanau wird im Laufe des Tages entschieden werden.

Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen steht die vorliegende Tat jedoch in keinem Zusammenhang mit den Schüssen im Bereich des Hanauer Heumarkts am frühen Samstagmorgen.

Update vom 29. März, 9.39 Uhr:

Nach Schüssen in Hochhaus: Ermittlungen wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes: Nach einem Polizeieinsatz am Dienstagabend an der Forsthausstraße im Stadtteil Wolfgang (siehe Erstbericht unten) wurden durch die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei in Hanau Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen.

Mehrere Zeugen hatten gegen 17 Uhr den Polizeinotruf gewählt und über Schüsse sowie Schreie aus dem Inneren eines Wohnhochhauses berichtet, woraufhin zahlreiche Streifenwagen an die Adresse entsandt wurden. Im Treppenhaus stellten die Beamten fest, dass es dort ganz offensichtlich zu mehreren Schussabgaben auf die Wohnungstür eines Hausbewohners kam. Verletzt wurde dabei jedoch niemand. Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen fanden am Tatort umfassende Spurensicherungsmaßnahmen statt. Überdies dauern seit gestern Abend umfangreiche Fahndungsmaßnahmen an.

Die Kriminalpolizei in Hanau bittet nun um weitere Zeugenhinweise im Zusammenhang mit der Tat. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 – 100-123 bei den Ermittlern zu melden.

Artikel vom 28. März:
Nach Schussgeräuschen in einem Hochhaus an der Forsthausstraße in Hanau-Wolfgang ist die Polizei derzeit (Stand: 19.02 Uhr) mit starken Kräften im Einsatz.

Mehrere Zeugen hatten gegen 17 Uhr Schüsse aus dem Inneren des Objekts vernommen und daraufhin die Polizei alarmiert, die unmittelbar zahlreiche Streifenwagen nach dort entsandte.

Nach ersten Erkenntnissen gibt es keine Verletzten. Die Hintergründe sind aktuell noch unklar und nun Gegenstand des derzeit noch andauernden Polizeieinsatzes.

Hinweise zu verdächtigen Personen nimmt die Kriminalpolizei Hanau unter der Rufnummer 06181 – 100-123 entgegen.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein