Donnerstag, 18. August 2022
's Blättsche Lokales Per Videokonferenz Kontakt ins Klinikum Hanau

Per Videokonferenz Kontakt ins Klinikum Hanau

Klinikum Hanau ermöglicht Patienten ab heute digitale Besuche

Einmal täglich können Patienten des Klinikums Hanau ab Dienstag, 15. Dezember, per Videokonferenz mit ihren Angehörigen sprechen. Ein Aufenthalt im Krankenhaus ist nie schön, in Zeiten der Covid-19-Pandemie und vor allem durch die geltenden Besuchsregelungen noch weniger.

Deshalb bietet das Klinikum Hanau ab Dienstag, 15. Dezember, allen seinen Patienten die Möglichkeit, auf digitalem Wege mit den Angehörigen zuhause zu kommunizieren. Dafür wurde für jede Station ein Tablet mit jeweils fest voreingestellter App organisiert. Über die Website des Klinikums erhalten die Angehörigen eine entsprechende Anleitung , um die App (kostenfrei) auf ihrem Privatgerät zu installieren. Der Angehörige erhält außerdem vom Stationspersonal eine Meeting-ID, über welche die Videokonferenz gestartet werden kann.
“Wir wissen, dass die aktuelle Situation, gerade jetzt vor Weihnachten, für niemanden einfach ist und möchten unseren Patienten den Klinikaufenthalt etwas erleichtern. Gerade für unsere Covid-Patienten, die gar keinen Besuch empfangen können, bringt die Aktion hoffentlich ein bisschen Freude und trägt zur Genesung bei”, sagt Volkmar Bölke, Geschäftsführer des Klinikums.

Insgesamt 15.000 Euro hat das Klinikum bisher in die Tablet-Aktion investiert, deren Wertigkeit Oberbürgermeister Claus Kaminsky unterstreicht: “Mir ist wichtig, dass die Patientinnen und Patienten unseres Hanauer Klinikums in der Weihnachtszeit möglichst viel Kontakt zu ihren Angehörigen haben können und sich in dieser schwierigen Situation trotzdem so wohl fühlen, wie man sich in einem Krankenhaus wohlfühlen kann. Deshalb befürworte ich die digitalen Besuche ausdrücklich.”


Über das Klinikum
Das Klinikum Hanau ist ein Krankenhaus der höchsten Versorgungsstufe und akademisches Lehrkrankenhaus der Goethe-Universität Frankfurt am Main mit zertifiziertem Ausbildungszentrum. In 14 Kliniken, drei Instituten und der zentralen Notaufnahme werden jährlich mehr als 35.000 stationäre und 64.500 ambulante Patienten versorgt. 1.800 Mitarbeiter setzen sich täglich mit moderner medizintechnischer Ausstattung für Patienten aus einem Einzugsgebiet mit 400.000 Einwohnern ein. Als Perinatalzentrum Level 1 bietet das Klinikum die optimale Versorgung für Früh- und Neugeborene und ist mit einer Vielzahl an zertifizierten Zentren diagnostisch auf hohem Niveau Im einzigen zertifizierten Klinik-Tumorzentrum (DKG) des Main-Kinzig-Kreises werden Patienten aus den Bereichen Darmkrebs, Pankreaskrebs, gynäkologische Onkologie, Brustkrebs sowie Leukämien und Lymphome ganzheitlich betreut. Die zertifizierte Stroke Unit, für die optimale Versorgung von Schlaganfallpatienten und das Gefäßzentrum runden das Angebot ab. Durch das neu errichtete Adipositaszentrum erhalten auch krankhaft übergewichtige Patienten eine speziell auf sie abgestimmte Behandlung. Das Klinikum befindet sich in öffentlicher Trägerschaft der Stadt Hanau. Mehr Infos online: www.klinikum-hanau.de

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein