Mittwoch, 28. September 2022
's Blättsche Lokales Viele regionale Produkte im neuen Markt

Viele regionale Produkte im neuen Markt

Rasante Fortschritte auf dem Areal an der Straße “Auf das Loh” in Hainstadt. Dort können die Hainburger seit geraumer Zeit den aufwändigen Abrissarbeiten der Industriebrache des ehemaligen Winter-Geländes zuschauen. In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hainburg wurde das B-Planverfahren für das zukunftsorientierte Neubauvorhaben in Rekordzeit umgesetzt und bereits im Februar 2021 erfolgte die Planreife für den neuen REWE-Markt mit dem dahinter angrenzenden Seniorenpflege- und Wohnzentrum.

Baustellenbesprechung in Hainstadt mit Bürgermeister Alexander Böhn (zweiter von rechts) auf dem Gelände an der Straße Auf das Loh, wo viel Neues entstehen wird. Bild: Gemeinde Hainburg

Der Bauantrag für den REWE- Markt wurde zwischenzeitlich von Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt als Vorhabenträger eingereicht. Mit dem vorliegenden Bebauungskonzept wird das ehemalige Industriegelände einer neuen Nutzung zugeführt, welche die Nahversorgung im Ortsteil Hainstadt sicherstellen wird.

Das Angebot des neuen REWE-Marktes wird vor allem viele regionale Produkte beinhalten. „In verschiedenen Standortpräsentationen hat Rewe darauf hingewiesen, dass das Drogerieartikelangebot stärker ausgebaut wird.“ sagt Mohamed Younis, Geschäftsführer der Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt.

Ergänzt wird der Rewe-Markt durch eine Bäckerei und ein Café mit Aufenthaltsqualität. Auch hinsichtlich der Projektierung des Seniorenquartiers geht es laut der Rodewald Unternehmensgruppe, als Projektentwickler für den sozialen Immobilienbereich, den die Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt als Partner in das Projekt einbezogen hat, planmäßig voran.

Die planerische Umsetzung der Architekten Depping Berlin, mit dem Raumkonzept des seit Sommer 2020 stark interessierten Betreibers, befinden sich in der finalen Phase und es wird mit dem Einreichen des Bauantrags bereits zu Beginn des 2. Quartals 2021 gerechnet.

Positiv für das neue Hainburger Seniorenquartier stellt sich der vorgelagerte, neue REWE–Markt an der Offenbacher Landstraße des Entwicklers Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt mit dem Gesamtangebot dar und wird für die Bewohner der Anlage angenehme, zusätzliche Synergien entwickeln.

Die vielfältige Bebauungs- und Nutzungsstruktur sieht hier auf dem insgesamt rund 5300-Quadratmeter-Areal mit dem neuen Seniorenpflege- und Wohnzentrum vollstationäre Pflegeplätze in Form von zwei Pflegewohngruppen inklusive einer Demenzabteilung sowie einer Tagespflege für bis zu 30 Gäste im Erdgeschoss vor.

Im Haupthaus entstehen – in Ergänzung zu der stationären Pflege – barrierefreie, ambulante Wohnungen. Über einen im Haus vorgesehenen, ambulanten Pflegedienst ist hier bereits die leichte Pflege gewährleistet.

In zwei zusätzlichen Gebäudekörpern, an der nord-östlichen Seite des Areals, konnte durch Verlegung der alten Trafostation und Zukauf bzw. Verschiebung weiterer Grundstücksflächen das Betreute Wohnen auf 24 optimal geschnittene, barrierefreie Wohnungen erweitert werden.  

So soll das Seniorenheim Auf das Loh in Hainstadt einmal aussehen, das derzeit im entstehen ist. Bild: Architekturbüro Depping

Entwickler und Betreiber sehen dem Baubeginn, Rewe-Markt und Seniorenpflege- und Wohnzentrums im dritten und vierten Quartal 2021 positiv entgegen und rechnen mit einer Bauzeit zwischen 14 und 16 Monaten insbesondere für das Seniorenquartier. Die Eröffnung des Marktes ist für das Frühjahr 2022 geplant, bis dahin bleibt der bestehende Rewe-Markt den Bürgern erhalten.

Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt
Die Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt mit Sitz in Neu-Isenburg hat sich auf die Planung und Entwicklung von Objekten für den Lebensmitteleinzelhandel spezialisiert; zum Portfolio gehören auch Wohn- und Geschäftshäuser, Fachmarktzentren, Bau- und Heimwerkerfachmärkte. Seit Ende der 1980er Jahre hat das Unternehmen rund 200 SB-Märkte und Geschäftshäuser erfolgreich entwickelt und errichtet.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein