Freitag, 19. August 2022
's Blättsche Lokales Regenbogen in der Paulskirche

Regenbogen in der Paulskirche

Einschulungs-Gottesdienst der Mädchenrealschule St. Josef Großauheim

„Jetzt sind wir endlich wieder komplett“! Mit diesen Worten drückte die Schulleiterin der Großauheimer Mädchenrealschule St. Josef, Petra Höller-Gaiser, ihre Freude über die 49 neuen Fünft-Klässlerinnen aus.

Pfarrer Manuel Stickel während der Fürbitten beim Einschulungsgottesdienst in der Großauheimer Paulskirche. Bild: privat (Oliver Lach)

Die Einschulungsfeierlichkeiten starteten pandemiebedingt getrennt für jede der beiden Klassen mit einem Gottesdienst in der Großauheimer Paulskirche.

Pfarrer Manuel Stickel von der katholischen, Pfarrer Wolfgang Bromme von der evangelischen Kirchengemeinde und Andrea Weitzel von der Schulseelsorge luden die neuen Schülerinnen und ihre engsten Vertrauten ein, die biblische Erzählung von Noah und der Arche mit eigenen Geräuschen und Bewegungen lebendig werden zu lassen. So wurde hautnah erlebbar, was der im Altarraum allmählich entstehende Regenbogen für die neuen Schülerinnen bedeuten kann: Gott segnet und begleitet den Neubeginn.

Wie die Farben des Regenbogens auch in der Schule zum Leuchten kommen, das führten die Klassenpatinnen eindrücklich vor Augen: Sie erinnerten zum Beispiel an das Rot des Gebäudes und der Himbeeren im Schulgarten oder an Fairness, Herzlichkeit, Offenheit und Lebensfreude, was sie mit der Farbe Gelb verbänden sowie an das Engagement als Umweltschule und die herrlichen Mainwiesen, welche für Grün stünden.

Auch der evangelische Pfarrer Wolfgang Bromme gestaltete den Einschulungsgottesdienst in der Paulskirche mit. Bild: privat (Oliver Lach)

Damit war der Bogen im wahrsten Sinne des Wortes gespannt und Petra Höller-Gaiser nahm die neuen Schülerinnen in die Schulgemeinde auf. Sie verband damit die Zuversicht, dass jede einzelne ihre eigenen Stärken entfalten und die Schule mit der eigenen Persönlichkeit bereichern werde. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Annette Nordberg und Ulrike Schöttelndreier vom Schulelternbeirat gingen die neuen Fünfer dann mit ihren Klassenlehrern Ruth Weigand-Pfeiffer bzw. Rafael Galonska zu ihren ersten Schulstunden zur Schule.

Nach letzten Informationen zum Schulstart durch die Schulleitung verließen die Familien ebenfalls die Kirche in Richtung Schule. Dort wurden sie im sonnigen Schulgarten vom Cafeteria-Team und helfenden Schuleltern empfangen und fanden ebenfalls Zeit für ein erstes Kennenlernen.

Doch bald schon konnten alle Familien sicherlich mit vielen ersten Eindrücken und erleichtert über den so fröhlichen und harmonischen Beginn das Schulgelände fürs Erste verlassen.

Wartete doch an den nächsten Tagen auf die neuen Fünfer das Kennenlernen untereinander, des Schulgebäudes und aller Abläufe, die das Miteinander Lernen, Lehren und Leben an der Großauheimer Mädchenrealschule ausmachen.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein