Donnerstag, 18. August 2022
's Blättsche Lokales Als Seelsorger in Mainz aktiv

Als Seelsorger in Mainz aktiv

Klein-Krotzenburger und Klein-Auheimer Priester wirken gemeinsam

“Ein Klein-Krotzenburger und ein Klein-Auheimer übernehmen Mainz.” lautete vor genau einem Jahr die Schlagzeile in der Seligenstadt-Ausgabe der Offenbach-Post. Nicht ganz Mainz, aber zumindest die katholischen Pfarrgemeinden St. Stephan und St. Ignaz in Mainz übernahmen Thomas Winter und Johannes Zepezauer offiziell. Wegen der Vorschriften rund um die Corona-Pandemie durften vor einem Jahr nur wenige Gläubige teilnehmen, aus den Heimatgemeinden der beiden nur die Eltern.

Da die Priester in Klein-Krotzenburg und in Klein-Auheim aufgewachsen sind, hatten auch Weggefährten und Freunde aus der Heimat ein Interesse an dem Werdegang der beiden. Nun gibt es erstmal ein Wiedersehen mit Thomas Winter am 19. September in Steinheim.

Thomas Winter (48) verabschiedete sich in Klein-Krotzenburg bereits 1995, um in Mainz nach dem Abitur ins Priesterseminar zu gehen. Nach seinem Studium in Mainz und Salzburg sowie der Priesterweihe im Juli 2006 war er Kaplan in Gießen sowie oberhessischen Diasporagemeinden sowie Jugendseelsorger im Dekanat Alsfeld. Zuletzt war Thomas Winter Seelsorger im rheinhessischen Schwabenheim und stellvertretender Dekan im Dekanat Bingen. Kardinal Lehmann ernannte ihn zudem zum Aufsichtsratsvorsitzenden des Caritasverbandes Mainz.

Eine langjährige Freundschaft verbindet Thomas Winter mit Johannes Zepezauer. Im Hanauer Stadtteil Klein-Auheim aufgewachsen, absolvierte der heute 43-Jährige nach Abitur und Zivildienst sein Theologiestudium in Mainz und Wien und schloss ein Freiwilliges Soziales Jahr bei einer Organisation des Jesuitenordens in Berlin an.

Im Juni 2007 zum Priester geweiht führten ihn Kaplansstellen nach Worms und Darmstadt und fast drei Jahre als „Bischofskaplan“ von Kardinal Karl Lehmann. Zuletzt war Zepezauer sechs Jahre Pfarrer von St. Jakobus im Ökumenischen Gemeindezentrum Kranichstein in der Pfarrgruppe Darmstadt-Nord.

Bewusst hatte er sich auf die Stelle als Pfarrvikar in St. Stephan Mainz beworben. Als Pfarrvikar deshalb, weil ihn die Leitungs- und Verwaltungsaufgaben als Pfarrer zu sehr belastet haben und er „seine Stärken und Fähigkeiten gerne anders einbringen möchte“.

Gemeinsam wirken Thomas Winter und Johannes Zepezauer in einem Pastoralteam in Mainz seelsorglich. Und hin und wieder werden sie, wie in den vergangenen Jahren, auch im Dekanat Seligenstadt zu Gast sein, nicht nur bei Trauungen oder Gottesdiensten auf der Liebfrauenheide. Pfarrer Thomas Winter ist beispielsweise beim Steinheimer Kreuzfest am 19. September, einen Tag nach dem Verabschiedungsgottesdienst von Pfarrer Lukasz Szafera, als Festprediger ein sicherlich gern gesehener Seelsorger.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein