Mittwoch, 27. Oktober 2021
's Blättsche Lokales Neues aus Seligenstadt

Neues aus Seligenstadt

Aktuelle und wichtige Informationen aus der Einhardstadt

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

Jeden Mittwoch und Samstag von 8 bis 14 Uhr Wochenmarkt auf dem Marktplatz

>> Er soll stattfinden, der Adventsmarkt in Seligenstadt. Notfalls auf dem Stadtwerkegeläne an der Steinheimer Straße. Und auch den Budenzauber soll es geben, wenn es nach den Ideen der Verantwortlichen vor Ort geht. Entschieden über das Konzept wird allerdings in der Kreisverwaltung in Dietzenbach. Den ausführlichen Bericht aus der Pressekonferenz von Gewerbeverein und Stadt findet ihr hier.

>> Jour fix des Weltladens: Unter dem Motto “Fair for future” steht der nächste Jour Fixe des Vereins „Weltladen Seligenstadt“. Zum 15. Geburtstag des Weltladens in der Kleinen Maingasse 1 wird über die Geschichte des Fairen Handels in Deutschland erzählt und erörtert, was der zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen kann. Grundlage ist das Buch „Fair for future“ von Gerd Nickoleit, dem Mitbegründer des Fairhandelshauses GEPA, und seiner Tochter Katharina.

In jedem zweiten Monat, diesmal am Dienstag, 26. Oktober, treffen sich die Freunde des Seligenstädter Weltladens, um sich auszutauschen und über Hintergründe des fairen Handels zu informieren. Die Bildungsgruppe des Vereins lädt für 19 Uhr in das Cafè K an der Evangelischen Kirche Seligenstadt in der Aschaffenburger Straße 105 ein. Alle Interessierten sind zu dem Abend willkommen. Nähere Informationen zum Weltladen gibt es unter www.weltladen-seligenstadt.de .

>> Seligenstädter Fähre stellt auf Winterfahrplan um: Mit dem 1. November stellt die Fähre „Stadt Seligenstadt“ auf den Winterfahrplan um. Damit setzt sie von 9.45 Uhr bis 17 Uhr (anstatt bis 19.10 Uhr) vom hessischen ans bayerische Ufer über. Die Zeiten gelten bis zum 31. März, an jedem Wochentag. Der Fährbetrieb ruht während der Pausen von 13.15 bis 14.15 Uhr.

„Wir weisen darauf hin, dass auf der Fähre das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung nach wie vor verpflichtend vorgeschrieben ist“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Ein Tragkraftspritzenfahrzeug wechselte die Seiten von Seligenstadt nach Neuenahr-Ahrweiler. Bild: privat

>> Fahrzeugspende an die Feuerwehr Bad Neuenahr-Ahrweiler: Das Ahrtal ist von der Flutkatastrophe schwer gebeutelt, es fehlt nach wie vor an vielem. Auch die Ausstattung der Feuerwehr vor Ort hat schwer gelitten, der Dauereinsatz unter extremen Bedingungen seine Spuren hinterlassen.

Auf Initiative der Feuerwehr Seligenstadt und nach positiven Gesprächen mit Bürgermeister Dr. Bastian und Erstem Stadtrat Gerheim hat der Magistrat der Einhardstadt beschlossen, mit einem Fahrzeug auszuhelfen. Dieser Tage wurde das Tragkraftspritzenfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Seligenstadt nach rund 30 Dienstjahren an den Stadtwehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Bad Neuenahr-Ahrweiler, Marcus Mandt, übergeben.

Das Spezialfahrzeug ersetzt vor Ort Fahrzeuge, die entweder nicht mehr für den Einsatzdienst genutzt werden können oder sich momentan zur Reparatur bei den Herstellern befinden. „Wir hoffen mit dieser Fahrzeugübergabe einen kleinen Beitrag für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr, aber auch für die betroffene Bürgerschaft in der Hochwasserregion leisten zu können“, formuliert Stadtbrandinspektor Alexander Zöller.

>> Stadtverordnetenversammlung beschließt Vereinsförderliste 2021: Insgesamt 124.744 Euro wird die Einhardstadt Seligenstadt in den nächsten Tagen auf die Konten von 104 Seligenstädter Vereinen und Verbänden überweisen. In ihrer letzten Sitzung am 13. September hat die Stadtverordnetenversammlung der Einhardstadt Seligenstadt die entsprechende Aufnahme der Vereine auf die Vereinsförderungsliste 2021 beschlossen.

Der Löwenanteil mit 61.146 Euro geht dabei an 16 Sportvereine. 40.355 Euro dürfen sich 74 kulturtragende Vereine und sonstige Verbände teilen. 23.243 Euro entfallen in diesem Jahr auf 14 Musik- und Gesangvereine der Einhardstadt.

„Mit diesen Geldern fördert die Stadt bewusst das breitgefächerte Kultur-, Sport- und Freizeitangebot ihrer Vereine. Die jährlich anfallenden kostenintensiven Aufwendungen und Betriebskosten der Vereine im Rahmen der Beschäftigung von Trainern, Chorleitern sowie der Unterhaltung von Vereinseinrichtungen können dadurch etwas abgefedert werden. Angesichts der qualitativ hochwertigen Arbeit, die unsere Vereine regelmäßig für unsere Stadt und ihre Bürgerschaft leisten, sind die Zuschussgelder eine unentbehrliche Stütze für ein gut funktionierendes Freizeit- und Kulturangebot unserer Stadt“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

> Kriegsgräber erzählen Geschichte(n)/ Sammelaktion für Pflege der Kriegsgräber/ Bitte um Mithilfe: Kriegsgräber sind letzte Ruhestätten, oft anonym oder symbolisch. Es sind aber auch wichtige Gedenkstätten für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.
„Aus diesem Grunde ist es sehr wichtig, diese zu erhalten und zu pflegen“, sagt Erster Stadtrat Michael Gerheim und ruft gleichzeitig zur Unterstützung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf.

Jedes Jahr führt der Volksbund im Oktober und November eine Sammelaktion durch. Gesucht sind junge Menschen ab 16 Jahren, Vereine sowie Gruppen, die sich als Sammlerinnen und Sammler an der Aktion beteiligen wollen. Termin für die diesjährige Sammelaktion ist vom 23.Oktober bis 21.November.

Interessierte können sich im Nachbarschaftshaus, Am Hasenpfad 31, bei Tom Heilos (Tel.: 06182-874000, E-Mail: soziale-infrastruktur@seligenstadt.de) melden und erhalten hier alle notwendigen Informationen und Unterlagen.
Der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge pflegt die Gräber von über 2,7 Millionen Kriegstoten beider Weltkriege auf 833 Friedhöfen in 46 Ländern.

> Was wird aus Seligenstadt-Nord? Bürgermeister-Kandidaten antworten auf Fragen zur Stadtteilentwicklung. Dr. Daniell Bastian und Michael Gerheim haben auf Anfrage der Redaktion der Stadtteilzeitung „Niederfeld- Rundblick“ ihre Ideen und Perspektiven für Seligenstadt-Nord beschrieben. Nachzulesen sind die Fragen und Antworten unter www.niederfeld-rundblick.de/aktuelles /

Seit 2005 wird die Zeitung „von und für Menschen aus dem Niederfeld“ zweimal im Jahr mit einer Auflage von rund 2.500 Exemplaren in Seligenstadt-Nord kostenlos verteilt und an öffentlichen Orten in Seligenstadt ausgelegt. Die Redaktion veröffentlicht darüber hinaus aktuelle Meldungen auf der Homepage www.niederfeld-rundblick.de . Dort sind auch alle bisherigen Ausgaben des Rundblicks einzusehen.

Herausgegeben wird die Zeitung von der Evangelischen Kirchengemeinde Seligenstadt und Mainhausen. Wer sich für die Mitarbeit in der Redaktion interessiert, kann sich beim Gemeindepädagogen Claus Ost (Telefon 06182-29654, claus.ost@seligenstadt-evangelisch.de ) melden.

Julian Menner (links) und Robert Glaab. Bild: privat (Glaabsbräu)

>> Braumeister Julian Menner wird Geschäftsführer der Glaabsbräu: Erste Ernennung eines Nicht-Familienmitgliedes in der langen Geschichte der Glaabsbräu. Glaabsbräu hat Julian Menner (33), der seit Februar 2015 Braumeister der ältesten Brauerei Südhessens ist, zum 1. Oktober zum Geschäftsführer ernannt. Der Getränketechnologe, Braumeister und Biersommelier Julian Menner ist in der langen Geschichte der Familienbrauerei damit das erste Nicht-Familienmitglied, das die Position eines Geschäftsführers übernimmt.  Das 1744 gegründete Familienunternehmen wurde bis jetzt ausschließlich von der Gründerfamilie Wissel und deren Nachfahren ununterbrochen geführt. Mit Robert Glaab als geschäftsführendem Gesellschafter steht seit 1998 die neunte Generation an der Unternehmensspitze.Glaabsbräu zählt zu den wenigen noch bestehenden familiengeführten Brauereien in Hessen. Gleichwohl gehört Glaabsbräu zu den innovativsten Brauereien Deutschlands und setzt auf eine in Deutschland einzigartige Brau-und Rohstoffphilosophie. Alle Glaabsbräu-Biere und Glaabs Craftbiere werden naturbelassen, nachhaltig und Co2-neutral gebraut. Somit setzt Glaabsbräu noch höhere Qualitätsstandards als die des deutschen Reinheitsgebots.

Offizielle Ernennung mit Braustern. (von links) Julian Menner, Emmanuelle Bitton-Glaab und Robert Glaab.
Gruppenbild (von links, hintere Reihe): Jürgen Hoffmann (Bürgermeister Rodgau), Michael Gerheim (Erster Stadtrat), Frank Simon (Bürgermeister Mainhausen) imd  Alexander Böhn (Bürgermeister Hainburg). Mittlere Reihe: Wolfgang Zolper, Markus Weinbrenner, Oliver Quilling und Frank Lortz. Vordere Reihe:  Robert Glaab, Barbara Klein, Julian Menner, Emmanuelle Bitton-Glaab und Dr. Daniell Bastian bei der offiziellen Ernennung. Bild: privat (Glaabsbräu)

„Wir sind sehr stolz darauf, mit Julian Menner einen der talentiertesten Braumeister Deutschlands zu haben. Er bringt ein starkes unternehmerisches Denken, Kreativität und  für unsere Unternehmensphilosophie relevante Nachhaltigkeitsexpertise mit. Seine Ernennung ist ein wichtiger strategischer Schritt in der langfristigen Perspektive unserer Unternehmensführung“, so Brauereichef Robert Glaab.
„Seit sechs Jahren darf ich die technischen und technologischen Geschicke der Glaabsbräu leiten und wurde hier von der Familie Glaab immer auf meinem Weg bestärkt und konnte mich durch dieses familiäre Umfeld persönlich und fachlich weiterentwickeln und reifen. Nun freue ich mich, die Zukunft der Glaabsbräu, des Start Ups mit Historie, in neuer Funktion weiter mitgestalten zu dürfen.“, betont Julian Menner.

An der Ernennung im Rahmen einer offiziellen Feier in der Brauerei in Seligenstadt nahmen unter anderem Barbara Klein, Ehrenpräsidentin der Kickers Offenbach; Frank Lortz, Vize-Präsident des Hessischen Landtages; Landrat Oliver Quilling; Bürgermeister, Dr. Daniell Bastian, Michael Gerheim und Markus Weinbrenner, Geschäftsführer der IHK-Offenbach am Main teil. Neben der Belegschaft konnte Corona-bedingt nur ein kleinerer Kreis aus Kunden sowie Geschäftspartnern dabei sein.

> Seligenstadts MainCleanUp-Bilanz. Seligenstadt hat aufgeräumt: Rund 150 freiwillige Helfer waren am Samstag, 11. September, am Main unterwegs, um das Flussufer zwischen dem Festplatz Klein- Welzheim und dem Wohngebiet Amaliasee von Müll zu befreien. Insgesamt wurden bei dieser Aktion von den angemeldeten Vereinsgruppen, Parteien und Einzelpersonen – darunter die TGS Basketball, die Jugendfeuerwehr Froschhausen und Klein-Welzheim sowie die Sportfreunde Seligenstadt – rund 15 Säcke Unrat eingesammelt: Plastik, Papier, Glas, jede Menge Zigarettenkippen und auch Schrott wie Fahrradrahmen und sogar ein Flachbildfernseher waren unter den Fundstücken. Selbst vom Wasser aus wurde dank tatkräftiger Unterstützung der DLRG nach Unrat gesucht.

Die Organisatoren dieser erstmalig am Main stattfindenden CleanUp-Initiative sowie die Stadt Seligenstadt als Unterstützer sorgten für Müllsäcke und Abfallgreifer, die AMZ Group aus Froschhausen hatte darüber hinaus zweihundert Paar Handschuhe gespendet. Für die Entsorgung der Müllsäcke an den vier entlang der Strecke eingerichteten Sammelstellen sorgte ebenfalls die Stadt Seligenstadt.
Bürgermeister Dr. Daniell Bastian zur Initiative: „Ein überzeugender Start! Das Engagement unserer Helferinnen und Helfer war großartig – ein großes Dankeschön geht an alle, die mit uns gemeinsam ein Zeichen für den Umweltschutz und eine saubere Einhardstadt gesetzt haben.“
„Ich hoffe, dass von dieser Veranstaltung ein deutliches Signal für mehr Nachhaltigkeit ausgeht“, ergänzt Erster Stadtrat Michel Gerheim. „Mit Aktionen wie diesen und weiteren aktuellen Initiativen wie unserem Mehrwegpfandsystem für Seligenstadts Gastronomie sind wir auf einem sehr guten Weg.“

In den vergangenen Jahren erfolgten CleanUps bereits an Rhein, Ruhr und Mosel. An der diesjährigen bundesweiten Aktion beteiligten sich 45.000 freiwillige Helfer und sammelten mehr als 300 Tonnen Müll. Weitere Infos zum Main-CleanUp gibt es auf www.maincleanup.org . Bilder: privat (Stadt Seligenstadt)

> Kulturpreis: Der Verein Klatschmohn Seligenstadt erhielt nun den Kulturpreis 2020 der Einhardstadt Seligenstadt für seine langjährigen Verdienste auf dem Gebiet der Brauchtums- und Heimatpflege und im Besonderen für die Ausrichtung des weit über Seligenstadt hinaus bekannten Zunft- und Handwerkermarktes.

Den Kulturpreis 2020 überreichte Seligenstadts Bürgermeister Daniell Bastian den Kulturpreis an Barbara Helf von “Klatschmohn”. Bild: privat (Stadt Seligenstadt)

Bürgermeister Dr. Bastian würdigte den „Klatschmohn“ als einen absoluten Vorreiter bei der Durchführung eines solch historischen Szenarios. Darüber hinaus habe sich der Verein auch der Förderung der Denkmalpflege verschrieben und mit Hilfe seiner Einnahmen aus Veranstaltungserlösen schon zahlreiche Projekte zum Erhalt, zur Verschönerung und Wiederherstellung der Klosteranlage finanziert und somit ermöglicht.

Die Laudatio hielt Dagmar B. Nonn-Adams, ehemalige Bürgermeisterin der Einhardstadt. Sie erläuterte in ihrer Rede, dass der Erfolg des Zunft- und Handwerkermarktes kein Zufall sei, sondern das Ergebnis unermüdlicher Begeisterung, vielfältigen Sachverstandes, großen Arbeitseinsatzes und der Liebe zu Seligenstadt all der Menschen, die sich in mehr als vierzig Jahren als wahre Repräsentanten unserer Bürgergesellschaft im „Klatschmohn“ gemeinsam eingesetzt haben.

Im Zuge der Veranstaltung, die im Bürgerhaus Riesen stattfand, trug sich Barbara Helf als Vorsitzende des Vereins in das Goldene Buch der Stadt ein. Sie dankte allen Befürwortern und Unterstützern für die hohe Auszeichnung und kündigte in ihren Dankesworten für das kommende Jahr 2022 ein Wieder-Aufleben des Zunft- und Handwerkermarktes an, der coronabedingt in den letzten zwei Jahren nicht stattfinden konnte.

Die musikalische Umrahmung der Feierstunde übernahmen Annika Münch und Vincent Knüppe mit einer Sonate für Violine und Klavier von Wolfgang Amadeus Mozart.

> Seligenstädter Freibadsaison: Ab 1. Oktober bis Jahresende können verbilligte Dauerkarten für die nächste Saison (Erwachsene 68 Euro, Begünstigte 34 Euro, und kinderreiche Familien 17 Euro/pro Kind) an der Rathauszentrale erworben werden. „Bereits erworbene Zehner- und Dauerkarten aus dem Jahr 2020, die coronabedingt nicht genutzt werden konnten, behalten für die kommende Saison 2022 ihre Gültigkeit“, informiert Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

> Oscarpreisträger Eberhard Junkersdorf trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Seligenstadt ein. Mehr hier.

Auf dem Foto von links: Erster Stadtrat Michael Gerheim, Thorsten Thieme (Gewerbevereinsvorstand), Monika Weber (SeligenStadtMarketing GmbH), Tanja Frisch (Wirtschaftsförderung Stadt Seligenstadt), Daniel Franz (Gewerbevereinsvorstand) und Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. Bild: privat (Stadt Seligenstadt)

> Seligenstadt erhält vollen Zuschlag aus dem Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“/ 250.000 Euro für fünf Projekte: Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen konnte sich vor Bewerbungen nicht retten, seit es das Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“ auf den Weg gebracht und damit Fördergelder zur Innenstadtbelebung in Aussicht gestellt hat. Die Stadt Seligenstadt hat ihre Chance sofort ergriffen und genau wie viele andere hessische Städte und Gemeinden eine Bewerbung mit zukunftsorientierten Projekten aus den Bereichen Digitalisierung, Tourismus, Kultur, Bürgerservice sowie Verkehrsplanung auf den Weg gebracht. Eine Initiative die sich ausgezahlt hat, bekam die Einhardstadt doch jetzt den vollen Zuschlag und damit 250.000 Euro Innenstadtbudget.

In Anbetracht der Einsendeflut hat das Ministerium das Budget von 12 Millionen Euro auf 27 Millionen Euro aufgestockt und lässt Fördermittel in 110 Städte und Kommunen in ganz Hessen fließen. Mehr auf www.seligenstadt.de

> Mobile Luftreiniger für Kindertagesstätten: „Die Kindertageseinrichtungen in Seligenstadt werden mit mobilen Luftreinigern aus- gestattet“, informiert Bürgermeister Dr. Bastian. Die Geräte sollen dort zum Einsatz kommen, wo eine Lüftung nicht ausreichend möglich ist. Der Magistrat der Stadt Seligenstadt hatte am vergangenen Montag beschlossen, Geräte für die Seligenstädter Einrichtungen anzuschaffen, die diese einsetzen möchten. Die Investitionshöhe beläuft sich auf insgesamt rund 76.000 Euro, mit einem Eigenanteil der Stadt von etwa 19.000 Euro.

Nach den Sanierungsarbeiten erstrahlt auch das Seligenstädter Rathaus in neuem Glanz. Bild: beko

> Regio-Museum: Für den Besuch im RegioMuseum gilt die „3G-Regel“, das heißt die Besucher müssen nachweisen, genesen, geimpft oder getestet zu sein. Es muss während des Museumsbesuchs eine medizinische Maske getragen werden und die Kontaktdaten sind anzugeben.

Auch der beliebte „Abend im Museum“ wird nach der coronabedingten Pause wieder angeboten. Drei Termine stehen aktuell fest: Freitag, 24. September, Freitag, 29. Oktober, und Freitag, 5. November. Jeweils um 19 Uhr beginnt die Führung mit der anschließenden Jause im Klostercafé. Weitere Informationen sind unter www.kreis-offenbach.de/regiomuseum  abzurufen.

> Naturerlebnistag: Familien können Natur erleben. Den Seligenstädter Natur-Erlebnistag gibt es in diesem Jahr als Rätsel-Rallye.
Die Aufgaben und den Verlauf kann man per Smartphone mit der App „Actionbound“ erfahren. Der QR-Code zum Start der Rallye ist am evangelischen Gemeindezentrum in der Jahnstraße 24 und unter www.kinderclubseligenstadt.de zu finden. Interessierte werden zu verschiedenen Stationen zwischen Seligenstadt und Froschhausen geleitet.

Ein 24 Zentimeter dicker Wärmeschutz wurde auf dem gesamten Gebäude aufgebracht, insgesamt rund 645 Quadratmeter. Die Dachhaut ist komplett erneuert worden, dazu wurde auch der Blitzschutz neu installiert. Insgesamt 40 Fenster der Grundschule wurden gegen dreifach verglaste Modelle ausgetauscht. Darüber hinaus ist an allen ein außenliegender Sonnenschutz montiert worden. Auch das Vordach inklusive Außentreppengeländer wurde ausgetauscht. Alle acht Klassenräume werden durch eine dezentrale Lüftungsanlage versorgt. Diese ist notwendig, weil die Gebäudehülle nach der Dämmung und dem Einbau hochwertiger Fenster dichter als zuvor ist. Um ein gutes Raumklima sicherzustellen, werden die Luftqualität kontinuierlich gemessen und bei Bedarf frische Luft zugeführt.

Das Stadtarchiv in Froschhausen ist ab sofort wieder dienstags geöffnet. Mit Terminvereinbarung kann man sich auch alte Zeitungen anschauen. Bild: privat (Stadt Seligenstadt)

> Stadtarchiv geöffnet / Terminvereinbarung erforderlich: Aufgrund der deutlich gesunkenen Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Offenbach und den damit verbundenen Lockerungen in den Corona-Beschränkungen hat das Stadtarchiv in Seligenstadt-Froschhausen ab sofort wieder jeden Dienstag von 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Ein Besuch des Archives ist derzeit jedoch nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 06182 – 878300 oder per E-Mail an stadtarchiv@seligenstadt.de möglich.

> Radelnd die Region erkunden. Einen ausführlichen Artikel dazu findet ihr hier.

Weitere Infos immer auf www.seligenstadt.de oder www.unser-seligenstadt.de

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein