Freitag, 20. Mai 2022
's Blättsche Lokales Neues aus Seligenstadt

Neues aus Seligenstadt

Aktuelle und wichtige Informationen aus der Einhardstadt

Aktuelle Kurzmeldungen aus Seligenstadt veröffentlicht unser Regionalportal in dieser Rubrik, mitunter auch gleich mit einem Hinweis auf einen ausführlichen Bericht. Du hast Interessantes oder Originelles aus Seligenstadt? Dann einfach eine Mail an redaktion@blaettsche.de

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN


Jeden Mittwoch und Samstag von 8 bis 14 Uhr Wochenmarkt auf dem Marktplatz

14. und 15. Mai Frühlingsmarkt
14. Mai Weltladentag
16. Mai, Start der Freibadsaison
19. Mai Start der Skate-Nights
18. August bis 4. September SeligenStadtFestival

>> Zusätzliche Sprachhelfer für Geflüchtete gesucht: Das städtische Amt für soziale Infrastruktur mit ihrem Integrationsbüro arbeitet eng mit dem Ehrenamtsnetzwerk „Arbeitskreis Willkommen in Seligenstadt“ zusammen, um geflüchteten Menschen eine Integration in ihrer neuen Heimat zu erleichtern.

Ein wichtiger Türöffner hin zu einem selbstbestimmten Leben ist die Verständigung und daher hatte der AK das sogenannte FLIDUM (Flüchtlinge lernen integrativ Deutsch und mehr) gegründet, welches die Stadt Seligenstadt seit 2016 fördert. Dieses ehrenamtlich geführte Sprachförder- und Begegnungszentrum für Flüchtlinge benötigt wegen des großen Ansturms, auch aufgrund des Ukraine-Krieges, dringend Verstärkung. Denn allein in den letzten Wochen wurden bereits 14 neue Sprachkurse gestartet.

„Integration kann nur gelingen, wenn alle Menschen, mit und ohne Migrationshintergrund, dies als Gemeinschaftsaufgabe erkennen und annehmen. Sich sprachfördernd im FLIDUM einzubringen ist eine gute Gelegenheit, seinen Beitrag hierfür zu leisten und sicherlich eine erfüllende Aufgabe. Ich lade Sie herzliche ein, sich bei uns im Integrationsbüro oder direkt beim AK Willkommen zu melden“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim.

Ehrenamtliche Sprachhelfer müssen keine ausgebildeten Lehrkräfte sein, eine sorgfältige Einweisung erfolgt durch den AK Willkommen. Die Kurse werden stets von zwei Personen betreut und die benötigten Materialien dank Spenden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kontakt: flidum@ak-willkommen.org

>> Weltladen Seligenstadt fordert gerechte Preise: Bundesweiter Weltladentag unter dem Motto „Mächtig unfair“.

Zum Weltladentag am Samstag, 14. Mai, fordern hunderte Weltläden bundesweit, dass die Gewinne entlang globaler Lieferketten gerechter verteilt werden müssen. Unter dem Motto „Mächtig unfair“ zeigen sie die negativen Auswirkungen niedriger Erzeugerinnen-Preise auf. Auch der Weltladen Seligenstadt beteiligt sich mit einer Aktion an der bundesweiten Kampagne des Weltladen-Dachverbandes. Von 11 bis 16 Uhr lädt der Weltladen in der Kleinen Maingasse 1 zu Getränken und Informationen ein.

Anhand verschiedener Alltagsgegenstände wird unter dem Motto „Mächtig unfair“ darauf aufmerksam gemacht, dass viele Produzentinnen weltweit kein existenzsicherndes Einkommen aus dem Handel mit ihren Produkten erzielen.

„Oft decken die Preise, die die Produzentinnen für Kaffee, Kakao, Bananen oder Milch erhalten, nicht einmal die Produktionskosten,“ erläutert die Bildungsgruppe des Weltladens. „Durch die aktuell steigenden Verbraucherinnen-Preise merken wir auf dramatische Weise, wie wichtig existenzsichernde Einkommen und Löhne sind, sowohl in Deutschland wie auch weltweit.“

Entlang globaler Lieferketten herrscht laut Weltladen-Dachverband und Forum Fairer Handel ein extremes Macht- und Verhandlungsungleichgewicht. Dies führt dazu, dass große Unternehmen gegenüber Lieferanten und Produzierenden niedrige Preise und unfaire Vertragskonditionen durchsetzen können. „In der Regel profitieren die großen Unternehmen von den Gewinnen, während die Produzenten um ihre Existenz kämpfen,“ so das Team des Weltladens.

Der Weltladentag ist der politische Aktionstag der Weltläden und findet zeitgleich mit dem Internationalen Tag des Fairen Handels (World Fair Trade Day) statt. Nähere Informationen gibt es unter www.weltladen-seligenstadt.de .

>> Frühlingsmarkt in Seligenstadt am 14. und 15. Mai: Einkaufen mit Spaß und Kultur. Auf ein frühlingshaftes Wochenende in der Seligenstädter Altstadt lädt der Gewerbeverein Seligenstadt für 14. und 15. Mai ein.

Informationen, Unterhaltung und eine Vielzahl kulinarischer Genüsse präsentieren die Seligenstädter Fachgeschäfte beim Frühlingsmarkt. Von der großen Leistungsschau des Gewerbevereins Seligenstadt können sich die Kunden und Gäste am Samstag und am Sonntag überzeugen. Auch haben viele Seligenstädter Fachgeschäfte am Sonntag ab 13 Uhr geöffnet.

Zudem laden viele Marktbuden in der Innenstadt und in der Flaniermeile Bahnhofstraße zum Schlemmen, Stöbern und Gucken ein.

Das Programm ist wie in jedem Jahr bunt und unterhaltsam: Informationen rund um Haus und Garten, kulinarische Genüsse aus dem In- und Ausland und spezielle Aktionen der Gewerbetreibenden werden für Kurzweil sorgen. Modenschau, Mitmachaktionen werden angeboten. Auf dem Marktplatz steht wieder das Kinderkarussell für die Kleinsten bereit, während die Eltern zahlreichen Angebote der Händler erkunden können.

So präsentieren sich die Automarken mit den neusten Modellen; Für Freunde der muskelbetriebenen Fortbewegung gibt es dort zudem ein großes Angebot an Fahrrädern; Strandkörbe für den bevorstehenden Sommer, die Stadtkapelle Seligenstadt präsentiert sich… und die Preisverleihung für den Gewinner des Schaufensterwettbewerbes findet statt.

Und für diejenigen, die mit dem Auto kommen, stehen zentrumsnah die Parkdecks „Kloster“ (Evangelische Kirche) und „Altstadt“ (Steinheimer Tor) kostengünstig zur Verfügung.

Die Touristinfo steht euch von 10 bis 15 Uhr zur Verfügung und bietet am Samstag um 12.30 Uhr eine öffentliche Stadtführung an. Der Wochenmarkt in der Frankfurter Straße ergänzt das Angebot des Frühlingsmarktes am Samstag von 8 bis 13 Uhr. Die Fähre fährt von 9.45 bis 19.10 Uhr mit einer Stunde Pause von 13.15 bis 14.15 Uhr.

Und wenn das Wetter mitspielt, freut sich der ausrichtende Gewerbeverein Seligenstadt auf viele Gäste, die sich von der großen Leistungsdichte der Seligenstädter Einzelhändler, Fachgeschäfte und Gewerbetreibenden beim Frühlingsmarkt überzeugen können.
Weitere Informationen und den Veranstaltungs-Flyer mit Rahmenprogramm unter www.unser-seligenstadt.de

>> Veränderte Verkehrsführung zum Frühlingsmarkt: Wochenmarkt an der Frankfurter Straße. Erster Stadtrat Michael Gerheim teilt mit, dass aufgrund der Veranstaltung „Frühlingsmarkt“ das Marktgebiet am Samstag, 14. Mai, ab 7 Uhr abgesperrt wird. Die Sperrungen werden am Montag, 16. Mai, im Laufe des Vormittags nach der Endreinigung wieder aufgehoben.

Die Sperrungen werden an der Aschaffenburger Straße ab Einfahrt Freihofplatz, an der Frankfurter Straße ab Einfahrt Große Salzgasse und an der Palatiumstraße ab Aschaffenburger Straße errichtet.

Des Weiteren wird die Bahnhofstraße bis zur Babenhäuser Straße gesperrt. Um einen reibungslosen Ablauf des Verkehrsflusses zu gewährleisten, wird die Einbahnstraße an der Mauergasse zwischen der Bahnhof- und Jakobstraße gedreht. Durch eine Baumaßnahme an der Gerbergasse wird diese nicht als Ausweichroute befahrbar sein. An diesem Wochenende werden keine Fahrzeuge mit der Fähre von Karlstein nach Seligenstadt übergesetzt.

Der Wochenmarkt wird am Samstag, 14. Mai, nicht wie gewohnt auf dem Marktplatz stattfinden, sondern an der Frankfurter Straße zwischen Großer Salzgasse und Grabenstraße. Während des Wochenmarktes ist dieser Bereich ebenfalls für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

>> Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder Seligenstädter Skate-Nights: Saisonstart am Donnerstag, 19. Mai, Treffpunkt Parkplatz Feuerwehr.

„Im Mai 2020 hatten wir die bereits geplanten Seligenstädter Skate-Nights wegen der seinerzeit herrschenden Corona Auflagen schweren Herzens absagen müssen. Im Jahr drauf, 2021, sind wir gar nicht erst in die Planung gegangen. Nun, nach zwei Jahren Corona-Zwangspause, können wir endlich wieder starten“, freut sich Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

„Seit dem Jahr 2009 gibt es bei uns in Seligenstadt auf Initiative des Fachgeschäfts „Sport Beike“ die Seligenstädter Skate-Night und freute sich immer großer Beteiligung. Die Fahrerinnen und Fahren kamen aus dem Ost- und dem gesamten Umkreis. Viele Fahr-Freundschaften sind entstanden. Ich bin sehr froh, dass unsere Skate-Nights nach zwei Jahren Pause wieder stattfinden können und ich hoffe für alle auf denselben großen Zuspruch“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Die Veranstaltung wird von der Stadtverwaltung und dem SeligenStadtMarketing organisiert und zusammen mit der Sparkasse Langen-Seligenstadt als Hauptsponsor finanziell umgesetzt. Alle Teilnehmenden sind versichert, für Straßensperrungen ist gesorgt.

Treffpunkt ist nicht wie gewohnt am Kapellenplatzkreisel, sondern in unmittelbarere Nähe, am Parkplatz der Feuerwehr in der Frankfurter Straße 31. Die Uhrzeit ist wie gehabt, 20 Uhr.

Termine: Immer donnerstags um 20 Uhr: 19. Mai (ohne Pause), 30. Juni, 28. Juli, 25. August.
Genauere Infos und Streckenpläne auf dem Stadtportal unter www.unser-seligenstadt.de

Die „Seligenstädter Skate-Night“ ist kein Wettbewerb, sondern ein im Konvoi geführtes, gemeinsames lockeres Miteinander auf den für die Skater verkehrsfrei gehaltenen Straßen Seligenstadts und Umgebung. Die Teilnahme ist kostenfrei.

>> Neubürgerempfang im Freibad: Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Nationalitäten, Familien und Alleinstehende sind im vergangenen Jahr nach Seligenstadt oder in einen der Stadtteile gezogen – Die einen zog die Arbeit in die Einhardstadt, die anderen kamen der Liebe oder der hohen Lebensqualität wegen. Sie alle hatte die Stadtverwaltung vergangenen Samstag nach zweijähriger Coronapause zum Neubürgerempfang auf das Gelände des Freibads eingeladen. Rund 100 nahmen diese Einladung bei bestem Maiwetter gerne an.

Bürgermeister Dr. Daniell Bastian begrüßte die Neubürger der Einhardstadt im Freibad. Bild: privat (Stadt)

„Ich freue mich sehr darüber, dass Sie heute hier sind und passend zum sonnigen Wetter bei uns im Freibad einen Blick hinter die Kulissen des jüngst modernisierten Geländes werfen“, begrüßte Bürgermeister Dr. Daniell Bastian die erschienenen Gäste.

Herzlich willkommen hieß der Rathauschef auch Reiner Störger als Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Seligenstadt sowie Volkmar Engelbert, Vorstandsvorsitzenden der DLRG Ortsgruppe und dankte dem ehrenamtlichen Helferkreis für ihre erfolgreiche Arbeit.

Neben der Möglichkeit zu Gesprächen mit Vertretern der Stadt, Politik, Kirchen und Vereine konnten die Besucher die neue Kleinkindanlage mit Wasserattraktionen für die jüngsten Schwimmbadbesucher begutachten sowie Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und der DLRG unter die Lupe nehmen. Rede und Antwort standen außerdem Seniorenberaterin Anke van den Bergh mit Informationen für die älteren Mitbürger, die Tourist-Info mit Tipps für die Freizeitgestaltung, das Bürgeramt sowie das Integrationsbüro.

Für Kinder standen Mal- und Bastelangebote bereit; das musikalische Rahmenprogramm gestaltete in diesem Jahr der Sängerchor der Turngemeinde 1848.

Im Anschluss an den Empfang nutzen viele die Neubürger die Möglichkeit, an einer Stadtführung durch die Seligenstädter Altstadt teilzunehmen.

Zum vorerst letzten Mal gab es in St. Marien die Veranstaltung “Geh – Danken”. Bild: privat

>> Geh – Danken: Vorerst zum letzten mal fand die Veranstaltung Geh – Danken der Pfarrei St. Marien statt. Peter Kerber und Gemeindereferentin Gabi Laist-Kerber gaben diesmal Impulse zu einigen Bänken, die auf dem Weg stehen. Klar, dass da eine Begegnung mit Überraschung nicht fehlen durfte. So erwartete die Gruppe auf einer Bank eine besondere Begegnung. Bei allem ging es – ganz im Sinne von Geh – Danken – um Dankbarkeit. Den Abschluss gab es am Labyrinth von St. Marien. Dort steht seit einem Jahr ebenfalls eine Bank.

Mit folgendem Impuls ist jeder eingeladen, gerade im Frühling Bänke als besondere Orte in der Natur zu genießen und bewusst Platz zu nehmen: Eine Bank ist ein Ort, an dem wir mit der Erde verbunden sind: um Pause zu machen, um auszuruhen, um nachzudenken, zur Erholung, zum Schauen, im Alleinsein… Eine Bank bietet Platz, um ein Stück Himmel zu erfahren: im Gespräch, im Austausch, im Lachen, im Weinen, im Trösten, im Stärken, in freundschaftlicher Begegnung… Die Verbindung zwischen Himmel und Erde wird erlebbar auf einer Bank: im Gebet, in der Stille, um Gott zu begegnen… Sie wird zum Segen für alle, die auf ihr Platz nehmen.

>> Städtische Neubürgerbroschüre in überarbeiteter Auflage erschienen: Erstmals auch auf Englisch verfügbar.

Die Broschüre gibt es auch in englischer Sprache. Bild: privat (Stadt)

In überarbeiteter Auflage ist die Seligenstädter Willkommensbroschüre erschienen, die jeder Neubürger als Teil seiner Begrüßungsmappe im Bürgeramt bei der Anmeldung erhält. Die Neu-Seligenstädter erhalten damit einen ersten übersichtlichen Einblick in das Geschehen der Einhardstadt und darüber hinaus.

Was finde ich wo? Wer sind meine Ansprechpartner für Abfallfragen oder die Kinderbetreuung? Welche kulturellen Angebote bietet meine neue Heimatstadt? Viele Adressen und Informationen, die als Starthilfe in einer neuen Stadt nötig sind, werden in der 44-seitigen Broschüre übersichtlich geliefert.

“Unsere Neubürgerinnen und Neubürger sollen sich in Seligenstadt schnell zu Hause fühlen und daher erleichtern wir ihnen mit dieser Broschüre den Start“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim. Was in der Broschüre fehlt, um sich nicht nur über Seligenstadt, sondern auch über die Nachbarschaft zu informieren, ist das Regionalportal ‘s Blättsche mit seinen inzwischen mehr als 150.000 Lesern.

Das Nachschlagewerk für Zugezogene steht erstmals auch in englischer Sprache zur Verfügung.

Auf der städtischen Homepage können sich Interessierte die Neubürgerbroschüre unter folgendem Link als pdf herunterladen: www.seligenstadt.de/buergerservice/buergeramt/

Die neue Zeitschrift für Senioren “Für uns” ist nun erschienen. Bild: privat (Stadt)

>> Zeitschrift der Generation 60plus eingetroffen: “Für uns” berichtet über Wissenswerts rund um Seligenstadt. Die neue Ausgabe der “Für uns”, der kostenfreien städtischen Zeitschrift der Generation 60plus, ist eingetroffen. Das Vierteljahresblatt umfasst die Monate Mai bis ein- schließlich Juli und berichtet über Wissenswertes rund um Seligenstadt.

„Unsere neue Ausgabe zeigt wieder die schönen Seiten unserer Stadt, die für viele Menschen geliebte Heimat ist. Hoch erfreulicher Weise haben sich viele Seligenstädterinnen und Seligenstädter bereiterklärt, aus der Ukraine geflüchtete Frauen und Kinder bei sich aufzunehmen. Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten und vielleicht für immer verloren haben. Meinen herzlichen Dank dafür! “, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Die Zeitschrift liegt kostenfrei im Rathaus (im für die Öffentlichkeit zugänglichen Bereich an der Zentrale), in der Tourist-Info, in der Stadtbücherei, in den Verwaltungsstellen, im Stadtarchiv, im Nachbarschaftshaus und im Bürgeramt aus.

Zusätzlich befindet sich die aktuelle Ausgabe auf der städtischen Homepage (www.seligenstadt.de ) unter dem Suchbegriff „Für Uns“ oder auf dem SeligenStadtPortal (www.unser-seligenstadt.de ).

>> Lieblingslieder und ihre Geschichten bei ZuGuterLetzt: Am Dienstag, 31. Mai, nimmt die traditionelle Kulturinitiative „ZuGuterLetzt“ wieder ihre Arbeit auf. Nach der zweijährigen Zwangspause, die für viele Bereiche der Kultur gelten musste, geht es nun auch hier endlich wieder los. Für diesen Neustart haben sich die Macher von ZuGuterLetzt etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Lieblingslieder und ihre Geschichten präsentieren die drei Musiker Sven Garrecht (rechts), Stefan Weilmünster und Thomas Gabriel am Klavier am 31. Mai in Seligenstadt. Bild: privat

Vermutlich hat jeder Mensch Lieblingslieder, Lieder, die ihn im Leben begleitet haben, an entscheidenden Punkten im Leben unvergesslich dabei waren Am 31. Mai in der Reihe „ZuGuterLetzt“ erzählen die Seligenstädter Musiker Sven Garrecht, Stefan Weilmünster und Thomas Gabriel von ihren persönlichen Lieblingsliedern, Lieder, die ihr Leben beeinflusst haben. Jeder hat drei Lieder im Gepäck, zu denen er seine ganz persönliche Geschichte erzählen wird.

Und die jeweils beiden anderen Kollegen werden ihn dann nach seinen Wünschen bei der Interpretation unterstützen. So erwartet das Publikum neun Lieder, drei bekannte Musiker und interessante Geschichten, die sich natürlich um Musik im Musikerleben drehen.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Romanischen Haus. Der Eintritt beträgt 13 Euro. Vorverkauf im Buchladen in Seligenstadt und unter info@studio-neubauer.de

Eine Spende für die Ukraine vom Golfclub nimmt Bürgermeister Dr. Daniell Bastian (links) von Roland Jäger, Vorsitzender Golfclub Seligenstadt am Kortenbach, entgegen. Bild: privat (Stadt)

>> Hilfsbereitschaft hält an: 5.000 Euro für Ukraine-Hilfe im Rathaus übergeben.

Nach wie vor erlebt die Stadtverwaltung der Einhardstadt eine große Hilfsbereitschaft vieler Seligenstädter sowie ansässiger Vereine, Betriebe und Institutionen für Geflüchtete aus der Ukraine. Zahlreiche Hilfsangebote und -aktionen sind seit Kriegsbeginn umgesetzt worden. Dafür bedankt sich Bürgermeister Dr. Daniell Bastian: “Es freut mich sehr zu sehen, welches Engagement von Beginn an in Seligenstadt an den Tag gelegt wurde und dass die Hilfsbereitschaft anhält. Viele wollen den in Not geratenen Menschen nach wie vor helfen, sei es in Form von praktischer Unterstützung, Unterkunftsangeboten oder Geldspenden.“

So auch der Golfclub Seligenstadt, der die Turnierserie „Come 2play4Ukraine“ ins Leben gerufen hatte und unter anderem dank erhöhter Startgelder sowie Einzelspenden der Froschhäuser Golfer die stolze Summe von 5.000 Euro sammeln konnte. Die Spende durfte der Rathauschef am Montag, 2. Mai, vom ersten Vorsitzenden Roland Jäger entgegennehmen. „Es ist mir eine große Freude, die Spende an Pro Interplast und den AK Willkommen weiterzureichen, die den Menschen in der Ukraine ebenso wie den hier bei uns in Seligenstadt angekommenen eine unerlässliche Stütze sind.“

>> Die Freibadsaison in der Einhardstadt startet am 16. Mai. Ausführlicher Vorbericht dazu hier.

Beim “Gastro-Kaffeeklatsch” mit dabei waren (von links) Bürgermeister Dr. Daniell Bastian, Hassan Dikme (Alte Schmiede), Patricia Kaiser-Merz (Eis-Kaiser), Silvia Reutzel (Gasthaus Riesen), Horst Reisert (Zur guten Quelle), Monika Weber (SeligenStadtMarketing) und Erster Stadtrat Michael Gerheim. Bild: privat (Stadt)

>> „Gastro-Kaffeeklatsch“ wieder als Präsenzveranstaltung: Nach zweijähriger Corona bedingter Zwangspause konnte der seit vielen Jahren etablierte „Gastro-Kaffeeklatsch“ erstmals wieder in Präsenz stattfinden. Normalerweise lädt Bürgermeister Dr. Daniell Bastian zusammen mit Monika Weber (SeligenStadt-Marketing) zwei Mal im Jahr Vertreter aus der hiesigen Gastronomie zum Gedankenaustausch ins Seligenstädter Rathaus ein.

„Auch wenn wir virtuell immer in Verbindung waren, so ersetzt das kein persönliches Treffen“, zeigt sich der Bürgermeister froh, wieder im direkten Kontakt zu sein. Im Präsenztreffen gab es einen regen Austausch und es wurden verschiedene Ideen angesprochen, zum Beispiel zur Steigerung der Attraktivität des Marktplatzes.

>> Neue Radtour ab Seligenstadt als Download und Flyer in der Tourist-Info erhältlich. Regelmäßig zur Freiluftsaison stellt die Tourist-Info der Einhardstadt Seligenstadt spannende Radtouren zusammen, die als Rundtour mit Start und Ziel in Seligenstadt angelegt sind. Zu entdecken gibt es dabei einiges – nach den Ausflugsflyern „Der mit dem Wolf heult“, „Die Pferdchen des Erbprinzen“, „Wald-Wasser-Wind“ und „Zu Gast beim Erzbischof“ folgt nun die abwechslungsreiche Tour „Schöne Aussichten“, die aktive Bürger nach Heusenstamm und Dietzenbach führt. Die rund 42 km lange Strecke ist als leichte Fahrradtour konzipiert, startet am Wasserturm und führt vorbei an Schloss Schönborn, der Barockkirche St. Cäcilia und dem Hofgut Patershausen. „Ob gemütlich den Main-Radweg entlang oder sportlich mit anspruchsvollen Steigungen: Rund um Seligenstadt kommen Radfahrer voll auf ihre Kosten“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. „Der Freizeit- und Naherholungswert ist enorm und mit ihrer Lage punktet die Einhardstadt auch als idealer Ausgangspunkt für Touren in sehenswerte Nachbarstädte und zu beliebten Ausflugszielen in der nahen Umgebung.“

Der neue Flyer ist als kostenloser PDF-Download auf www.seligenstadt.de/tourismus/radtouren / sowie in der Tourist-Info (Telefon 06182 – 87-8010) verfügbar.

Übersicht aller Radtouren ab Seligenstadt:
• „Der mit dem Wolf heult“ – Tour nach Hanau Klein-Auheim /Wildpark Alte Fasanerie und Hessisches Forstmuseum (Gesamtstrecke rund 20 km)
• „Die Pferdchen des Erbprinzen“ – Tour nach Hanau/Staatspark Wilhelmsbad und Schloss Philippsruhe (Gesamtstrecke rund 40 km)
• „Wald-Wasser-Wind“ – Tour rund um Seligenstadt (Gesamtstrecke rund 23 km)
• „Zu Gast beim Erzbischof“ – Tour nach Aschaffenburg/Park Schönbusch und
Schloss Johannesburg (Gesamtstrecke rund 45 km)
• „Schöne Aussichten“ – Tour nach Heusenstamm/Dietzenbach (Gesamtstrecke
rund 42 km)

>> Eine originelle Idee setzt Erster Stadtrat Michael Gerheim um: Aus alten Wahlplakaten entstanden neue Taschen. Mehr dazu hier.

>> Seligenstädter Ferienspiele 2022: „Tom und die Detektive“.

Unter dem Motto „Tom und die Detektive“ bietet das städtische Kinder- und Jugendbüro den Seligenstädter Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren jeweils eine Ferienwoche (22. bis 26. August oder 29. August bis 2. September) voller Aktivitäten, Basteln, Spielen, Bauen und Spaß an.
„Ich bin mir sicher, dass die Hobby-Detektive und Detektivinnen Seligenstadts eine unvergessliche Zeit haben werden“, so Erster Stadtrat Michael Gerheim.

Du hast total Lust an den Ferienspielen teilzunehmen und mit uns eine unvergessliche Ferienwoche zu verbringen? Dann schau ab dem 10. Mai auf www.seligenstadt.de/ferienspiele . Hier findest du weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung. Wenn Du eine schriftliche Anmeldung bevorzugst, können die Anmeldeunterlagen sowohl im Rathaus (Zentrale) als auch im Nachbarschaftshaus (Hasenpfad) abgeholt werden. Anmeldeschluss ist der 22. Juli. Solltest Du noch Rückfragen haben, wende Dich bitte an Jugendreferentin Sandy Sehnert (06182-874020, jugendtreff@seligenstadt.de ).

>> Verbotsschild zum Überholen von Fahrrädern: Mehr in einem eigenen Bericht hier.

Zu Besuch bei Bürgermeister Dr. Daniell Bastian waren Kinder des Kinderclubdorfes. Bild: privat (Stadt)

>> Kinderclubdorf-Kinder nach Corona-Zwangspause wieder zu Besuch beim Bürgermeister: Nach einer Corona-Zwangspause konnte der Seligenstädter Kinderclub, eine Einrichtung der Evangelischen Kirchengemeinde Seligenstadt und Mainhausen in Zusammenarbeit mit der Stadt Seligenstadt, das Gemeindezentrum an der Jahnstraße wieder in eine Kinderclub-Dorf verwandeln.

Bei der beliebten Osterferien-Spielaktion können Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren spielerisch ein abwechslungsreiches und selbstständiges Leben im Dorf führen. Zusätzlich werden Ausflüge angeboten und dürfen gebucht werden. Einer davon führte ins Seligenstädter Rathaus zu Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Der Bürgermeister zeigte den neugierigen fünf Mädchen und vier Jungen den Großen Sitzungsaal, das Goldene Buch und die Bürgermeisterkette, die jeder auch mal tragen durfte. Unter den kleinen Besuchern war auch die gewählte Tages-Bürgermeisterin vom Kinderclubdorf. Viola nutzte die Gelegenheit und stellte ihrem „Amtskollegen“ Fragen zum Verwalten einer Stadt. Vom Rathaus führte sie der Weg zum Glockenspiel und dann ins Trauzimmer im Romanischen Haus. Den Abschluss fand der Besuch auf Einladung des Rathauschefs an der Eisdiele.

„Ich bin sehr angetan davon, wir interessiert unser Nachwuchs an dem Geschehen in unserer Stadt ist und auch davon, wie viel sie schon wissen, zum Beispiel über unsere Stadtgeschichte“, freut sich Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

>> Seligenstädter Bürgeramt bietet neuen Schnellschalter. Seit Dienstag, 5. April, bietet das Seligenstädter Bürgeramt (Frankfurter Straße 100) einen sogenannten „Schnellschalter“ an. An diesem neuen Schalter können die Leistungen, die wenig Zeit und Aufwand beanspruchen, von den Bürgern ohne Termin in Anspruch genommen werden. Der Schnellschalter wird vorerst immer dienstags von 14 bis 17.30 Uhr und donnerstags von 8 bis 11.30 Uhr geöffnet sein.

Folgende Leistungen werden am Schnellschalter angeboten:

  • Abholung von Pass- und Ausweisdokumenten
  • Meldebescheinigungen aller Art
  • Melderegisterauskünfte
  • Führungszeugnisse
  • Beglaubigungen
    Die Services können selbstverständlich auch zu den weiteren Öffnungszeiten des Bürgeramtes genutzt werden, dann allerdings weiterhin mit vorheriger Terminvereinbarung. Für alle anderen Leistungen, wie beispielsweise Ausweisbeantragungen oder An-, Ab- und Ummeldungen, gilt ebenfalls nach wie vor die Terminbuchung.

    „Durch die Einführung des neuen Schnellschalters können bestimmte Services nun auch wieder kurzentschlossen, effizienter, und vor allem zeitsparender angeboten werden“, teilt Erster Stadtrat Michael Gerheim mit. „Wir erwarten hierdurch eine deutliche Entspannung der Terminlage.“

>> Seniorenbüro im Rathaus ist barrierefrei zu erreichen: Seit Ende des Jahres 2015 befindet sich die Seligenstädter Seniorenberatung mit eigener Eingangstür in barrierefreien Räumlichkeiten direkt neben dem Arkaden-Gang des Rathauses. Gehbehinderte Menschen, egal ob mit Rollator, Gehstock oder Rollstuhl, haben die Möglichkeit, das ebenerdige Büro bequem vom Marktplatz aus aufzusuchen.

„Immer wieder beobachtet unsere Seniorenberaterin Anke van den Bergh, wie Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sich die Stufen zum Rathaus-Haupteingang hinaufquälen. Das muss nicht sein! Wenn das Seniorenbüro besetzt ist, ist eine direkte Vorsprache möglich. Darüber hinaus kann zur Erledigung anderer Rathaus-Angelegenheiten an die entsprechenden Ämter vermittelt werden. Die Zuständigen kommen dann ins ebenerdige Seniorenbüro,“ macht Bürgermeister Dr. Daniell Bastian aufmerksam.

Aktion “Sorgenfresser” bei der Betreuung an der Konrad-Adenauer-Schule und erste Übergabe an Viktoria nahe der polnischen Grenze durch Tino Preuß und Tanja Frisch aus der Elternschaft der Betreuungskinder. Bild: privat
Dieses Motto stand bei den Kindern der Städtischen Betreuung „Rappelkiste“ an der Konrad-Adenauer-Grundschule in den vergangenen Tagen und Wochen im Mittelpunkt. Bild: privat

>> Betreuungskinder der Konrad-Adenauer-Schule nähen Sorgenfresser für Ukraine: “Kinder brauchen Frieden – keine Sorgen”, dieses Motto stand bei den Kindern der Städtischen Betreuung „Rappelkiste“ an der Konrad-Adenauer-Grundschule in den vergangenen Tagen und Wochen im Mittelpunkt.

Daher initiierten die Erzieher der Betreuung die Aktion „Sorgenfresser“. Zusammen mit den Kindern und Eltern werden kleine Püppchen mit einem Reißverschluss genäht und in die Ukraine verschickt. Für den süßen Inhalt spendeten die Kinder einen Teil ihres Kioskgeldes.

Ein Teil der Sorgenfresser wurde bereits an der polnischen Grenze an ukrainische Frauen übergeben, die diese in der Ukraine an Kinder verteilten. Besonders freuten sich diese Frauen über den Text, der den Sorgenfresser in ukrainischer Übersetzung beigelegt war: „Ich bin ein Sorgenfresserchen und möchte für dich da sein, um dich zu trösten, wenn du traurig bist. Damit es dir wieder besser geht, fresse ich all deine Ängste und Sorgen für dich auf. Liebe Grüße von den Kindern aus Seligenstadt.“

„Krieg mitten in Europa – auch unsere Grundschüler bekommen davon etwas mit und wollen ihren Beitrag leisten“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. „Wir hoffen sehr, dass die Aktion für das ein andere andere Lächeln auf den Gesichtern der ukrainischen Kinder sorgt.“

>> Neuer Ortsgerichtsvorsitzender für Froschhausen: Martin Schwarz ist der neu gewählte Ortsgerichtsvorsteher für den Ortsgerichtsbezirk II (Froschhausen), informiert Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. Schwarz tritt die Nachfolge von Ludwig Nutt an und wird das Amt für zehn Jahre ausüben. Er wurde zwischenzeitlich vom Direktor des Amtsgerichts Seligenstadt ernannt.

Holger Meyer Architektur (links) überreicht eine 15.000-Euro-Spende an Christian Kühner von pro interplast. Die Spende wird vollständig zur Mitfinanzierung des vierten Hilfskonvois verwendet. Bild: privat

>> Holger Meyer Architektur spendet 15.000 Euro an pro interplast Seligenstadt: Zur Unterstützung des Hilfsprojekts „Humanitäre Hilfe für die Ukraine“ spendete die Holger Meyer Architektur GmbH 15.000 Euro an den gemeinnützigen Verein pro interplast Seligenstadt.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben selbst an unterschiedliche Hilfsprojekte gespendet. Wir als Unternehmen haben eine der Organisationen gewählt, bei der wir ganz konkret und unmittelbar helfen können. Die Nähe zu den hilfsbedürftigen Menschen in der Ukraine war für uns entscheidend“, berichtet der geschäftsführende Gesellschafter Holger Meyer. Durch Presseberichte und persönliche Kontakte von Mitarbeiterinnen sei man auf pro interplast Seligenstadt aufmerksam geworden. „Wir konnten uns davon überzeugen, dass der Verein im direkten Austausch mit einem Team von Ukrainerinnen steht, das den Bedarf an benötigten Hilfsgütern vor jeder Hilfstour genau benennt“, so Meyer. Der Spendenbetrag verdreifache die Summe der Einzelspenden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Christian Kühner, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Vereins erklärt: „pro interplast Seligenstadt ist grundsätzlich auf medizinische Hilfe in Entwicklungsländern spezialisiert. Das Leid der Menschen in der Ukraine hat uns jedoch so getroffen, dass wir das neue Hilfsprojekt „Humanitäre Hilfe für die Ukraine“ aufgebaut haben.“

Inzwischen werde der Bedarf nach Medikamenten, Verbandsmaterialien, Lebensmittel und Hygieneprodukten leider immer größer. Die Hilfskonvois werden im Zwei-Wochen-Rhythmus geplant. Das ehrenamtliche Team übergibt die Hilfsgüter am polnisch-ukrainischen Grenzübergang Korczowa-Krakowez. Die Ukrainerinnen, die der Verein bei der ersten Tour kennenlernte, verteilen die Waren im Anschluss in Einrichtungen wie Waisenhäuser, Krankenhäuser, Kindergärten sowie an die Zivilbevölkerung. Die Stimmung bei den Treffen seien nicht bedrückend, es werde auch immer viel gelacht, so Kühner.

„Mindestens genauso wichtig wie die Hilfsgüter ist es den jungen Frauen, unsere Solidarität zu spüren. Auch unsere ehrenamtlichen Teams schöpfen viel Kraft aus der spürbaren Dankbarkeit“, erzählt der engagierte Mittvierziger, der inzwischen schon drei Konvois geleitet hat. „Die großzügige Spende kam genau zum richtigen Zeitpunkt“, berichtet er zudem und dankt im Namen des Vereins sowie der Kontaktpersonen in der Ukraine. „Dadurch ist auch unser vierter Hilfstransport, der am Gründonnerstag startet, gesichert.“

Spenden mit dem Stichwort „Ukraine“ werden gerne unter der folgenden Bankverbindung entgegengenommen: IBAN – DE24 5069 2100 0000 2802 08.

Weitere Informationen zum Verein und seinen Projekten: www.pro-interplast.de

>> Seligenstadt schafft Treffpunkt für ukrainische Flüchtlinge:

Einen Treffpunkt zum Vernetzen, Informieren und Kennenlernen bietet die Stadt Seligenstadt ukrainischen Flüchtlingen ab Mittwoch, 30. März, im Bistro des Nachbarschaftshauses, Am Hasenpfad 31, an.

Nachdem bereits Städtische Hotlines für Ukraine-Hilfsangebote geschaltet wurden, soll nun unter dem Motto “Zusammen.kommen.Seligenstadt“ im wöchentlichen Rhythmus bei kleinen Speisen und Getränken von 11 bis 14 Uhr Raum für Begegnung geschaffen werden.

„Wir möchten mit dem sozialen Angebot Gelegenheit zum Austausch, aber auch zur Information bieten, beispielsweise bei Fragen zu Anträgen“, umschreibt Erster Stadtrat Michael Gerheim die neue Begegnungsmöglichkeit.

Weitere Informationen erteilt das Amt für soziale Infrastruktur unter Telefon 06182 – 874010 oder 874100.

Die Fähre “Stadt Seligenstadt: Im April 2018 entstand dieses Foto. Bild: beko

>> Fähre stellt auf Sommerfahrplan um: Verlängerte Betriebszeiten ab 1. April. Die Seligenstädter Mainfähre stellt ab Donnerstag, 1. April, auf den Sommerfahrplan um und verlängert die täglichen Betriebszeiten.

Bis zum 31. Oktober verkehrt die Fähre montags bis sonntags von 9.45 bis 19.10 Uhr (anstatt bis 17 Uhr). Während der Mittagszeit zwischen 13.15 und 14.15 ruht der Fährbetrieb.

„Ich freue mich, dass wir unseren Fahrgästen zum Frühlingsbeginn wieder einen längeren Aufenthalt in unserem Stadtkern ermöglichen können und bitte darum, die einzuhaltenden Hygieneregeln weiterhin zu beachten“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Weitere Informationen zum Fährbetrieb stehen auf der Homepage der Stadt Seligenstadt zur Verfügung: www.seligenstadt.de/buergerservice/mobilität/faehre

>> Tag des offenen Denkmals am 11. September:

Broschüre zum Denkmaltag am 11. September. Bild: privat (Stadt)

Der „Tag des offenen Denkmals“ findet seit 1993 jedes Jahr am zweiten Sonntag im September statt. Auch in Seligenstadt ist er längst zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender geworden. Regelmäßig beteiligen sich örtliche Vereine und Gruppen an diesem Tag und präsentieren den Gästen ein städtisches Denkmal oder bieten passende Veranstaltungen an.

Der Tag des offenen Denkmals am 11. September steht unter dem Motto: „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“. Denkmale sind Zeugen vergangener Geschichten, ihrer Bewohner und Erbauer. Ihre Bausubstanz steckt voller Beweismittel. Welche Spuren hat menschliches Handeln über die Jahrhunderte hinweg hinterlassen? Welche „Taten“ wurden im und am Bau verübt? Und welche Schlüsse zieht die Denkmalpflege daraus? Der Denkmalstag lädt dazu ein, sich auf Spurensuche zu begeben und Geschichte und Geschichten am Denkmal zu ermitteln.
Ausführliche Informationen und Tipps zur Auslegung des Mottos finden sich auf der Homepage der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unter www.tag-des-offenen-denkmals.de .
„Gerne möchten wir für unsere Einhardstadt wieder ein abwechslungsreiches Programm für den Tag des Offenen Denkmals zusammenstellen. Neben den engagierten und treuen Partnern, die uns bereits seit Jahren mit ihren Beiträgen unterstützen, können sich auch weitere Akteure (Vereine, Seligenstädter Betriebe und engagierte Gruppen) bei uns melden. Das diesjährige Motto birgt verschiedenste Interpretations- und Darstellungsmöglichkeiten. Eins gilt es allerdings zu beachten – alle Veranstaltungen zum Tag des offenen Denkmals sind für die Besucher grundsätzlich kostenfrei anzubieten.“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.
Interessierte melden sich bitte bis 10. April bei Vivian Wein, Bereichsleitung Sport & Kultur, Telefon 06182 – 875200.
E-Mail: sport-kultur@seligenstadt.de

>> SeligenStadtFestival vom 18. August bis 4. September: „Wir sind dankbar, dass wir nach gut zwei Jahren leben und arbeiten unter Pandemiebedingungen immer noch eine gut besuchte Innenstadt ohne Leerstände haben. Das ist weder eine Selbstverständlichkeit noch ein Selbstläufer. Es ist an uns allen, diesen Zustand zu fördern und zu erhalten. Das von der SeligenStadtMarketing GmbH angestoßene SeligenStadtFestival ist hervorragend dazu geeignet, das typische Seligenstädter Lebensgefühl im Herzen unsere Stadt wieder richtig aufleben zu lassen“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Der Vorverkauf für die Veranstaltungen hat begonnen, zunächst online über www.events4you.me und danach in den bekannten Vorverkaufsstellen in der Einhardstadt. Das vorläufige Programm gibt es demnächst auf dem Seligenstadt-Portal www.unser-seligenstadt.de

Das Stadtarchiv in Froschhausen ist ab 28. März bis auf Weiteres geschlossen. Bild: privat (Stadt Seligenstadt)

>> Stadtarchiv ab 28. März bis auf Weiteres geschlossen: Leider muss das Stadtarchiv der Einhardstadt Seligenstadt ab 28. März aus personellen Gründen bis auf Weiteres schließen.

„Unsere gerade erst kürzlich gefundene Archivarin hat sich leider beruflich neu orientiert und verlässt uns zum Ende des Quartals. Die Stelle wurde bereits neu ausgeschrieben und wir hoffen, schnellstmöglich einen kompetenten Ersatz zu finden. Bis dies erfolgt ist, muss das Stadtarchiv vorerst für die Öffentlichkeit geschlossen bleiben. Dringende Anfragen werden selbstverständlich weiterhin bearbeitet“, erklärt Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. Bislang waren Dr. Ingrid Firner und als Nachfolgerin Stella Bartels-Wu verantwortliche Leiterinnen im Stadtarchiv.

Am 22. März hat das Stadtarchiv in Froschhausen das letzte Mal für Besucher nach vorheriger Terminvereinbarung geöffnet. Ab der 13. Kalenderwoche können wichtige Anfragen per E-Mail unter stadtarchiv@seligenstadt.de gestellt werden.

>> Saisonstart für Segway-Touren 2022 durch Seligenstadt: Ein tolles Erlebnis durch Sightseeing an frischer Luft mit automatisch ausreichend Abstand zum nächsten, das bietet die Stadtführung auf Segways, „Segs in the City“, in Seligenstadt wieder ab April an.

Ab April gibt’s wieder Segway-Touren durch Seligenstadt. Bild: privat (Stadt)

„Die circa zweieinhalbstündige Tour verschafft einen luftigen Überblick über die Sehenswürdigkeiten der Einhardstadt Seligenstadt und ihre wundervolle Umgebung. Bei einem kurzen Halt in der historischen Altstadt können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kurz verweilen und sich stärken, bevor es an den Ausgangspunkt der Tour zurückgeht“ beschreibt Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Termine (Tour Beginn ist jeweils um 11 Uhr):
Sonntag, 22. Mai
Samstag, 4. Juni
Samstag, 18. Juni

Nähere Informationen unter www.unser-seligenstadt.de oder Tourist-Info der Stadt Seligenstadt: Telefon 06182 – 87 8010, E-Mail touristinfo@seligenstadt.de , Buchungen unter: www.cityfloater.de
Kosten: 74 Euro pro Person,
Erforderliche körperliche Konstitution und Alter: Mindestalter 14 Jahre
Körpergewicht von 45 bis 118 kg
Dauer: Gesamtdauer rund zweieinhalb Stunden
Wetter: Sollte es regnen, entscheidet der Veranstalter
Ausrüstung und Kleidung: Fahrradhelm (!), Festes Schuhwerk, Windfeste Jacke.
Bei Bedarf Sonnenbrille und Sonnenschutz.
Treffpunkt: Festplatz, Seligenstadt – OT Klein-Welzheim (Fährgasse)

>> Öffentliche Stadtführungen: Von Anfang April bis Ende Oktober bietet die Seligenstädter Tourist-Info an jedem Samstag öffentliche Stadtführungen an. Treffpunkt ist um 12.30 Uhr an der Tourist-Info im Einhardhaus.

Die Führungen sind ein spezielles Angebot der Stadt Seligenstadt für einzelne Teilnehmer, Familien und Kleingruppen. Die Kosten betragen vier Euro pro Person. Kinder unter zwölf Jahren sind frei.

Auch an einzelnen Donnerstagen und Sonntagen, an denen die Primus-Linie nach Seligenstadt kommt, werden öffentliche Stadtrundgänge angeboten. Diese finden am 15., 19., 22., 26. und 29. Mai, am 2., 5., 9., 12., 16., 19., 23., 26. und 30. Juni, am 7., 14., 21., 24. und 28. Juli, am 4., 7., 11., 18., 21., 25. und 28. August, am 1., 8., 15., 22., 25. und 29. September und am 2., 6., 9., 13., 16., 23. und 30. Oktober statt.

Treffpunkt ist ebenfalls an der Tourist-Info am Marktplatz. Die Donnerstags- und Sonntagsführungen beginnen jeweils um 13:30 Uhr, nachdem das Schiff in Seligenstadt angelegt hat. Auch hier betragen die Kosten vier Euro pro Person und Kinder unter zwölf Jahren sind frei.

„Willkommen sind natürlich auch an den Donnerstagen und Sonntagen alle Interessierte, nicht nur Passagiere der Primus Linie“, betont Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Um Voranmeldung unter Telefon 06182 – 878010 oder per E-Mail an touristinfo@seligenstadt.de wird gebeten.

> Hilfsangebote für die Ukraine gibt es auch in Seligenstadt. Mehr dazu in einem eigenen Artikel hier.

> Anleinpflicht für Hunde während der Brut- und Setzzeit: Erster Stadtrat Michael Gerheim erinnert an die Anleinpflicht für Hunde während der Brut- und Setzzeit vom 1. März bis zum 15. Juni. In diesem Zeitraum sind Hunde in der Feld- und Flurgemarkung sowie im Stadtwald an der Leine zu führen.

Ausgenommen vom Leinenzwang sind die Wege und Wegerandstreifen in folgenden Bereichen.
Seligenstadt: Der gesamte Bereich zwischen der Frankfurter Straße und der Bahnlinie von der Bebauungsgrenze bis zur Umgehungsstraße sowie entlang des Radwegs an der Frankfurter Straße zwischen Trieler Ring und Umgehungsstraße.
Klein-Welzheim: Der Bereich zwischen Ziegelweg und Wacholderweg von der Bebauungsgrenze bis „Am Bachgewann“.
Froschhausen: Das Gebiet zwischen „Am Reitpfad“ und der BAB 3 von der Bebauungsgrenze bis zum Werniggraben.
Der Erste Stadtrat appelliert an alle Hundehalter, sich an die Regelung zu halten. Die Ordnungspolizei kontrolliert regelmäßig auch im Außenbereich.

Neues beim Infoterminal am Mainuferweg. Bild: privat (Stadt)

> Zwei neue Funktionen am Infoterminal am Mainuferweg: Im Jahr 2019 hat die Stadt Seligenstadt zusammen mit der SeligenStadtMarketing GmbH ein Infoterminal am Mainuferweg auf Höhe des Fähranlegers aufstellen lassen. An dem einfach zu bedienenden Bildschirm können durch Berührung rund um die Uhr Informationen über die Stadt und über das Stadtgeschehen abgerufen werden.

„Gerade in Corona Zeiten, mit eingeschränktem oder gar keinem Tourist-Info Betrieb, war die „virtuelle Tourist-Info“ besonders wichtig“, zeigt sich Bürgermeister Dr. Daniell Bastian begeistert.

Ganz aktuell kamen zwei neue Funktion hinzu. Zum einen ein „Rolli-Button“ zur automatischen Absenkung des Touch-Screen Bildschirms für eine optimale Bedienung aus einem Rollstuhl heraus. Zum anderen „QR-Mobil“, womit sich jede gewünschte und aufgerufene Seite mit einem Smartphone mobil mitnehmen lässt.

„Von Anfang an waren die Terminals stark frequentiert und ich bin mir sicher, dass die neuen Features weiter dazu beitragen, dass viele Menschen die aktuellen Informationen abrufen“, ist der Rathauschef der Einhardstadt überzeugt.

Bei dieser „virtuellen Tourist-Information“ handelt es sich um einen 42 Zoll großen Touch-Screen Bildschirm, der durch sein übersichtliches Layout, seine große Schrift und seine einfache Menüführung sehr benutzerfreundlich ist. Die Informationen, die durch einen Fingertipp auf dem Touch-Screen erscheinen, werden direkt aus dem Internet geladen und sind somit ständig aktualisiert. Die Bedienung des Terminals ist denkbar einfach.

> Zusammen inklusiv – Seligenstadt wird Host Town der Special Olympics World Games Berlin 2023: Bevor im Juni 2023 in Berlin die vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannten Special Olympics World Games starten, begrüßt Seligenstadt eine von 216 Delegationen von Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung. Die Einhardstadt ist damit Teil des größten kommunalen Inklusionsprojekts in der Geschichte der Bundesrepublik.

Vom 12. bis 15. Juni 2023 ist Seligenstadt als sogenannte Host Town Gastgeber für Athletinnen und Athleten und deren Angehörige.

Deutschlandweit lernen die Delegationen Land und Leute kennen. Von den Host Towns wird ein Aufbruch für mehr Teil- habe und Anerkennung von Menschen mit Behinderung ausgehen. Ihre Sichtbarkeit und gleichberechtigte Partizipation ist der Antrieb für das Engagement der teilnehmenden Städte, Gemeinden und Landkreise.

> „Seligenstädter Gesundheitstage“ erst wieder 2023! Die für Frühjahr 2022 geplante Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Corona-Situation verschoben.

Die Veranstalter der „Seligenstädter Gesundheitstage“, die SeligenStadtMarketing GmbH und die Einhardstadt Seligenstadt, haben sich kurzfristig entschlossen, die Messe nicht, wie ursprünglich geplant, im März 2022, sondern ein Jahr später zu veranstalten.

Wer sich bereits für die Gesundheitstage angemeldet hat, kann dies beim Veranstalter, der SeligenStadtMarketing GmbH, Monika Weber, formlos rückgängig machen (Tel. 06182 – 878100), bzw. wird vom Veranstalter diesbezüglich nochmals gesondert informiert.

Weitere Infos immer auf www.seligenstadt.de oder www.unser-seligenstadt.de

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Vorheriger ArtikelNeues aus Hanau
Nächster ArtikelNeues aus Stein-Auheim