Donnerstag, 30. Mai 2024
's BlättscheLokalesHeusenstamms Bürgermeister Steffen Ball lobt Waldkindergarten der AWO Obertshausen

Heusenstamms Bürgermeister Steffen Ball lobt Waldkindergarten der AWO Obertshausen

Ideen an ruhigem Ort frei umsetzen / Kooperationsvertrag

Die Unterschrift unter dem neuen Kooperationsvertrag zwischen den Wald- und Naturkindergärten der AWO Obertshausen sowie der Stadt Heusenstamm war kaum getrocknet, da eilte Heusenstamms Bürgermeister Steffen Ball bereits auf das Gelände der Kitagruppe.

Mit dabei war Fachdienstleiterin Kerstin Stanek, die bei der Gründung der Gruppe „Die wilden Springfrösche“ an der Frankfurter Straße vor knapp sechs Jahren federführend engagiert war.

In dem Waldstück gegenüber der evangelischen Kirche haben seitdem bis zu 20 Kinder und ihre Erzieherinnen von montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 14 Uhr ihr Zuhause. Sie werden neben Fachkraft Christine Hauck von einer weiteren ausgebildeten Erzieherin betreut, die regelmäßig Unterstützung von ein bis zwei zusätzlichen engagierten Kräften bekommen.

“Den ganzen Kita-Tag draußen verbringen”

„Ich finde es bewundernswert, dass die Kinder den ganzen Kita-Tag draußen verbringen. Eine bessere Idee, den Nachwuchs mit der Natur in Einklang zu bringen, ist kaum vorstellbar“, lobte Ball das Konzept des Waldkindergartens der AWO Obertshausen. „Umso schöner ist es, dass wir das Angebot langfristig verfügbar halten und zudem Trägervielfalt garantieren können, um möglichst vielen Eltern- und Kinderwünschen in unseren elf Kitas gerecht werden zu können.“

Begeistert war Ball zudem von der Idee des pädagogischen Malens, angelehnt an Arno Stern, das Rike Lorey regelmäßig anbietet.

Das Ganze geschieht ohne Bewertung

Rike Lorey, Kinder-Malbegleiterin

„Ziel ist es, einen ruhigen Ort zu schaffen, an dem sich die Kinder mit 24 Farben und Pinsel in jeweils zwei Größen entfalten und sie ihre Ideen frei umsetzen können. Das Ganze geschieht ohne Bewertung“, erläuterte Lorey, die sich gerade auf ihren Abschluss zur Erzieherin vorbereitet. Seit rund drei Jahren unterstützt sie die Kinder beim Schwingen des Pinsels und hat einen Lehrgang zur Kinder-Malbegleiterin erfolgreich absolviert. Die Bilder sammelt sie in Malmappen, die die Kinder beim Übertritt in die Grundschule als schöne Erinnerung überreicht bekommen.

„Durch die unbefristete Verlängerung des Kooperationsvertrages haben wie eine große Planungssicherheit“, freute sich Simon Goß, Mitgeschäftsführer der Wald- und Naturkindergärten der AWO Obertshausen. Die Anmeldung für die Waldkita-Gruppe „Die wilden Springfrösche“ läuft über das Portal Webkita der Stadt Heusenstamm. Weitere Infos über das Konzept der insgesamt elf Wald- und Naturkindergärten gibt es bei der AWO Obertshausen, Birkenwaldstraße 38. Telefon: 06104 – 49484.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein