Sonntag, 26. Mai 2024
's BlättscheKruschelschubladeGut zu wissenKinder pflanzen 5600 Tulpenzwiebeln

Kinder pflanzen 5600 Tulpenzwiebeln

Friedrich-Ebert-Schule: Tulpenverkauf für guten Zweck

Eine blühende Landschaft soll an der Friedrich-Ebert-Schule in Klein-Auheim entstehen und es dauert nicht lange, bis es geschafft ist. Projektleiterin Adelheid Ammon informiert das Regionalportal ‘s Blättsche – auch mit Fotos – über die getane Arbeit und vor allem über eine geplante Spendenaktion, die Ende März/Anfang April garantiert viele Klein-Auheimer an den Ort ihrer Grundschulzeit führen wird.

Dort ist nämlich ein Tulpenverkauf für einen guten Zweck geplant für Freitag, 31. März, ab 11 Uhr an der Friedrich-Ebert-Schule in der Schillerstraße 4.

Ein neuer Töpferofen soll vom Verkaufserlös angeschafft werden. Das Hilfsprojekt „Tulpen für Brot“ wird unterstützt, denn die Idee war der Anlass.

Doch erst mal zur Entstehung: Am Freitag, 23. September 2022, wurde der erste Spatenstich gesetzt: 50 Quadratmeter Rasen mussten entfernt werden. Dabei halfen mindestens zwanzig Eltern mit Spaten, einige Kinder, eine Schubkarre und zum Schluss eine Familie mit Bagger. Nach vier Stunden war das Werk vollbracht. Erwartungsvolle Beete waren auf dem Gelände der Friedrich-Ebert-Schule in Klein-Auheim geschaffen worden.

Tausende bunter Blüten für einen Töpferofen

An einem weiteren Wochenende, im November 2022, rollten engagierte Eltern mit zehn Schubkarren vier Kubikmeter gesiebtem Humus an die Beet-Ränder.
Alles war bereit für die große Pflanzaktion: 5600 Tulpenzwiebeln wurden am 16. November durch viele Kinderhände in die Erde gesteckt – beflügelt durch die Aussicht auf tausende bunter Blüten.

Die Firma IBA-Sensorik GmbH aus Zellhausen, ein mittelständischer Betrieb, hat sie gespendet.

Unter Einsatz und Anleitung von sechs Müttern und einem Vater dauerte es nur vier Stunden. Abschließend wurden die zarten Pflanzenknollen für den Winterschlaf mit dem gesiebten Humus zugedeckt.

Mit großen Schritten nähert sich die Spendenaktion nun dem Höhepunkt. Am Freitag, 31. März, um 11 Uhr, wird der Verkauf der Tulpen beginnen.

Aus dem Erlös sollen Spenden für einen schuleigenen Töpferofen und das Hilfsprojekt „Tulpen für Brot“ generiert werden.

Da der Verkauf von der Witterung abhängig ist, wird das Tor zu den Tulpenbeeten außerdem am Samstag, 1. April, von 10 Uhr bis 14 Uhr, und Sonntag, 2. April, von 10 Uhr bis 12 Uhr und in der darauf folgenden Woche nach Absprache geöffnet.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein