Freitag, 1. März 2024
's BlättscheLokalesHunde haben auf Spielplätzen nichts zu suchen

Hunde haben auf Spielplätzen nichts zu suchen

Schaukelsitze und Kletternetze durch Hundebisse beschädigt

Wie die Grünflächenabteilung des Eigenbetriebs Hanau Infrastruktur Service (HIS) mitteilt, wurden in jüngster Zeit wiederholt auf verschiedenen Spielplätzen in Hanau Schaukelsitze und Kletternetze durch Hundebisse beschädigt. Das Schadensbild lässt vermuten, dass eine Person an dieser Stelle einen Hund gezielt zum Zubeißen trainiert beziehungsweise abrichtet.

Die Situation ist aus mehreren Gesichtspunkten ein Ärgernis. Zum einen ist es Hundebesitzern grundsätzlich nicht gestattet, ihre Vierbeiner mit auf einen Spielplatz zu nehmen, noch dazu mit einem aggressiven Hund, der für eine bedrohliche Atmosphäre für spielende Kinder sorgt.

Zum anderen sorgen die Schäden für hohe Kosten, die entsprechend aus Steuergeldern beglichen werden. Die Stadt appelliert daher eindringlich, Hunde grundsätzlich von Spielplätzen fernzuhalten.

Besonders von Bissschäden betroffen ist der Spielplatz Hessen-Homburg-Platz/Lamboydreieck, aber auch die Plätze im Burggarten in Steinheim sowie an der Grenzwalleiche/Am Neuwirtshaus in Großauheim.

Die Stadtpolizei und Mitarbeitende von HIS arbeiten stetig daran, ein sicheres und sauberes Umfeld auf öffentlichen Grünflächen und insbesondere auf Spielplätzen zu schaffen.

Über Hinweise, die zur Überführung des Täters oder womöglich auch der Täter führen, ist die Stadt Hanau dankbar. Bürger, die auffällige Beobachtungen auf Spielplätzen gemacht haben, werden gebeten, diese der Stadtpolizei unter Telefon 06181 – 295-1900 mitzuteilen.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein