Mittwoch, 24. April 2024
's BlättscheLokalesAls Schattenspender und Andenken

Als Schattenspender und Andenken

Türkisch-Deutscher Kultur- und Freundschaftsverein spendet Kaiserlinde für Spielplatz

Schatten spenden soll in Zukunft die neugepflanzte Linde auf dem Spielplatz an der Schubertstraße/Ecke Richard-Wagner-Straße in Obertshausen Kindern und Eltern.

Gespendet wurde diese Kaiserlinde vom Türkisch-Deutschen Kultur- und Freundschaftsverein Obertshausen.

Der Verein ist seit 23 Jahren in Obertshausen aktiv und seine Mitglieder bei jeder Veranstaltung zu sehen, teilt der Vorsitzende Murat Düsgün mit. So war es beinah eine Selbstverständlichkeit auch mit dieser Baumspende etwas für Obertshausen zu tun. „Gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorsitzenden, Selami Evcil, haben wir entschieden einen Baum pflanzen zu lassen, da wir unseren Kindern und auch schon Enkelkindern an den heißen Sommertagen ein Schatten zum Verschnaufen bieten möchten.“

Der Vereinsvorstand und auch alle Mitglieder sind froh, dass es Bürgermeister Manuel Friedrich ermöglicht hat, dieses Vorhaben auch in die Tat umzusetzen. Jüngst war es nun endlich soweit: Vertreterinnen und Vertreter des Türkisch-Deutschen Kultur- und Freundschaftsverein Obertshausen trafen sich auf dem Spielplatz-Areal, um die Baumpflanzung auch symbolisch mit Grußworten und einem Erinnerungsfoto zu begehen. Dies geschah am Internationalen Tag gegen Rassismus und war einmal mehr ein Zeichen für ein friedliches Miteinander.

Der Regen bei dieser kleinen Feierstunde machte den Anwesenden Gästen nichts aus, größer war die Freude über die Baumpflanzung. Und Bäume brauchen schließlich auch Wasser um zu wachsen. Bürgermeister Manuel Friedrich bedankte sich bei den Vereinsmitgliedern für diese Spende an einem Ort, wo „viele Generationen zusammentreffen“.

„Ebenso wollten wir ein Andenken haben, damit unser Nachkommen sich immer an uns erinnern“, teilt Murat Düsgün mit und bedankt sich bei allen Mitgliedern und Unterstützern.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein