Mittwoch, 6. Dezember 2023
's BlättscheLokalesFranziskaner verlassen Großkrotzenburg

Franziskaner verlassen Großkrotzenburg

Zukunft von Bildungswerk und Gymnasium gesichert

Die Nachricht macht betroffen, war andererseits aber auch absehbar. “Die Ordensniederlassung der Franziskaner an der Großkrotzenburger Kreuzburg wird im Sommer 2025 aufgehoben.” Das teilte Provinzialminister Bruder Markus Fuhrmann nun mit. Was 1967 mit den “Weißen Vätern” begann, geht 58 Jahre danach zu Ende.

Die Deutsche Franziskanerprovinz wird also ihre Ordensniederlassung an der Kreuzburg in Großkrotzenburg im Sommer 2025 schließen. Die aktuell sechs dort lebenden Franziskaner werden dann in andere Gemeinschaften der Ordensprovinz umziehen.

Zur Sachlage äußert sich die Deutsche Franziskanerprovinz in München wie folgt: “Hintergrund dieser Entscheidung der Provinzleitung ist der fehlende Ordensnachwuchs, durch den es zunehmend schwerer fällt, die derzeit noch 27 Niederlassungen der Franziskaner in Deutschland angemessen personell zu besetzen. Aus diesem Grund wurde von der Ordensprovinz bereits 2019 die Franziskus-Stiftung Kreuzburg gegründet, welche die Trägerschaft des Franziskanergymnasiums Kreuzburg sowie das Eigentum an der gesamten Immobilie an der Niederwaldstraße von der Deutschen Franziskanerprovinz übernommen hat.”

Die Franziskus-Stiftung wird demnächst auch die Trägerschaft des Franziskanischen Bildungswerks übernehmen. Damit ist die Zukunft beider franziskanisch geprägter Einrichtungen gesichert.

Mit der Schließung der Ordensniederlassung an der Kreuzburg in Großkrotzenburg wird, nachdem die Liegenschaft 1967 von der Ordensgemeinschaft der Weißen Väter übernommen wurde, auch die Ära der Franziskaner 2025 an diesem Ort enden.

Infobox
Zur Deutschen Franziskanerprovinz gehören derzeit rund 220 Brüder in 27 Niederlassungen (www.franziskaner.de ). Weltweit gibt es etwa 12.000 Franziskaner in 120 Ländern. Der Ordensgrün- der Franziskus von Assisi (1181-1226) lebte vor rund 800 Jahren in Umbrien/Italien und inspiriert durch seine radikale Art, Jesus nachzufolgen und das Evangelium zu leben, bis heute zahllose Menschen. Er ist auch der Namenspatron von Papst Franziskus.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein