Dienstag, 5. März 2024

Neues aus Hanau

Termine und Nachrichten aus der Brüder-Grimm-Stadt

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

montags (in ungeraden Kalenderwochen), Selbsthilfegruppe “Augenmerk”

>> Streikaufruf bei der HSB: Fahrtausfälle am Freitag und Samstag möglich.

In Hessen hat die Gewerkschaft Ver.di zu Warnstreiks im Öffentlichen Personennahverkehr für Freitag und Samstag, 1. und 2. März, aufgerufen. Auch die Buslinien der Hanauer Straßenbahn GmbH werden betroffen sein.

Voraussichtlich wird der weit überwiegende Fahrplan der HSB regulär gefahren, nach aktuellem Stand werden auf mehreren Linien einzelne Fahrten ausfallen. Ebenfalls zu Fahrtausfällen kann es im Schulbusverkehr kommen. Die HSB empfiehlt, sich vor Fahrtantritt über die RMV-Fahrplanauskunft zu informieren. Auf der Seite www.hsb.de  werden auch die Ausfälle aufgelistet, sobald diese feststehen.
 
Vom Streik in Hanau nicht betroffen sind: On-Demand-Verkehr mainer und Anruf-Sammel-Taxi sowie Überland- und Regionalbuslinien (MKK-Linien, OF-87, X57, X64, 93, X94, 562, 563, 566, 42S, 46S) Regionalbahnen und die S-Bahn.

>> “Bei uns erwarten den Innenminister offene Türen”: Ordnungsdezernentin Isabelle Hemsley begrüßt Sicherheitsinitiative für hessische Innenstädte – Gute Zusammenarbeit zwischen Stadt- und Landespolizei hat in Hanau Tradition.

„Das vom Hessischen Innenminister Roman Poseck vorgestellte Programm ‚Innenstadtoffensive gegen Kriminalität‘ trifft in Hanau auf offene Türen“, erklärt Stadträtin Isabelle Hemsley. „Für die Aufenthaltsqualität unserer Innenstadt ist Sicherheit ein zentraler Faktor, der sich nur im Zusammenspiel von städtischem Ordnungsamt und Landespolizei sicherstellen lässt. Ich freue mich daher sehr über die Aufnahme Hanaus in das neue Programm.“

Darüber hinaus passe es gut in das bundesweit beachtete Programm ‚HanauAufladen‘, mit welchem die Stadt seit Jahren Einzelhandel und Gastronomie bei der Schaffung eines attraktiven Angebots in der Hanauer Innenstadt unterstützt. “Die weitere Verbesserung des Sicherheitsgefühls in Hanau und insbesondere in der Innenstadt ist eine Aufgabe, die bei mir oberste Priorität hat. Das Ordnungsamt hat diesbezüglich bereits inhaltliche und lokale Schwerpunkte identifiziert, die schnell mit der Landespolizei abgestimmt werden können”, so die Ordnungsdezernentin weiter.

Im Doppelhaushalt für die Jahre 2024 und 2025, der am Montag von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde, sind zudem Mittel für die Einstellung weiterer Stadtpolizisten sowie die Ertüchtigung der Videoschutzanlagen eingeplant. Beide Punkte sollen auch auf Landesseite Teil des Programms ‚Innenstadtoffensive gegen Kriminalität‘ sein. “Bis wir bei der Stadtpolizei die personellen und organisatorischen Rahmenbedingungen für einen 24/7-Dienst geschaffen haben, wird vor allem die geplante Ausweitung von Kontrollen in den Nachtstunden ein spürbarer Gewinn für die Hanauer Bürgerinnen und Bürger sein”, erläutert Hemsley.

Das gute Zusammenspiel zwischen den Behörden habe in Hanau bereits seit vielen Jahren Tradition.  “Erst im vergangenen Jahr haben die gemeinsamen Fußstreifen von Stadt- und Landespolizei ihr 25-jähriges Jubiläum gefeiert Ich freue mich deshalb schon auf den Besuch von Innenminister Poseck bei uns in Hanau und bin mir sicher, dass wir durch die Bündelung der Kräfte von Stadt und Land schnell in die Umsetzung von Maßnahmen für mehr Sicherheit in Hanau kommen werden”, so Isabelle Hemsley abschließend.

>> HSB und Seniorenbeirat im Austausch: Zum Gedankenaustausch trafen sich Bill Platz und Helmut Adam vom Seniorenbeirat mit Corinna-Maria Schulte von der HSB und Karl Seegmüller von der HLNO.

Gemeinsam wird seit über zehn Jahren das Rollator-Training angeboten. Sobald die Nachfolgeregelung für den altersbedingt ausscheidenden Michael Rüfer feststeht, wird es wieder Trainings geben. Zudem kann das Angebot ausgeweitet werden. „Sofern gewünscht, wird es auch Hilfen bei der Buchung des mainers und der erforderlichen Internetnutzung geben.“ sicherte Schulte zu.

Wichtige Kritikpunkte waren dem Seniorenbeirat u.a. zu hoch angebrachte Fahrpläne, fehlende Sitzmöglichkeiten und schlecht platzierte Mülleimer an den Haltestellen. Teilweise wurden hier bereits Änderungen vorgenommen, teils sollen diese bei zu erneuernden Haltestellen beachtet werden. Das Nahverkehrsunternehmen prüft gemeinsam mit der HIS, ob und ggf. welche Möglichkeiten bestehen. Trotz allem: Nicht jeder Wunsch ist auch realisierbar. Sehr hilfreich waren hier die fachlichen Erläuterungen.

Besonders lag es dem Seniorenbeirat am Herzen, dass es den Fahrplan nicht mehr gedruckt gibt und damit für viele Ältere eine liebgewonnene Hilfe wegfällt. „Mit unserem Onlineangebot sind wir aktueller. Schnellstmöglich können wir auf Fahrplanänderungen, wie z.B. beim Bau der Hauptbahnhof-Brücke, bei den Baustellen in der Römerstraße oder am Sandeldamm reagieren,“ so Schulte: „Und die Schlagzahl wird sich diesbezüglich erhöhen.“

Seit Jahren spüre man die rückläufige Nutzung der Druckwerke, viele – zu viele – Exemplare mussten immer wieder vernichtet werden. Und als Angebot für alle die Offline sind: Einzelne Linien kann man sich selbstverständlich in der MobilitätsZentrale im Forum ausdrucken lassen.

Die AG Mobilität des Seniorenbeirats wird weiter an diesen Themen bleiben und dankt der HSB für den guten Austausch.

Mit Anregungen und Hinweisen kann sich jeder gerne zu diesen Themen an die Geschäftsstelle des Seniorenbeirats wenden. Tel.: 06181/295-514.

>> 130 Stunden Spiele-Spaß, 445 Teilnehmende und noch viel mehr: Menschen in Hanau blickt auf aktives 2023 zurück

Viel Spaß hatten die Teilnehmenden beim 10. Bingo-Abend von Menschen in Hanau im Kulturforum. Bild: privat

Eine beeindruckende Bilanz zieht der Verein Menschen in Hanau beim Rückblick auf das Jahr 2023. „Wir leben Vielfalt“ lautet das Vereinsmotto und dass dieses auch umgesetzt wird, zeigt sich an zahlreichen Veranstaltungen.
So wurden beispielsweise im vergangenen Jahr 130 Stunden Spiele-Spaß angeboten. Ca. 445 Teilnehmende waren bei den Spieleabenden
und -nachmittagen im Mehrgenerationenhaus Fallbach sowie bei den Bingo-Abenden im Kulturforum dabei. Eine Neuheit: Beim Bingo wird seit letztem Jahr auch in Gebärdensprache übersetzt.

Das Checker-Team des Vereins hat mit seinen Stadtrundgängen in Hanau begonnen und gab Geschäften Tipps für mehr Barrierefreiheit. Die Expertise des Teams ist anerkannt und gefragt. So führte sogar ein HR3-Team ein Interview mit den Engagierten zum Thema „Wahlen und Barrierefreiheit“.

Menschen in Hanau setzt sich auch für mehr Nachhaltigkeit ein. Die Tauschmärkte auf dem Platz der Niederländisch-Wallonischen Kirche haben ungefähr 100 Tauschbegeisterte erreicht und unzählige Kleidungsstücke, Spiele usw. wechselten unkompliziert in andere Hände.

Beim Hummel-Projekt im Großauheimer Lindenaupark wurden neben weiteren Aktionen 240 Stauden gepflanzt und 1000 Blumenzwiebeln gesetzt, um den Insekten Nahrung zu bieten.

2023 startete auch das Rikscha-Projekt und so konnten über 200 Bewohner*innen von Alten- und Pflegeeinrichtungen eine Ausfahrt genießen.

Und mit 89 Beiträgen allein in 2023 informierte der Verein auf seiner Webseite nicht nur über Veranstaltungen, sondern auch über Barrierefreiheit, Vielfalt und Inklusion.

Darüber hinaus gab es noch eine Vielzahl weiterer Veranstaltungen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen an den Aktivitäten in 2024 teilzunehmen. Nähere Infos gibt es unter www.menschen-in-hanau.eu

>> L(i)ebe Dein Alter! – Das Jahresprogramm des Seniorenbeirats: Für das neue Jahr haben sich die Mitglieder des Seniorenbeirats einiges vorgenommen und ein vielfältiges Angebot für die Hanau Senioren zusammengestellt.

Der Hanauer Seniorenbeirat stellt sein neues Programm vor. Bild: privat

Blackout – Vorsorgen schützt vor Sorgen!

Von Dr. Tobias Angert, Mitglied des Seniorenbeirates, erfahren, wie man sich auf Notsituationen vorbereiten kann.

Donnerstag, den 7. März

15 Uhr im Kulturforum (Lesecafé der Stadtbibliothek) Freiheitsplatz 18a

Klatsch und Tratsch

Mit Ursula Bräunlich, stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirates, babbeln „über Gott und die Welt“

Mittwoch, den 13. März

9 Uhr im Stadtteilzentrum Südost, Alfred-Delp-Straße 10

Freitag, den 5. April

15 Uhr im Mehrgenerationenhaus Fallbach, Reichenberger Straße 59

In den eigenen vier Wänden bleiben!

Mit Ursula Bräunlich, stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirates, eine Musterwohnung in Frankfurt besuchen mit Beispielen zur Wohnraumanpassung und Hilfsmittelversorgung.

Mittwoch, den 20. März

Treffpunkt: Hanauer Hauptbahnhof (Vorplatz am tegut-Pavillon) um 9:30 Uhr

Spaziergang entlang der Kinzig

Helmut Adam, Mitglied des Seniorenbeirates, lädt zu Spaziergängen – auch mit Rollator – an der Kinzig ein.

Mittwoch, 17. April und Mittwoch, 16. Oktober

jeweils um 15 Uhr

Treffpunkt: Bushaltestelle „Plantagenstraße“

Sicherheit im Alltag!

William Planz, Mitglied des Seniorenbeirates und ehrenamtlicher Sicherheitsberater der Polizei informiert über Sicherheit im Alltag am

Mittwoch, 24. April und Mittwoch, den 17. Oktober

jeweils um 15 Uhr im Kulturforum (Lesecafé der Stadtbibliothek) Freiheitsplatz 18a

Wild im Leben – Fasanerie Klein-Auheim

Mit Marianne Horst, Mitglied des Seniorenbeirates, die Fasanerie erkunden am

Dienstag, 11. Juni

Treffpunkt: Haltestelle Friedhof Klein-Auheim um 14 Uhr und weiter mit dem „MAINER“ bequem zur Fasanerie.

HANAUER BÜRGERFEST

Der Seniorennachmittag auf dem Hanauer Bürgerfest findet statt im Festzelt der Concordia Kesselstadt.

Sie sind zu Kaffee, Kuchen und Mineralwasser eingeladen.

Tag und Zeit entnehmen Sie bitte dem Bürgerfestprogramm. Wertmarken gibt es im Hanau Laden, Am Freiheitsplatz 3.

Online-Banking – Einfach und sicher!

Die Sparkasse Hanau bietet für alle Interessierte eine Informationsveranstaltung am

Mittwoch, 4. September

um 10 Uhr im Schulungszentrum der Sparkasse Hanau, Am Markt 17

Die Anmeldung erfolgt direkt an Sparkasse Hanau, Telefon: 06181 298-0.

Demenz – Die Brille im Kühlschrank!

Von Lothar Hain, Vorsitzender des Seniorenbeirates, über Demenz erfahren, was sie schon immer mal wissen wollten.

Mittwoch, 9. Oktober, um 15 Uhr im Seniorenbüro der Stadt Hanau, Steinheimer Straße 1

Mit dem Rollator unterwegs

Die Termine für die Trainings erfahren Sie aus der Tagespresse oder zu gegebener Zeit über die Internetseite des Seniorenbeirates unter www.seniorenbeirat.hanau.de .

Um Anmeldung zu den Veranstaltungen wird gebeten. Telefon: 0 61 81 6 6820 31 oder seniorenbuero@hanau.de

>> Menschen in Hanau: Rückblick auf erfolgreiche Rikscha-Saison.

Erfolgreiche Rikscha-Saison bei den “Menschen in Hanau”. Bild: privat (MiH)

Auf eine erfolgreiche Saison blickt das Rikscha-Team des Vereins Menschen in Hanau zurück. Im April konnten die erste und im September die zweite vereinseigene Rikscha dank großzügiger Spenden verschiedener Sponsoren finanziert werden.

Die 14 ehrenamtlich engagierten Rikscha-Pilotinnen ermöglichen Bewohnerinnen von Hanauer Alten- und Pflegeeinrichtungen ca. einstündige Rundfahrten. Die in ihrer Mobilität eingeschränkten Seniorinnen freuen sich über die Touren und erreichen dadurch Plätze und Orte, die sie sonst nur mit größerem Aufwand besuchen könnten. Die Fahrten werden jeweils von zwei Ehrenamtlichen im Duo durchgeführt: eine Rikscha-Pilotin sowie eine Begleitung auf dem Fahrrad. Bevor es mit eigenen Touren losgeht, werden alle Pilotinnen individuell und umfassend geschult.

Das Rikscha-Team ist dabei auf Erfolgskurs: In diesem Jahr wurden 208 Fahrgäste verzeichnet. Dabei wurden insgesamt stolze 4.853 km zurückgelegt.
Der Verein Menschen in Hanau hat mit Jorinde und Joringel, so wurden die beiden Rikschas getauft, noch viel vor: So wollen die ehrenamtlichen Pilotinnen perspektivisch auch für Menschen, die zuhause leben, in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und kaum gesellschaftliche Kontakte wahrnehmen können, ebenfalls Rundfahrten anbieten. Wer selbst Rikscha-Pilotin werden und sich ausbilden lassen möchte, ist herzlich willkommen. Interessenten können sich gerne melden unter rikscha@menschen-in-hanau.eu

>> 46. Baumpflanzaktion der Streuobstfreunde Mühlheim/Hanau: Mehr in einem Bericht hier.

>> Franziskaner verlassen Großkrotzenburg: Mehr zur aktuellen Meldung hier.

>> Betreutes Wohnen im Haus Raphael: Voll besetzte TSV-Halle in Klein-Auheim beim Info-Abend. Erster Bericht hier.

>> Gebrüder Wolf investieren 300.000 Euro in erneuerbare Energien im Technologiepark Hanau: Die Brüder Karl und Hermann Wolf haben einen bedeutenden Schritt in Richtung Klimaneutralität und Nachhaltigkeit gemacht, indem sie eine Investition von 300.000€ in erneuerbare Energien im Technologiepark Hanau getätigt haben. Diese Investition markiert einen weiteren wichtigen Punkt in ihrem Bestreben, die Umweltauswirkungen des Gebäudes zu minimieren und sich von fossilen Brennstoffen zu verabschieden.

Das Herzstück dieser Investition ist eine hochmoderne Gashybridheizung, die speziell für dieses Projekt entwickelt wurde. Der primäre Wärmeerzeuger ist eine Luftwärmepumpe, die mithilfe einer hauseigenen Photovoltaik-Anlage angetrieben wird. Diese innovative Lösung ermöglicht es dem Green Building, sich von dem künftig abgeschalteten Fernwärmenetz unabhängig zu machen und die Umweltbelastung erheblich zu reduzieren.

Karl Wolf, Geschäftsführer der EN-LEIT GmbH, äußerte sich begeistert über die Investition: “Wir sind stolz darauf, Vorreiter im Bereich erneuerbarer Energien im Technologiepark Hanau zu sein. Die Installation dieser Gashybridheizung und die Nutzung unserer eigenen Photovoltaik-Anlage sind nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sondern auch ein wichtiger Beitrag zum Schutz unserer Umwelt.”

Hermann Wolf, ebenfalls Geschäftsführer der EN-LEIT GmbH, ergänzte: “Unsere Entscheidung, in erneuerbare Energien zu investieren, ist ein klarer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und zeigt unser Engagement für eine grünere Zukunft. Wir hoffen, dass andere Unternehmen unserem Beispiel folgen werden.”
Die Brüder Wolf sind nicht nur stolz auf die Umweltauswirkungen ihres Projekts, sondern auch auf die langfristigen Kosteneinsparungen, die durch die Nutzung erneuerbarer Energien erzielt werden können. Die Gashybridheizung wird nicht nur zur Wärmeversorgung des Gebäudes beitragen, sondern auch zur Reduzierung der CO2-Emissionen beitragen und somit einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Über die Brüder Karl und Hermann Wolf:
Die Brüder Karl und Hermann Wolf sind erfolgreiche Unternehmer in der Immobilienwirtschaft und seit 2014 mit der EN-LEIT GmbH Eigentümer des Green Buildings im Technologiepark Hanau. Sie sind führend in ihrem Bestreben, nachhaltige Lösungen in der Immobilienbranche zu implementieren und setzen sich leidenschaftlich für die Nachhaltige Modernisierung von Bestandsimmobilien und die Nutzung erneuerbarer Energien ein. Insgesamt produzieren die PV-Anlagen über 1MWh – Tendenz steigend. www.wolf-liegenschaften.de

>> Selbsthilfegruppe “Augenmerk” für Parkinson-Erkrankte:

>> Neue Leitung für die Städtischen Museen: Dr. Markus Häfner startet zum Jahresende.

Dr. Markus Häfner wird zum Jahresende 2023 der neue Chef der Städtischen Museen Hanau. Dies hat Oberbürgermeister Claus Kaminsky heute verkündet. Der 42-jährige Historiker und Fachinformatiker ist derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter, Kurator und Leiter der Abteilung Public Relations des Instituts für Stadtgeschichte Frankfurt am Main.

Der zukünftige Chef der Städtischen Museen Dr. Markus Häfner (Mitte) wurde von Oberbürgermeister Claus Kaminsky (rechts) und Fachbereichsleiter Martin Hoppe im Rathaus empfangen. Bild: privat (Stadt Hanau)

In Frankfurt betreut Häfner unter anderem die Bereiche Ausstellungen, Vermittlung, Veranstaltungen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Als Kurator und Projektmanager zeichnete Häfner bisher für mehr als zwei Dutzend Ausstellungen verantwortlich, auch betätigte er sich seit vielen Jahren als Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der Goethe-Universität und war dort wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig.

Claus Kaminsky freut sich sehr über die neue Führungskraft: “Dr. Häfner überzeugte mit seinen umfangreichen Unterlagen, aber auch im Bewerbungsgespräch durch Kompetenz und Ideen für die Städtischen Museen. Er hat klare Visionen für die inhaltliche Fortentwicklung, Budgetverantwortung, das Management bis hin zum Umgang mit neuen Medien im Bereich Vermittlung und Bildung. Er setzte sich gegen 39 Bewerberinnen und Bewerber mit weitem Abstand durch”.

Die Brüder-Grimm-Stadt ist Dr. Häfner vertraut: 2013 promovierte er mit der architektur- und zeitgeschichtlichen Arbeit “Jede Stadt braucht ihr Gesicht: Der Wiederaufbau der Stadt Hanau nach 1945”, die 2015 mit dem renommierten Otto-Borst-Preis ausgezeichnet wurde. 2014/2015 war er Hanauer Stadthistoriker und legte eine vielbeachtete Publikation über den Hanauer Oberbürgermeister Dr. Gebeschus vor.

Markus Häfner: “Ich möchte für die Museen mit den Trägern, der Stadtpolitik, den Partnern und Menschen vor Ort viele neue Ideen entwickeln und realisieren und das Publikum mit den vielfältigen Facetten der Hanauer Geschichte, Gegenwart und Zukunft in Ausstellungen, Veranstaltungen, Sammlungseinblicken und digitalen Angeboten begeistern”.

>> Bundesweiter Vergleich: Die Hanauer Bürgerschaft lebt günstig. Im Abwassergebührenranking liegt Hessens kleinste Großstadt im Bundesland auf Platz 1. Mehr dazu auf www.hanau.de

>> Aktuelle Hanauer Einwohnerzahlen: Das Hessische Statistische Landesamt aktualisiert die Einwohnerzahlen der Kommunen jeweils halbjährlich. Jetzt liegen die aktualisierten Zahlen zum Stichtag 31.12.2022 vor. Danach zählte Hanau Ende vergangenen Jahres 101.364 Einwohnerinnen und Einwohner.

Die Stadt Hanau verfügt über aktuellere Daten, denn diese kommen vom Kommunalen Gebietsrechenzentrum. Dort werden die Veränderungen durch Zuzug und Wegzug sowie durch Geburt und Tod täglich erfasst. Ausgewertet werden sie bei der städtischen Statistikstelle zu jedem Monatsersten. Auf Basis des Einwohnermelderegisters lebten am 30. Juni 2023 104.180 Menschen in der Brüder-Grimm-Stadt.

Bild: privat

>> Viel mehr als ein Ort der Trauer: Seit über 175 Jahren ist der Hauptfriedhof viel mehr als ein Ort der Trauer. Er ist ein Ort der Erinnerung, des Glaubens, der Liebe und der Toleranz. Mit ganz unterschiedlichen Veranstaltungen werden Interessierten diese Vielfalt und die lange Geschichte des Friedhofs nähergebracht.

So nutzen jetzt Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Hanau die Möglichkeit zu einer Begehung des Hanauer Hauptfriedhofes. Thomas Asbach, Einsatzleiter auf dem Hauptfriedhof, zeigte kurzweilig und fachkundig die Vielfalt der verschiedenen Gräberarten auf: Baumgräber, Kindergräber, Muslimische-, Reihen-, Erdrasen- und Urnengräber sowie Urnenwände bzw. Kolumbarien.
In Zusammenarbeit mit dem Muslimischen Arbeitskreis, der islamischen Religionsgemeinschaft und dem Ausländerbeirat der Stadt Hanau wurden Gräberfelder für Muslime geschaffen, um den Muslimen eine Identifikation mit ihrer neuen Heimat zu erleichtern.
Der Friedhof mit seinem alten Baumbestand gilt als Parkfriedhof. Er ist ein Ort der Erholung und als Frischluftschneise für die Innenstadt unverzichtbar. Die Wiesenabschnitte sind Blühwiesen, die gar nicht oder nur spärlich gemäht werden, um der Natur ihren freien Lauf zu lassen.
Regelmäßig finden auch kulturelle kostenlose Veranstaltungen vor und in der Trauerhalle statt. Informationen dazu sind auf der Internetseite der Stadt Hanau zu finden.

>> Mit dem Heimwegtelefon abends oder nachts sicher nach Hause: Mit Freude hat der Seniorenbeirat der Stadt Hanau die Entscheidung zum Heimwegtelefon aufgenommen. Die Stadtverordnetenversammlung stimmte dem Antrag der Bürger für Hanau (BfH) einstimmig zu.

Wer kennt nicht das ungute Gefühl, abends oder nachts alleine unterwegs zu sein? Das Heimwegtelefon ist eine einfache Möglichkeit sich sicherer zu fühlen,‘ so Brigitte Reuling, vom Vorstand des Seniorenbeirats der Stadt Hanau.

Das Heimwegtelefon soll das subjektive Sicherheitsgefühl Hanauer Bürger stärken. Jeder, der abends oder nachts alleine unterwegs ist, kann die bundesweit gültige Telefonnummer (030-12074182, Sonntag bis Donnerstag 21 bis 24 Uhr, Freitag und Samstag 21 bis 3 Uhr) anrufen. Ehrenamtliche begleiten die Anrufenden telefonisch auf ihrem Nachhauseweg. Die Gespräche sollen Sicherheit vermitteln und mögliche Angreifer abschrecken.

‚Dieses Angebot bietet nicht nur für Senioren eine gute Perspektive. Wir hoffen, dass das Projekt zügig umgesetzt und entsprechend bekannt gemacht wird‘, so Reuling.

>> Servicestelle Renten und Soziales: In der Servicestelle Rente und Soziales können wieder unter der Rufnummer 06181 – 2951941 telefonisch Termine vereinbart werden.

Alle ausführlichen Pressemeldungen findet ihr auf www.hanau.de

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein