Freitag, 24. Mai 2024
's BlättscheLokalesAktuellesBombe erfolgreich entschärft

Bombe erfolgreich entschärft

Dank an alle am Einsatz Beteiligte

Update (17.50 Uhr):
Kampfmittelräumdienst macht gefundene Weltkriegsbombe unschädlich

Am heutigen Montag wurde im Zuge von Bauarbeiten auf einem Privatgelände an der Kreuzung Industrieweg und Birkenhainer Straße eine 250-Kilo-Weltkriegsbombe gefunden. Der Kampfmittelräumdienst hatte das Gelände gesichert und entschieden, dass die Entschärfung noch am gleichen Tag erfolgen soll. Es folgte eine reibungslose Evakuierung. Das Team von Feuerwerker Alexander Majunke entschärfte anschließend die Bombe, sodass um 17.16 Uhr Entwarnung gegeben wurde.

Die knapp 250 Kilogramm schwere Bombe sorgte für einen Evakuierungsradius von rund 500 Metern rund um die Fundstelle. Damit einher gingen einige Einschnitte in den ÖPNV sowie den Individualverkehr. Ab 16 Uhr wurde zum einen die Bundesstraße 43a im Teilstück zwischen der Anschlussstelle Hanau-Hafen und Hanau-Wolfgang voll gesperrt. Zum anderen ruhte ab diesem Zeitpunkt auch der Bahnverkehr auf der Strecke Frankfurt-Fulda und Frankfurt-Aschaffenburg. Lediglich die Linien des S-Bahn-Verkehrs S 8 und S 9 fuhren planmäßig. Der Hauptbahnhof selbst musste nicht gesperrt werden.

Stadträtin Isabelle Hemsley dankte allen Beteiligten, die den Einsatz den gesamten Tag über betreut und mit diesem großen Engagement zu einem reibungslosen Einsatz beigetragen hatten. “Die Zusammenarbeit der vielen städtischen Stellen funktioniert hervorragend. Innerhalb kürzester Zeit wurden passende Strukturen geschaffen, um den Einsatz adäquat zu begleiten. Ich konnte mich persönlich davon überzeugen, wie gut die Absprache vor Ort verlief. So war es möglich, schnell und unkompliziert zu evakuieren und zu entschärfen”, so Hemsley. Gleichzeitig bedankte sich die Stadträtin auch bei allen Bürgerinnen und Bürger sowie Pendlerinnen und Pendlern, die während der Evakuierung viel Geduld und Verständnis gezeigt hatten.

Am Einsatz waren neben der Feuerwehr Hanau auch die Leitstelle des Rettungsdienstes MKK, die Deutsche Bahn, die HRE, Polizei Hessen, Stadtpolizei und Ordnungsamt, die Straßenverkehrsbehörde, die HSB, der Eigenbetrieb Hanau Immobilien- und Baumanagement (IBM) sowie der Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) beteiligt.

Artikel (12.26 Uhr):

Bombenfund im Bereich Industrieweg in Hanau am heutigen Vormittag (30. Oktober). Entschärfung für heute Nachmittag geplant.

Auf dem Gelände des Unternehmens Dunlop an der Kreuzung Industrieweg / Birkenhainer Straße in Hanau wurde eine 250-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Kampfmittelräumdienst Hessen hat den Evakuierungsradius auf 500 Meter rund um die Fundstelle festgelegt. Bild: Stadt Hanau

Nach Angabe von Stadträtin Isabelle Hemsley wurde eine Weltkriegsbombe gefunden. Mit Einschränkungen für den Bus-, Bahn- und Straßenverkehr bei der für heute Mittag geplanten Entschärfung muss gerechnet werden.

Aktuelle Informationen dazu: Evakuierung beginnt gegen 14 Uhr.

Auf einem Privatgrundstück nahe des Firmengeländes des Unternehmens Dunlop an der Kreuzung Industrieweg und Birkenhainer Straße wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Entschärfungsarbeiten sollen noch heute gegen 16.30 Uhr beginnen.

Die zirka 250 Kilogramm schwere Bombe wurde bei Bauarbeiten auf dem Gelände entdeckt. Es handelt sich um ein Fabrikat mit Kopf- und Heckzünder. Bei einer Begehung der Fundstelle wurde festgestellt, dass der Kopfzünder beschädigt ist. Entsprechend wird es bei der geplanten Entschärfung zu einem Knallgeräusch kommen.

Der Kampfmittelräumdienst Hessen hat den Evakuierungsradius auf 500 Meter rund um die Fundstelle festgelegt. Damit einher gehen einige Einschränkungen für den Schienen- und Individualverkehr. So liegen Gleise der Deutschen Bahn im Evakuierungsradius. Ab etwa 16 Uhr wird daher der Schienenverkehr aus und in Richtung Bayern und Fulda zum Erliegen kommen, bis die Entschärfungsmaßnahmen abgeschlossen sind.

Teilabschnitt der B43A voll gesperrt

Überdies muss auch der Teilabschnitt der B43A zwischen den Anschlussstellen Wolfgang und Hanau Hafen vollgesperrt werden. Weiterhin gesperrt sind unter anderem der Industrieweg und der Alte Auheimer Weg. Autofahrende sollten den Bereich entsprechend ab 16 Uhr weiträumig umfahren.

Menschen, die innerhalb des Evakuierungsradius leben, werden gebeten, während der Evakuierung die Notunterkunft in der Turnhalle der Anne-Frank-Schule, Freigerichtstraße 41, aufzusuchen. Wird Hilfe in Form eines Liegetransports benötigt, kann hierzu das Bürgertelefon unter Telefon 06181 – 676602000 erreicht werden.

>> Weitere Informationen folgen.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein