Dienstag, 5. März 2024
's BlättscheLokalesPolizeiFestnahme nach gemeldeten Schüssen in Hanau

Festnahme nach gemeldeten Schüssen in Hanau

Polizei sucht mutmaßlichen Kontrahenten und Zeugen

Update vom 25. März, 17.15 Uhr:
Nach einer möglichen Auseinandersetzung am frühen Samstagmorgen in der Hanauer Innenstadt, bei der auch eine Schreckschusswaffe zum Einsatz gekommen sein soll (siehe Bericht unten), nahm die Polizei einen 36 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig fest.

Gegen 15.45 Uhr erfolgte der Zugriff durch Spezialeinsatzkräfte der Polizei in der Wohnung des 36-Jährigen in der Hanauer Innenstadt.

Bei der Festnahme wurde niemand verletzt.

Im Zuge der anschließenden Wohnungsdurchsuchung stellten Polizeibeamte eine Schreckschusswaffe sicher. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Vorfalls dauern an.

Die Polizei bittet den mutmaßlichen Kontrahenten sowie Zeugen, sich unter der Rufnummer 06181 – 100-123 zu melden.

Artikel vom 25. März, 8.42 Uhr:
Schüsse gemeldet: Am frühen Samstagmorgen, gegen 0.58 Uhr, gingen bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums in Offenbach mehrere Notrufe ein, dass im Bereich des Heumarktes in Hanau geschossen worden sei.

Die ersten Mitteiler berichteten von zwei Schüssen. Umgehend wurden starke Kräfte in den Einsatzraum entsandt.

Ersten Ermittlungen zufolge kam es in einer dortigen Cocktailbar aus bislang unbekannten Gründen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Einer verließ daraufhin die Bar, kam jedoch wenige Minuten zurück und traf vor der Lokalität auf seinen Kontrahenten.

Er gab zwei Schüsse aus einer Schreckschusspistole ab. Entsprechende Kartuschenmunition (Knall) konnte vor Ort aufgefunden und sichergestellt werden. Beide Streithähne verließen die Örtlichkeit, ohne sich der Polizei zu erkennen zu geben.

Hinweise auf eventuell verletzte Personen liegen nicht vor. Aufgrund der Gesamtumstände, lag zu keiner Zeit eine Gefahr für die Allgemeinheit vor. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 06181-100-123 in Verbindung zu setzen.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein