Montag, 24. Juni 2024
's BlättscheLokalesHanau: 19-Jährige stürzt von Strommast

Hanau: 19-Jährige stürzt von Strommast

Lebensgefährliche Verletzungen im Bahnhofsbereich

Mit lebensgefährlichen Verletzungen endete heute Nachmittag (10. Juli) der ungewöhnliche Ausflug einer 19-Jährigen aus dem Rhein-Main-Gebiet.

Die Frau fiel gegen 14.30 Uhr zunächst als torkelnde Person in den Gleisen im Bereich des Stellwerkes im Bahnhof Hanau auf. Aus Sicherheitsgründen wurde die Sperrung der betroffenen Gleise veranlasst.

Die 19-jährige sei zunächst auf einen abgestellten Zug und später auf einen Mast der Oberleitung (Stromleitung der Bahn) geklettert. Wie Bahnmitarbeiter der Bundespolizei mitteilten, sei der Strom der Oberleitung (15.000 Volt) sofort abgeschaltet worden.

Die alarmierte Feuerwehr aus Hanau bereitete die Rettung mit einem Sprungtuch vor. Die 19-Jährige verlor offensichtlich das Gleichgewicht und stürzte wenig später von dem Mast. Sie blieb offensichtlich an der Stromleitung hängen und verfehlte das Sprungtuch knapp. Sie stürzte zu Boden und erlitt durch den Sturz lebensgefährliche Verletzungen.

Gegen 15.45 Uhr kam die Frau mit einem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik Frankfurt am Main.

Einzelheiten über die Verletzungen und inwieweit Alkohol oder Drogen im Spiel waren, sind noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise an Telefon-Nummer 069 -130 145 1103.

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein