Mittwoch, 24. April 2024
's BlättscheLokalesAktuellesSteinheim: Wieder falsche Anrufer

Steinheim: Wieder falsche Anrufer

Wer sah die beiden Abholer bei der Übergabe?

Derzeit kommt es vermehrt zu Anrufen durch falsche Polizeibeamte bei Bürgern aus dem Main-Kinzig-Kreis sowie im Landkreis Offenbach.

Die Gauner haben es vor allem auf ältere Menschen abgesehen. Die Maschen der Betrüger sind zwar nichts mehr Neues, aber dennoch sehr vielfältig. In den aktuell bekannten Fällen melden sich die Betrüger am Telefon als Polizist und geben häufig vor, dass eine Einbrecherbande festgenommen wurde. Die Täter sollen einen Zettel mit der Wohnanschrift der Angerufenen mitgeführt haben. Um Bargeld und weitere Wertgegenstände zu schützen, sollen diese an angebliche “Polizeibeamte” ihre Wertgegenstände aushändigen.

Eine Rentnerin aus Steinheim wurde am Mittwoch Opfer eines solchen Trickbetruges.

Die Täter klingelten an der Tür und gaben sich als Polizeibeamte aus. Diese gaukelten der Seniorin vor, dass die Polizei Einbrecher mit gestohlenem Schmuck festgenommen habe.

Um nun zu prüfen, ob es sich möglicherweise um ihren Schmuck handelt, benötigt man den Schmuck der Frau für Vergleichszwecke. Die Täter brachten die Dame dazu, dass sie ihren Schmuck sowie Bargeld aushändigte.

Anschließend verließen die beiden 20 bis 40 Jahre alten und 1,75 Meter großen Männer das Haus. Sie trugen dunkle Kleidung mit der Aufschrift “Polizei” auf dem Rücken. Einer der Männer hatte eine Schirmmütze dabei.

Die Kripo Hanau hat bereits die Ermittlungen übernommen und bittet Anwohner und Passanten, die in der Zeit zwischen 8 und 8.40 Uhr im Bereich der Offenbacher Landstraße unterwegs waren und verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 06181 – 100-123 zu melden.

Fälle von Trickbetrug kommen häufig im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen vor, die in den meisten Fällen von den potentiellen Opfern erkannt werden.

Ratschläge der Polizei

Die Täter sind geschult und gehen äußerst geschickt vor.

Die Polizei rät vor diesem Hintergrund:

  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen auf der Straße oder unbekannten Personen. Polizei und andere Behörden fordern niemals
    Herausgabe von Geld und Wertgegenständen.
  • Seien Sie misstrauisch gegenüber Unbekannte und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Wenn ein unbekannte Person Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Beenden Sie sofort das Telefonat und legen auf! Anschließend
    wählen Sie den Polizei-Notruf 110 oder wenden sie sich an Ihre örtliche Polizeidienststelle.
  • Benutzen Sie nicht dir Rückruffunktion oder Wahlwiederholungstaste, da Sie sonst wieder bei dem Anrufer und Täter landen könnten. Legen Sie bewusst auf und wählen selbst den Polizei-Notruf.
    Informationen, wie man sich gegen Trickbetrug oder andere Straftaten schützen kann, gibt es im Internet zum Beispiel unter www.polizei-beratung.de oder bei den örtlich zuständigen kriminalpolizeilichen Beratungsstellen.
  • Für den Main-Kinzig-Kreis ist Polizeihauptkommissar Stefan Adelmann vom Polizeipräsidium Südosthessen der Ansprechpartner und telefonisch unter der Rufnummer 06181 – 100-233 erreichbar.
- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein