Mittwoch, 28. September 2022
's Blättsche Freizeit Leise ist es in diesen Tagen im Wildpark

Leise ist es in diesen Tagen im Wildpark

Erste Familienführung für Ende Januar geplant / Impressionen aus den vergangenen Jahren

Ein Besuch im Wildpark Alte Fasanerie in Klein-Auheim hätte in diesen Tagen für zahlreiche Familien aus der Region und darüber hinaus im Tagesplan gestanden. Aus den bekannten Gründen der Corona-Pandemie ist allerdings auch die Fasanerie geschlossen, allerdings will die ‘s Blättsche-Redaktion mit einem kleinen Rundgang Vorfreude schüren für die Zeit, wenn wieder durch den Wildpark gelaufen werden kann. Habt viel Freude an verschiedenen Fotos aus den vergangenen Jahren.

Impressionen aus den vergangenen Jahren im Wildpark “Alte Fasanerie” Klein-Auheim. Bilder: beko

Leise ist es in diesen Tagen im fast menschenleeren Wildpark. Zwar zählt der Winter seit jeher zur ruhigen Jahresphase in der „Alten Fasanerie“. Denn dies ist schon der Winterruhe einiger Wildparktiere geschuldet und liegt in der „Natur der Sache“. Viele schöne Momente und Erlebnisse, die das Wildpark Team sehr gerne mit seinen Besucher geteilt hätte, warten vorerst im neuen Jahr darauf, entdeckt zu werden.

Zwar mit Zurückhaltung aber voller Optimismus will das Team der Wildparkführerinnen der „Alten Fasanerie“ in Klein-Auheim in das erste Halbjahr des nächsten Jahres starten. Seit Anfang November ist der Wildpark Alte Fasanerie zunächst auf unbestimmte Zeit geschlossen; die für das Jahresende geplanten Führungen und Veranstaltungen wurden abgesagt.

Trotz aller Zurückhaltung will das Team hoffnungsfroh in die Zukunft sehen und Ende Januar bereits eine erste Familienführung anbieten. „Von Großveranstaltungen wie beispielsweise Wolfsheulen werden wir bis zum Sommer des nächsten Jahres erst einmal Abstand nehmen“, so der neue Wildparkleiter Lutz Hofheinz, dem ein verantwortungsbewusster Umgang in Pandemiezeiten am Herzen liegt.

Hofheinz, der seit Oktober das Forstamt Hanau-Wolfgang leitet, konnte in den vergangenen Monaten nicht nur ein gestiegenes Interesse am Wildpark, sondern auch insgesamt am Wald der Region verzeichnen. “Für viele Menschen ist gerade der Aufenthalt in der Natur ein großes Bedürfnis und existenziell für allgemeines Wohlbefinden und Gesundheit. Daher wäre es aus unserer Sicht auch ein falsches Signal, wenn wir unseren Besuchern und Wildparkfans keine Bildungsangebote und Walderlebnisse in Aussicht stellen würden.“  

Der Wildpark Alte Fasanerie ist ein Wildgehege bei Klein-Auheim, einem Stadtteil von Hanau. Die Anlage ist 107 Hektar groß und beherbergt rund 40 mittel- und nordeuropäische Tierarten mit gut 350 Exemplaren. Das Gehege geht auf eine 1705 von Erzbischof Lothar Franz von Schönborn geschaffene Fasanerie zurück.

Infoseite: https://www.hessen-forst.de/alte-fasanerie/

Bilder: beko-Archiv

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein