Dienstag, 28. Mai 2024
's BlättscheTiere und NaturKirby darf endlich ausziehen

Kirby darf endlich ausziehen

TSV vermittelt Sheltie-Mix-Meerschweinchen

Bild: privat (TSV)

Kirby wurde durch den Tierschutzverein (TSV) Seligenstadt von einem anderen Tierheim übernommen, wo er auch auf die Welt kam, dort aber der einzige männliche Meerschweinchen-Bewohner war.

Der TSV hatte die Möglichkeit, ihn zu einem erwachsenen Erzieher-Meerschweinchenbock zu setzen, so dass aus dem Kleinen inzwischen ein aufgeweckter und fröhlicher Halbstarker geworden ist. Er ist jetzt sechs Monate alt.

Kirby kann zu einem oder mehreren Meerschweinchendamen ziehen, es muss aber aufgrund seines geringen Alters mindestens ein erwachsenes Tier in der Gruppe vorhanden sein.

Mehr über die zwei erfahrt ihr beim Tierschutzverein Seligenstadt, Telefon 06182-26626 oder auf der Homepage www.tsvseligenstadt.de oder per E-Mail an info@tsvseligenstadt.de

Infobox
Der Verein betreibt im Industriegebiet Seligenstadt ein Tierheim, in dem aufgefundene und zu vermittelnde Tiere vorübergehend untergebracht werden. Im Tierheim leben Katzen und Kleintiere.
Der Tierschutzverein (TSV) wird darüber hinaus von privaten Pflegestellen für Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen unterstützt. Der TSV betreut “in der freien Natur” verschiedene Futterplätze. Wo es notwendig ist, werden Kastrationsaktionen durchgeführt. Alle Mitarbeitenden sind ehrenamtlich tätig.
Der Verein bietet Unterstützung und Beratung in allen tierschutzrelevanten Fragen, auch durch Veranstaltungen und Aktionen, beispielsweise mit Infoständen auf den Wochenmärkten.
Die Kinder- und Jugendgruppe besteht schon seit vielen Jahren und freut sich über jede neue Anmeldung.
Informationen auf der Homepage www.tsvseligenstadt.de oder auf der Facebook-Seite

- Werbung -
Habt Ihr Themen für die ihr euch einsetzen wollt oder „Aufreger“ die euch auf den Nägeln brennen? Dann schreibt uns eine Mail an redaktion@blaettsche.de. – Bock dabei zu sein? Infos zu Onlinewerbung unter marketing@blaettsche.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein